Forum: Politik
Verteidigungsministerin bei den Peschmerga: Von der Leyens Pannenmission in den Irak
DPA

Deutschland liefert Waffen in den Nordirak, und die Verteidigungsministerin ist live dabei: Der Besuch von Ursula von der Leyen im Kriegsgebiet war als starkes Signal gedacht. Doch der Termin gerät zum PR-Flop.

Seite 17 von 22
hman2 25.09.2014, 17:02
160.

Zitat von vax10
Ist ja korrekt. Dennoch würde eine gut gewartete Transall auch heute noch sehr zuverlässig machen was sie soll: Transportieren!
Mit der klitzekleinen Einschränkung, dass eine Transall in Europa fast nirgendwo mehr landen darf, außer auf militärischen Flughäfen, weil sie so ziemlich alle Lärm- und Abgasgrenzwerte verletzt, die inzwischen eingeführt wurden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kellerkaller 25.09.2014, 17:04
161. Blamage trifft frühere Verteidigungsminister

Was Struck betrifft, der die Freiheit Deutschlands am Hindukusch verteidigen ließ, kann man das Desaster ablesen. Er schickte die Sodaten dort hin und gab ihnen mangelhafte Ausrüstung mit, das wurde immer wieder und immer eindringlicher bemängelt und es geschah: nichts.
Die scharzgelbe, liberale Sparfilosofie will ja lieber den Nachtwächterstaat, als einen handlungsfähigen Staat, da gibt es dann eben diese grässlichen Meldungen, dass der Staat immer wieder versagt - an Merkesl Stelle würde ich mein Handeln überdenken, denn sie ist nicht in der Lage, einen sanktionsgeschüttelten Gegner nur annähern auf- bzw. abzuhalten! Und ob das die anderen, dem Sparzwang untergeordente NATO-Länder noch können, bleibt fraglich. Halt, Griechenland hatte ja neuestes Material von uns gekauft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsbaerga_spon 25.09.2014, 17:04
162. für welche Armee ist vdL verantwortlich?

für die deutsche Bundeswehr, richtig, also was soll sie tun wenn die NL ihre Flugzeuge nicht wartet? "...Die erste Waffenlieferung in den Nordirak steckte in einem defekten niederländischen DC-10-Flugzeug ..."
Danke SpOn für die Polemik, die wir in D´land dringend brauchen, wo die BILD doch deutlich an Seriösität gewinnt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 25.09.2014, 17:06
163.

Zitat von veritas31
wenn jahrelang Schwachmaten und dressierte Politikaffen die Bundeswehr führen. Mein Gott...vor deutschen Armeen hat zweimal die Welt gezittert...heute kommt diese Gurkentruppe nicht mal aus der Kaserne heraus. Eine Schande...eine echte Schande
Für mich sind Ihre Ansichten eine Schande. Wir brauchen nicht stolz darauf sein, dass die Welt mal vor uns gezittert hat. Ich denke, Sie wissen auch wie die Sache ausgegangen ist. Nicht erstrebenswert.

Deutschland sollte es auch nicht mehr nötig haben, sich über Militär zu profilieren.

Trotzdem haben sie Recht mit der Gurkentruppe. So was brauchen wir nicht, also abschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 25.09.2014, 17:07
164.

Zitat von Nabob
Da kann man nicht mit Menschenketten und Kerzen kommen oder das Kreuz entgegenhalten; das hält vielleicht Dracula ab, aber nicht diese terroristisch aufgeladenen Straftäter.
Soso. Gandhi brauchte keine Armee, um sich mit dem bis an die Zähne bewaffneten, und ebenfalls sehr blutrünstigen britischem Empire anzulegen, also einem Weltreich - und er hat bekanntlich gewonnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeeeee 25.09.2014, 17:08
165. Rücktritt

Es gibt sicher Menschen, die wegen geringerer Inkompetenz geflogen sind aber Mutti wird den Teufel tun und das eigene Lager schwächen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 25.09.2014, 17:08
166.

Zitat von mark e. ting
frage ich mich. Frau v.d. Leyen müsste doch die Situation nutzen und in solchen Zeiten Millarden in die Rüstung investieren, allerdings natürlich nur in Firmen, die in DE ansässig sind oder unmittelbar mit Deutschen Unternehmen zusammen arbeiten. Das würde unsere Wirtschaft mal richtig ankurbeln und praktischer Weise von anderen innenpolitischen Problemchen ablenken. Die USA machen das doch auch immer so. Immer wenn es irgendwo politisch eng wird, sucht man sich einen schönen Kriegsschauplatz oder eine Lokation, die sich dazu eignet und man predigt von Gefahr damit auch der letzte Wähler überzeugt ist, dass die Aufrüstung die einzige Lösung ist. Gut für Wirtschaft und Politiker. Also Frau v.d.Leyen auf gehts - bisserl Geld klar machen und die Bundeswehr auf Vordermann bringen - das hilft allen. Dann könnte man Vert.- und Wirtsch.Ministerium auch gleich zsuammenfassen.
Frau v.d.L. hat schon Geld zur Verfügung, aber die Waffen, sie sie vielleicht gerne hätte müssen zuerstf eine Zulassung durch die dt. Bürokratie durchlaufen, die aber so lange dauert, dass die gewünschten Waffen schon wieder veraltet sind.
Allenfalls kriegt sie aus den USA einige ausgediente Drohnen, die ja bekanntlich ihr Lieblingspielzeug
wären.
Die Dauer einer Entwicklung von Drohnen ist - wenn von den USA überhaupt genehmigt, nicht abzusehen.
Wenn sie denn fertig wären, würden diese bereits
Kindern im Spielzeugladen angeboten...
Die Alliierten haben übrigens nicht das gerngste Interesse an einer wirklich schlagkräftigen Bundeswehr.
Im Ernstfall wären allenfalls die USA, GB und F in der Lage, sich militärisch erfolgreich zu verteidigen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr_jp 25.09.2014, 17:11
167.

Zitat von EvaBaum
Also ich bin froh darüber, dass Nato- Fans nicht im Fernsehen als Kabaretisten zu sehen sind. Wie denn auch? Kabaretisten sind nie bürgerliche Langweiler.
Sie haben voll den Durchblick. Was glauben Sie, wenn es keine NATO gäbe oder es nach dem 2. Weltkrieg keine Allianz zwischen Deutschland und den USA gegeben hätte? Da wären die Russen schon westlich des Rheins oder würden ziemlich stark in Richtung Westen schauen. Warum wollten die baltischen Staaten so schnell wie möglich in die NATO bzw. jetzt dies die Ukraine? Vielleicht fällt Ihnen dazu etwas ein? Schon mal was von militärischer Ausgeglichenheit und dem Sinn von Bündnissen gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 25.09.2014, 17:12
168.

Zitat von mark e. ting
frage ich mich. Frau v.d. Leyen müsste doch die Situation nutzen und in solchen Zeiten Millarden in die Rüstung investieren,
Sind 30 Mrd nicht genug, um mehr als 1 Heli und 3 Flieger in Schuss zu halten ??

Wir haben bereits den siebthöchsten Etat der Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halsbeißer 25.09.2014, 17:14
169. Guten Morgen, Deutschland

Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur der Welt mit Einzelgenehmigungen im Wert von 5,8 Milliarden Euro in 2013. Davon gingen Waffen im Wert von mehr als zwei Milliarden nach Katar. Das Rüstungsgeschäft mit den Golfstaaten wurde verdoppelt.
Leute wie Seehofer halten das Wirtschaftsressort für zuständig, also: Geldverdienen schlägt politische Bedeutung. Spiegelt ja auch die deutsche Haltung: Entscheidet das im Geheimen, so dass unser Gewissen nicht belastet wird und wir uns unbeschwert an den Steuereinnahmen erfreuen können.
Immer wieder wird argumentiert, das Rüstungsgeschäft wäre sicherheitspolitisch von essentieller Bedeutung für die Nation, da nur so die technische Entwicklung auf kompetitivem Niveau gehalten werden könne. Jetzt sieht man ja, wie viel Wahres daran ist. Die technische Funktionstüchtigkeit des Gerätebestands ist desolat bis zur Einsatzunfähigkeit des gesamten Bundeswehr. Es ging immer nur ums Geldverdienen.
Deutschland hat die Krisenregion aufgerüstet und bestens daran verdient, konnte sich dabei als Vorzeigewirtschafter während der Europa-Finanzkrise darstellen: Sparen, sparen, sparen, Leute, dann klappt das! 50-60% Jugendarbeitslosigkeit in großen Teilen Europas ist da nur ein Thema am Rande.
Jetzt schauen wir in die Gewehrläufe und Kanonenrohre, die wir dorthin geliefert haben und haben dem nichts entgegenzusetzen, weil unser eigenen Verteidigungssystem völlig verrottet ist. Klar, konnte man ja auch nichts mit verdienen. Es ist aber nicht Pazifismus oder Kaputtsparerei dafür verantwortlich zu machen, sondern schlechte Wirtschafterei und schlechtes Management. Die Bundeswehr hätte in eine kleinere, aber effizientere und vor allem funktionsfähige Struktur überführt werden sollen. Was wir uns jetzt ansehen müssen ist ein sicherheitspolitisches und wirtschaftliches Desaster: Der größte Teil des Geräts ist in nicht funktionsfähigem, nicht einsatzbereitem Zustand. Man kriegt nicht mal 7 Ausbilder in den Irak transportiert - so viel Unfähigkeit gleich zu Beginn. Die steuerlichen Einnahmen aus der Rüstungswirtschaft hätten zweckgebunden in den Umbau und die Wartung der Bundeswehr gehen sollen.
Beschämend, wie auch hier so viele Deutsche sich zurücklehnen und die USA beschimpfen, sich aus unlauteren Motiven gegen die IS zu engagieren und das Phänomen IS sogar selbst herbeigeholt zu haben. Wie armselig, sich auf sowas auszuruhen, wenn man sich ansieht was dort passiert. Hat der anständige Teil der Deutschen und der anderen Nationen die Befreiung vom Terror der Nazis nicht verdient? Hier ist er wieder, der totalitäre Terror, und wo ist Deutschland heute, um sich dem entgegenzustellen, wo ist die Bereitschaft, sich für andere einzusetzen, die davon betroffen sind?
Ja, was kostet es denn, können wir da was machen, ohne unser schönes sauberes Gewissen dabei zu beschmutzen? Feige, ehrlos, und leider auch unfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 22