Forum: Politik
Verteidigungsministerin von der Leyen: Mächtig in der Gefahrenzone
REUTERS

Ursula von der Leyen inszeniert sich auf Fotos als zupackende Ministerin. Jetzt werden jeden Tag neue Pannen bei der Bundeswehr bekannt - und die Bilder der Ministerin wirken lächerlich. Stoppt dieses Debakel ihre Karriere?

Seite 2 von 38
Koana 01.10.2014, 09:48
10. Mitleid oder Hohn und Spott,

so ganz kann ich mich noch nicht entscheiden. Allerdings beziehe ich mich da nicht auf die Ursel, der wird es immer bestens gehen, na ja, vielleicht die Gier nach Macht, die leidet künftig wohl etwas.

Ich denke an die Menschen die keine andere Lebensaufgabe fanden, als sich für die Bundeswehr zu vergattern.
Kann man sich noch verarschter vorkommen?
Von den Politikern und den Waffenhändlern, die wohl - könnten sie - am liebsten Pappschachteln als High-Tec Panzerung und Alteisen als Luftwaffeninovation verkauften.

Nun, mit den Beamten und Ministern auf der Hardthöhe konnten sie es anscheinend ziemlich nahe an dieses Prinzip heranführen - maximale Gewinne für die Kleptokraten und Tüstungsmanager, minimale Ausrüstungsqualität für die Truppe.

Leider gilt das Prinzip nicht nur bei der Bundeswehr - hier hält sich mein Mitleid in Grenzen - im Gesundheitswesen, bei der Infrastruktur, u.a. der Bahn, den Kommunen - es geht überall den Bach runter, was die Leistungen angeht.

Einzig die Kontostände der Strippenzieher und Netzwerkmitglieder erhöhen sich mit jeder neuen schändlichen Tat.

Der brave Michel und seine Gretel gucken treudoof zu und arbeiten das halbe Jahr oder gar länger nicht für sich, sondern für den Topf, aus dem sich die Kleptokratenbande gewissenlos die Taschen füllt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walther I. 01.10.2014, 09:48
11. Das einzige Interesse...

..dieser Person ist es, Kanzlerin zu werden. Notfalls Bundespräsidentin. Die Bundeswehr ist der sowas von wichtig, wie ein Tornetz für Mario Götze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchwesterPolyester 01.10.2014, 09:48
12. Supernoven

Niemand stoppt diesen Alptraum. Die Mehrheit der Deutschen hat sich dazu entschlossen unfähige Politiker/innen zu wählen, es gibt eventuell Ausnahmen, jedoch gehört Ursula von der Leyen sicher nicht dazu, denn sie ist nichts weiter als DAS Paradebeispiel von gespielter Maximaleloquenz gepaart mit maximaler Inkompetenz, das kann selbst Merkel nicht besser!

... und da die Herren der Schöpfung sich lieber im Schatten dieser Supernoven im Parlament mit wichtigen Dingen wie Sudoku spielen und Pornobildchen gucken auf ihren vom Bürger bezahlten Tablets und Smartphones beschäftigen, würde es auch keinen Unterschied machen, ob von denen das irgendwer macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomadas 01.10.2014, 09:49
13. Ac

Sie durchläuft gerade ihr Assessment Center zur Beantwortung der K-Frage. Dass es so knallhart kommt, hat selbst die 7-fache Mutti nicht geahnt. Die militärische Weltlage verändert sich dramatisch und die, vom Sohn des Generals, übernommene Truppe glänzt nun wirklich nicht. Weder Innen, noch Außen. Doch, sie braucht Erfolge, nichts als Erfolge, falls sie ernsthaft in Frage kommen will, Angie zu beerben. Neben dem IS-Terror also auch noch der Karriere-Terror. Was wohl ihre 7 Kids von ihrer Mutti halten? Nun, wir werden es wohl nie erfahren! Eine Albrecht-Tochter ist nun mal born to govern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
picar 01.10.2014, 09:50
14. Debakel

Angesichts der russischen Bedrohung ist der Zustand der Bundeswehr ein Debakel. Abschreckung sieht anders aus. Putin dürfte sich eingeladen fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MegaMind 01.10.2014, 09:51
15. Lasst die Frau doch mal arbeiten!

Ob man die Frau nun mag oder nicht: Es ist schlicht und ergreifend unfair, ihr nur deshalb die offensichtlichen Versäumnisse ihrer Vorgänger anzulasten, damit man sie als potenzielle Kanzlerkandidatin diskreditieren kann. Ein ziemlich durchschaubares Manöver von links. Lasst die Frau doch erst mal zeigen, was sie (möglicherweise) kann. Ich wette, dass sie den Laden derzeit ganz schön aufmischt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Clausibel 01.10.2014, 09:51
16. Vorbild Struck?

Ja, ja, die Mär vom soliden Verteidigungsminister Peter Struck. Der hat uns doch mit seinem dummen Gequatsche ("Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch verteidigt.") die Misere erst eingebrockt. Seitdem wird bei der Bundeswehr Mensch und Material in überflüssigen Auslandseinsätzen verschlissen. Die Folgen werden jetzt erst deutlich sichtbar, aber mit Struck nahm das alles seinen Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baba01 01.10.2014, 09:51
18. Jetzt lasst uns

doch endlich mit dieser Kekstante zufrieden. Und was macht eigentlich Frau Murksel seit 10 Jahren?? War da nicht was... sie bestimmt die Richtlinien... von was eigentlich..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dastutaua 01.10.2014, 09:51
19. Frau v. d. L. ist zu allem fähig ...

... aber zu nichts zu gebrauchen. Warum sollte ihr in diesem Ministeramt etwas gelingen? Bei Ihren "Vorjobs" hat sie analog gehandelt -- viel angekündigt - und nichts erreicht oder bewegt. Wichtig war immer nur: Die Locke sitzt. Sie war, ist und bleibt eine totale Fehlbesetzung. Stell dir mal vor es ist Krieg und keiner kommt hin -- super! Der Schwerpunkt muss jetzt sein, das Geld - was ausreichend vorhanden ist - vernünftig einzusetzen. Sich hinzustellen und zu posaunen: "Alles ist gut" ist ein Treppenwitz! Nichts ist gut bei der BW - und dafür ist Frau v.d.L. verantwortlich. Egal ob sie den Job seit einem Tag, einem Jahr oder seit 20 Jahren macht. Wie soll die Beschaffung in zwei Jahren geregelt sein? Gibt es hier eine Agenda?? Ich kenne keine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 38