Forum: Politik
Verteidigungsministerium: Berater soll doppelt bezahlt worden sein
DPA

In der Berateraffäre um Ursula von der Leyen werden neue Vorwürfe laut: Einem Medienbericht zufolge soll ein Manager dieselbe Leistung zweimal abgerechnet - und so 25.000 Euro zu viel kassiert haben.

Seite 5 von 5
juba39 10.02.2019, 17:41
40. Nur eines erlaubt!

"Auffälligkeiten bei der Abrechnung von Projekten", die sich bei einer internen Prüfung ergeben hätten. Diese würden nun untersucht, weitere Details nannte er nicht."
Hier hätte ein Satz als Ergänzung stehen MÜSSEN!
Das Ergebnis der Prüfung ist an die zuständige Staatsanwaltschaft übergeben worden.
Alles andere esehr nach Vertuschung, ja, sogar nach Behilfe zum Betrug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly05061945 10.02.2019, 19:06
41. vdL

Was hat Frau vdL eigentlich gegen Frau Merkel in der Hand - normalerweise wäre eine solche Totalversagerin doch längst entlassen worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wollipößneck 10.02.2019, 19:15
42.

Was ist los in dieser Gesellschaft? Wird Korruption, Diebstahl, Lüge oder Verschwendung von Steuergelder zur Normalität? Was nützt die Berichterstattung, wenn keiner etwas unternimmt? Wieso ermittelt nicht die Staatsanwaltschaft? Alles Anzeichen von einem eklatanten Staatsversagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
la1402 10.02.2019, 23:18
43. Die Suche nach Sündenböcken hat schon begonnen.

Wie man aus dem Ministerium hört, arbeitet sich die Ministerin gerade an ein paar völlig Unbeteiligten ab, um sie als Sündenböcke zu opfern. Das Vorgehen sollte sich der Untersuchungsausschuss auch mal anschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manager_nur_Angestellte 11.02.2019, 13:16
44. Berater doppelt bezahlen ... machen auch andere Untenehmen

Das ist doch nur die Spitze des Eisberges was in Unternehmen weltweit an Unternehemensberatern verpulvert wird.
Ich arbeite selber bei einer großen deutschen Bank, dort werden externe MA/Berater von den internen Mitarbeiteren in eigenständigen Excellisten gepflegt.
Keiner hat einen Überblick wann die ext. MA vor Ort sind. Was wird wirklich geleistet?
Hier werden Linientätigkeiten mit externen Mitarbeitern geleistet. Man will ja Personalkosten sparen!
Hier gibt es wohl Vorstände die die Grundrechenarten nicht beherrschen!

Das wird bei der Bundeswehr nicht anders sein.
Diese Beraterpest unterwandert ganze Branchen und alle wundert sich das alles teurer wird.
Das Geld landet aber nicht bei den angestellten Berateren sondern bei den Unternehmensberatungen.
Diese können dann für einen Kleinteil ihres Gewinnes Lobbyarbeit bei den Politikern machen und sich neue Aufträge sichern.

Es ist schon eine echt kaputte Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlheinz_schneider 12.02.2019, 18:13
45. Verschwendung und Betrug am Bürger

Ich möchte auch doppelte Gehaltsabrechnung bekommen. Eine Ministerin die über ihren Bereich nicht mehr weiß was Sache ist, ist einfach fehlt am Platz.
Sie sollte zurück treten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 12.02.2019, 22:44
46. Das fragen inzwischen viele.

Zitat von wollipößneck
Was ist los in dieser Gesellschaft? Wird Korruption, Diebstahl, Lüge oder Verschwendung von Steuergelder zur Normalität? Was nützt die Berichterstattung, wenn keiner etwas unternimmt? Wieso ermittelt nicht die Staatsanwaltschaft? Alles Anzeichen von einem eklatanten Staatsversagen.
Trotzdem, die grosse Masse wählt immer wieder die gleichen unfähigen, aber gut vernetzten Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 12.02.2019, 22:45
47. Tritt sie

Zitat von karlheinz_schneider
Ich möchte auch doppelte Gehaltsabrechnung bekommen. Eine Ministerin die über ihren Bereich nicht mehr weiß was Sache ist, ist einfach fehlt am Platz. Sie sollte zurück treten
aber nicht. Da haben wir eben Pech gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semmelbroesel 14.02.2019, 11:14
48. Interessantes Interview..

mit dem FDP-Obmann im Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre:
https://www.n-tv.de/politik/Komm-mal-vorbei-und-arbeite-bei-uns-article20857007.html
Da werden auch einige Informationen gegeben, die bisher nicht den Weg in die Öffentlichkeit gefunden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5