Forum: Politik
Verteidigungsministerium: Von der Leyen holt McKinsey-Frau als Staatssekretärin
DPA

Verteidigungsministerin von der Leyen besetzt einen der wichtigsten Posten in ihrem Ministerium neu: Die Unternehmensberaterin Katrin Suder soll parlamentarische Staatssekretärin werden. Das ist in der Bundeswehr umstritten.

Seite 1 von 25
nemensis_01 23.05.2014, 19:58
1. Das ist doch nur ehrlich.

Jeder weiss doch, dass Lobbyisten und Unternehmensberate in Berlin regieren. Warum also sie nicht gleich dafür bezahlen? Ich bin dafür auch Leute aus der Industrie direkt zu Ministern zu machen, ohne dummen Umweg über eine Partei. Und Zetsche wird Kanzler.

Beitrag melden
ullibulli09 23.05.2014, 20:57
2. Vetterinnen-Wirtschaft

Abgesehen davon, dass McKinsey-Leute eigentlich nur gut in Selbstvermarktung sind und mittlerweile keiner mehr auf Beratungsfirmen hörfn sollte, macht Frau Ministerin ja nichts anderes als ihre Kollegen. Ein weiteres Loch im Schutzwall der Demokratie.

Beitrag melden
snake-4 23.05.2014, 20:58
3. ach uschi

gib die ergebnisse doch erst nach der übernächsten bundestagswahl bekannt.
ich weiß ja nicht, wie es anderen lesern hier im forum ergeht, aber datt uschi.... is datt uschi eigentlich für irgendwas anderes außer lügen geeignet?
sowas aalglattes, und widerwärtiges findet man ja kaum in der politik. und die meßlatte dafür hängt ja schon so tief, daß darunter nur noch regenwürmer limbo tanzen können.

Beitrag melden
rainer_daeschler 23.05.2014, 21:09
4. Gehaltsabstieg

".. seit 2005 als Partnerin des weltweit agierenden Unternehmens" und jetzt nur noch beamtete Staatssekretärin? Die Position muss in anderer Hinsicht so lukrativ sein, dass sie den Abstieg in eine niedere Gehaltsklasse in Kauf nimmt.

Beitrag melden
torquemada13 23.05.2014, 21:11
5. Ist die Frau mit Watte gepudert?

Zitat von sysop
Verteidigungsministerin von der Leyen besetzt einen der wichtigsten Posten in ihrem Ministerium neu: Die Unternehmensberaterin Katrin Suder soll parlamentarische Staatssekretärin werden. Das ist in der Bundeswehr umstritten.
Die Frau ist Partner bei den Meckies. Die sind der absolute Marktführer in der Consulting Branche. Partner bei den Meckies haben ein Jahressalär von bis zu EUR 900k p.a., Spitzenkräfte verdienen zwischen EUR 2-3 Mio. p.a. Üblicherweise wählen die Meckies den Weg in DAX Vorstände oder in absolute Führungspositionen in der Wirtschaft. Also ein Staatssekretär(innen) Gehalt ist dagegen absolut mickrig. Also, warum gibt die Frau mal eben einen Verdienst von einer halben Million und mehr p.a. auf? Aus reiner Freundschaft zur VerteidigungsUschi???

Versteht mich nicht falsch. Frau Suder wird frischen Wind in den angemufften Laden BMVG bringen und das ist gut so. Und Cost Cuttings sowie Effizienzsteigerungsprogramme sind sicher vorprogrammiert. Außerdem zieht so ein Meckie meist weitere nach sich oder die nächste Strategieberatung findet eben von Seiten der Meckies statt. Den Steuerzahler wird's freuen :-)

Beitrag melden
rudolf_mendt 23.05.2014, 21:19
6. Different Stages

Zitat von rainer_daeschler
".. seit 2005 als Partnerin des weltweit agierenden Unternehmens" und jetzt nur noch beamtete Staatssekretärin? Die Position muss in anderer Hinsicht so lukrativ sein, dass sie den Abstieg in eine niedere Gehaltsklasse in Kauf nimmt.
Für diese Altersversorgung muss sie sich auch als Partnerin gewaltig strecken. Der Umweg über Staatssekretärin drei oder vier Jahre lang ist da weitaus ökonomischer. Danach kann sie immer noch Gas geben, aber die Ansprüche machen sie so safe, dass Otto Normal Tränen in die Augen bekommt.

Beitrag melden
snake-4 23.05.2014, 21:24
7. armseligkeit

läßt sich vom verein der armseligen unterstützen.
´ne unternehmungsberaterin muß einer überforderten ministerin helfen?
vielleicht sollten wir unsere unternehmungskriege auch mal auslagern. die bundeswehr sc hein dafür nicht mehr in der lage zu sein. naja, hauptsache krippenplätze sind vorhanden.
winke an steinmeier:
keine große fresse mehr haben.
seht mal zu, daß ihr den laden innenpolitisch erstmal in den griff bekommt.
sowas armseliges...

Beitrag melden
Nabob 23.05.2014, 21:29
8. Machtsicherung

Zitat von sysop
Verteidigungsministerin von der Leyen besetzt einen der wichtigsten Posten in ihrem Ministerium neu: Die Unternehmensberaterin Katrin Suder soll parlamentarische Staatssekretärin werden. Das ist in der Bundeswehr umstritten.
Quereinsteiger ohne branchenspezifische Kompetenz können ihr nicht gefährlich werden, Kohlkonzept mit seinen kleinen Jungs lässt grüßen.

Mit verantwortlicher Ausübung des Amtes indes hat das nichts zu tun.

Beitrag melden
juanth 23.05.2014, 21:29
9. Eignung fuer einen Job ist wohl nicht mehr noetig

Interessant eine Unternehmensberaterin ist nun fuer die Fuehrung der BW mitzustaendig. Dies ist doch keine Firma,die abgewickelt werden soll, sondern die BW ist fuer die Verteidigung der Bevoelkerung da.
Die Frau hat doch absolut NullAhnung von der BW, die verkaufen doch keine Autos oder Nudeln.
Die Geschichte riecht schon sehr und hat zumindestens "Gschmaeckle".

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!