Forum: Politik
Verteidigungspolitik: Wie von der Leyen an der Euro-Armee bastelt
DPA

Bis eine EU-Verteidigungsunion Wirklichkeit wird, dürften noch Jahre vergehen. Hinter den Kulissen aber treibt Verteidigungsministerin von der Leyen die europäische Vernetzung der Bundeswehr voran.

Seite 1 von 6
Wolfgang Heubach 27.12.2017, 15:48
1. Dazu hat Frau von der Leyen überhaupt kein Mandat

Die Bundeswehr ist eine Parlaments- und keine Privatarmee für Frau von der Leyen. Die EU-Verteidigungsunion ist im Blick auf die NATO nicht nur überflüssig wie ein Kropf, sondern birgt auch gravierende verfassungsrechtliche Probleme. So schwebt etwa Herrn Macron eine Eingreiftruppe vor, die weltweit aktiv werden soll. Das ist in Deutschland hoffentlich nicht durchsetzbar. Uns bedroht niemand !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 27.12.2017, 15:50
2. Wissen ist Macht, nichts wissen, macht auch nichts.

Zitat von karl-ecker
wenig, weder im Transportbereich noch sind die Hubschrauber tauglich. Hatse eine ordentliche Anzahl Panzer, funktionsfähig? Ich denke nein. Hatse nach Saudi verhökert. Soll Kuchen backen und Tee kochen, in den Kasernen, für das Genderpubllikum. Dann hatse genug zu tun. Das kannse wenigstens. Merkel sei Dank.
Genau so sieht's aus. Sie kriegt noch nicht mal die BW gebacken und auf Vordermann und dann schreibt SPON: WIE VON DER LEYEN AN DER EURO-ARMEE BASTELT. Das ist echt lustig und es wäre zu prüfen, ob das ein Fake ist. Die BW trainiert mit ADAC Hubschraubern, da die eigenen Hubschrauber irgendwo in einer Ecke stehen und nicht flugbereit sind. Mit den Transportflugzeugen, Panzern und Schiffen sieht es ähnlich trist aus. Nichts funktoniert und Madame ist verantwortlich. Da stellt sich wirklich die Frage, was macht die Frau hauptberuflich? Sie ist die unqualifizierteste Ministerin auf diesem Posten, die ich jemals erlebt habe und oh Wunder, immer noch im Amt. Es ist nicht mehr zu fassen, keine Qualifikation für diesen Job, keine Ahnung von der Materie, aber das Parteibuch und die Seilschaften stimmen, also alles in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lies.das 27.12.2017, 15:54
3. Bester Artikel zur neuen EU- Verteidigungspolitik

Als Ursula von der Leyen vor etlichen Jahren die "Vereinigten Staaten von Europa" vorschlug, gab es quer durch die Parteien noch viel Kritik an ihrer Vision. Inzwischen setzt von der Leyen als Verteidigungsministerin das Konzept fast stillschweigend um. Gerade noch rechtzeitig, um das auseinanderdriftende Europa angesichts aktueller Bedrohungen wieder zusammenzubinden. Es wäre gut für Europa, wenn sie diesen Job in einer neuen Regierung weitermachen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 27.12.2017, 15:54
4. Lobenswerte kleine Schritte

Mehr nicht!
Wir brauchen hier ein klares Bekenntnis und eine darauffolgende Debatte.
Was hier passiert ist so typisch deutsche Politik.
Nichts sagen, nichts riskieren sondern irgendwo im Hinterzimmer ganz klein Fakten schaffen.
Ein solch epochales Projekt funktioniert aber so nicht.
Das bedarf Geld und Debatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
louis-winthorpe 27.12.2017, 15:59
5. für die NATO ...

Zitat von Wolfgang Heubach
Die Bundeswehr ist eine Parlaments- und keine Privatarmee für Frau von der Leyen. Die EU-Verteidigungsunion ist im Blick auf die NATO nicht nur überflüssig wie ein Kropf, sondern birgt auch gravierende verfassungsrechtliche Probleme. So schwebt etwa Herrn Macron eine Eingreiftruppe vor, die weltweit aktiv werden soll. Das ist in Deutschland hoffentlich nicht durchsetzbar. Uns bedroht niemand !
Die Europäischen Komplizen der US-Streitkräfte gilt das auch. Sie sind überall auf der Welt in weit aus mehr Dingen (Rohstofferoberungsfeldzüge und der bloße 'Verbrauch von Rüstungsgütern sind die Aufträge) aktiv als der Verteidigung eines NATO-Terretoriums - kein Geld für die Rüstungsindustrie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 27.12.2017, 16:01
6. Eindeutig

PESCO ist der Sieg der Betriebswirtschaft über die Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Aber ist ja kein Wunder, wenn man sich seine Staatssekretäre bei McKinsey holt. Die können halt nur BWL, nicht mal VWL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indianrose 27.12.2017, 16:02
7. Sie hat genug gebastelt

Frau von der Leyen hat gepusht durch den inzwischen verstorbenen Papa Ernst Albrecht schon genug gebastelt. Das Basteln zu lieben, hat Frau von der Leyen wahrscheinlich während des Schreibens ihrer Doktorarbeit gelernt Der Klüngel in Niedersachsen hat ihr aber wieder geholfen und die Hochschule hat nur Fälschung, bzw Plagiate in minderschweren Fall festgestellt. Sie hat während ihrer politischen Karriere so viele Dinge an die Wand gefahren und Schuld waren dann immer andere Menschen. Jetzt hat sie es sogar geschafft, die Bundeswehr in einen desolaten Zustand zu versetzen und Frau Merkel schaut zu, da Uschi ihr gegenüber zu 100% loyal ist. Aber die Frisur sitzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 27.12.2017, 16:03
8.

Unterstütze ich uneingeschränkt. Spart Kosten, erhöht die Effizienz, verstärkt die Schlagkraft und schweißt zusammen. Wenn man zusammen trainiert und lernt, kämpft man auch besser zusammen.

Ein Traum wenn man bedenkt, wie sich Europa in den letzten Jahrhunderten gegenseitig beinahe ausrotteten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 27.12.2017, 16:05
9. An Wolfgang Heubach. Nr2

Ich mahne etwas mehr Weitsicht an: ......uns bedroht niemand! Wenn uns aber jemand bedroht, ist es schon zu spät.Daher ist Rüstung ohne jedes wenn und aber angesagt! Nur nicht nach Röschens Vorstellung bitte! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6