Forum: Politik
Verteilung der Flüchtlinge: Italien will Europa der zwei Barmherzigkeiten
REUTERS

Sie campieren auf Bahnhöfen, in Parks und am Meer: Italien fühlt sich von Flüchtlingen überrannt. Doch Premier Renzi hat einen Plan, wie er den EU-Partnern mehr Unterstützung abverlangen - und die Osteuropäer ausbremsen kann.

Seite 10 von 30
sarkasmis 15.06.2015, 18:11
90.

Italien könnte auch einfach die Asylanträge prüfen und die Abgelehnten wieder an der lybischen Küste aussetzen.
Die Italiener fischen Flüchtlinge 50 km vor der Küste aus dem Wasser und tun dann nichts mehr für sie. Anträge bleiben ewig liegen. Sozialleistungen oder Arbeitserlaubnis gibts auch nicht. Im Schlimmsten Fall wird eine Registrierung unterlassen und die Flüchtlinge mit einem Schengenvisa und 500 € zur Weiterreise bestochen.
Italien soll gefälligst seinen Verpflichtungen nachkommen statt andere dafür einspringen zu lassen.
Aber das scheint gerade die Mode unter linken, europäischen Regierungen zu sein. Es sollen mal schön alle anderen einem alle Probleme abnehmen.
Populismus pur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick115 15.06.2015, 18:11
91. Grenzen zu, Schiffe nach Nordafrika zurück schleppen

Anstatt in jedem Artikel die Syrischen Flüchtlinge zu beschwören (weil Asylfähig) und Bilder von Schwarzen zu drucken könnte die Presse endlich mit der Gutmenschenfraktion brechen und schreiben wie es ist. Aus Armut kommen junge Männer die großenteils keine für unsere Gesellschaft nützliche Fähigkeiten und ein intergrationsungeeignetes Weltbild mitbringen. Fast alle waren, sind und werden auf staatliche Transferleistungen angewiesen sein, die für die wichtigen Dinge der eigenen Bevölkerung wie Bildung, Infrastruktur usw. fehlen. Schafft die Politik, vorallem in D, nicht die Wende werden bei den nächsten Wahlen die Rechtsradikalen massiven Zulauf bekommen. daher Grenzen zu im Sinne von Schwengen aussetzen, Schiffe nach australischen Vorbild abdrängen bzw. zurück in die Lybischen Häfen schleppen. Dass macht die EU nur ein Jahr konsequent und der Wirtschaftsflüchtlingsstrom wird auf ein Bächlein schrumpfen. Und jeder der das nicht will übernimmt die Vollpatenschaft mit allen Kosten für Unterkunft und Co eines oder mehrere Wirtschaftsmigranten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mekki2000 15.06.2015, 18:15
92. wer den anderen eine Grube gräbt,...

die Nato, mit Frankreich an der Spitze, hat Gaddafi beseitigt. Das ist das Ergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-frage-gerne? 15.06.2015, 18:16
93. verstehe ich gar nicht???

ich verstehe nicht warum keiner was dazu sagt, das der arabische Frühling unterstützt durch die CIA zu diesem Dilemma erst geführt hat. wo sind die kritischen stimmen der Medien? oder Reime ich mir da nur etwas zusammen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ultimaratiofarm 15.06.2015, 18:16
94. Abschiebekultur

Neben den 450000 erfassten Immigranten kommt geschätzt noch einmal dieselbe Zahl illegal über die Grenze, wie man bei der G7-Konferenz gesehen hat:

Innerhalb weniger Tage 10000 illegale Grenzübertritte!

Wenn wir unsere Art zu leben in Deutschland beibehalten wollen, dann müssen wir JETZT handeln! Wollen wir das nicht und glauben an Multikulti, dann ist es auch gut - man sollte nur vorher genau wissen, was da auf uns zukommt.

Dieses Land hat in wenigen Jahren mit "Deutschland" nämlich nichts mehr zu tun, wenn weiter Jahr für Jahr Hunderttausende Elendsflüchtlinge zu uns kommen. Aber einige wollen das ja sogar, von daher wäre eine Volksabstimmung so langsam mal an der Zeit. Dann wäre man schlauer, was das Volk will. Aber das Ergebnis könnte den linken Eliten womöglich nicht passen, von daher wird es diese Abstimmung nie geben.

Italien ist übrigens nur Durchreiseland - niemand will dort bleiben, es gibt nämlich schlicht GAR NICHTS dort zu holen!

Für uns, die wir unseren Wohlstand, Sicherheit und Freiheit bewahren wollen, kann das nur heißen: wir brauchen eine ABSCHIEBEKULTUR für alle, die KEINEN echten Flüchtlingsstatus haben!

Und Seenotretter können die Geretteten auch wieder in Afrika an Land bringen, statt in Europa.

Der Flüchtlingsstrom ist das größte Problem Deutschlands seit Jahrzehnten! Wer hier dösig über Grexit oder Snowden schwadroniert, verschläft die echten Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*Travelyunkie* 15.06.2015, 18:17
95. In Entwicklungsländern sichern viele Kinder die Versorgung der alten Eltern...

Zitat von wolle0601
...die jetzt von Unbarmherzigkeit und Staatsversagen sprechen, jemand mal die Bevölkerungszahlen und Geburtenraten in Afrika angesehen? Das Problem ist durch Aufnahme von noch so vielen Flüchtlingen nicht zu lösen.
Überbevölkerung ist in den meisten afrikanischen und arabischen Staaten ein großes Problem, auch weil in Entwicklungsländern die Menschen viele Kinder als Altersversorgung bekommen.

Und nein, das werden wir tatsächlich nicht durch die Aufnahme von 1 Milliarde Afrikanern in Europa lösen können. Bereits jetzt ist die unkontrollierte Masseneinwanderung größtenteils ungebildeter illegaler Wirtschaftsmigranten (im Politikersprech 'Facharbeiter') in unsere sozialen Systeme ein großes Problem, denn diese werden in naher Zukunft kollabieren!


Auch sollten in einem modernen Industrieland wie Deutschland Politiker (oder zumindest deren hochbezahlte Berater) in der Lage sein, Systeme zu entwickeln, die die Renten sichern und zwar ohne weiteren Bevölkerungszuwachs - viele Kinder zur Alterversorgung ist Entwicklungslandniveau -, denn Übervölkerung ist bereits jetzt ein weltweites Problem.


Dieses Problem wird sich hauptsächlich mit Bildung lösen lassen. Das beweisen die (süd)ostasiatischen Tigerstaaten. Besonders die eindrucksvolle Entwicklung Südkoreas im Vergleich zu den meisten afrikanischen und arabischen Staaten...

Noch nach dem Ende des Koreakrieges war Südkorea eines der ärmsten Agrarländer der Welt. Erst 1962 begann das Land mit der Entwicklung seiner Wirtschaft.
Heute zählt Südkorea zu den wichtigsten Wirtschaftsnationen der Welt und hat eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
APO 15.06.2015, 18:18
96.

Zitat von Jochen.Bold
Das hat nur was mit Strafrecht zu tun, nicht mit Barmherzigkeit. Wer das Seenotrettungsrecht so missbraucht wie diese Mafia-Unterstützer, nimmt den Tod von tatsächlich in Seenot geratenen Menschen in Zukunft in Kauf. Da Seenot in Zukunft nicht mehr als Lebensbedrohung gilt, sondern als Betrüger-Trick. Wie z.B. der Enkel-Trick. Oder der Wasserglas-Trick.
Wer ein unsolidarisches Europa der Barmherzigkeit will, sollte die Flüchtlinge in den Vatikan schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcain 15.06.2015, 18:21
97.

Ich lese in diesen Artikeln immer was von 30.000 bis 50.000 Flüchtlingen in Italien und Griechenland. Bekanntermaßen hat Deutschland im letzten Jahr eine Viertelmillion aufgenommen und dieses Jahr "erwartet" man rund 400.000 Asylsuchende. Und da regen sich die Italiener über die paar Männlein auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 15.06.2015, 18:21
98. Na die Probleme werden anderswo herkommen

Zitat von *Travelyunkie*
Und Sie haben völlig Recht. Die weltweite Freizügigkeit und Versorgung ist kein Menschenrecht. Die unkontrollierte illegale Armutsmigration müssen wir durch konsequente und umgehende Abschiebungen verhindern, sonst werden wir selbst sehr bald große Probleme bekommen. ... Nehmen wir weiterhin hunderttausende Armutsmigranten bei uns auf, werden sich Millionen weitere in deren Heimatländern auf die Reise in Richtung Europa machen. Und wie Sie schon richtig anmerken, dann kann Europa und besonders Deutschland sich warm anziehen!
Sie haben unrecht:

"Recht auf Arbeit
Nach Artikel 23[1] der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird es als elementares Menschenrecht betrachtet; diese Erklärung ist allerdings keine verbindliche Rechtsquelle ungleich Artikel 6 des Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte und Artikel 1 der Europäischen Sozialcharta."

http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_auf_Arbeit

Es ist durchaus ein "Menschenrecht" ob es im Moment durchsetzbar ist oder ihnen gefällt ist eine andere angelegenheit!


Und D. wird sich sowiso warm anziehen müssen, weil das dumme an Wirtschaftsystemen ist .. "Kaufen können nur die Reichen" und wo die Armut grassiert wird eben nicht mehr gekauft!

Die praktischen Folgen: Weltweit herrscht eine Überproduktion so ziemlich aller Produkte .. deshalb werden scho 10% der Produktion in den Fabriken wieder geschrottet! - Man nennt das Marktsättigung.

Will also Europa weiter "Einnahmen" durch Exporte haben, empfiehlt es sich erstmal die Armen reicher zu machen, sonst ist sowiso da in bälde Schluss mit!

Kleiner Tip: Der westliche Kapitalismus hat die letzten 2 Jahrzente darauf gesetzt das man das arme China damals reich machen könne , damit die eben die nette Produktion kaufen für die Zukunft!
Nur, die waren etwas klüger, und haben den Kapitalexport aus dem Lande mnicht zugelassen, und damit hat jett die gesamte Weltwirtschaft schon das Probelm.. wem verkaufen wir nur noch das überflüssig produzierte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onsar.u 15.06.2015, 18:22
99.

Zitat von sl2014
Es wird Zeit, Europa zu verlassen. Die anrollenden Millionen aus Süd und Ost werden diesen Kontinent ruinieren. Die einzige Lösung ist die australische Vorgehensweise, derzeit blockiert durch die unselige Bürokratenkaste und der Asylindustrie.
Und dieses Europa malte sich kürzlich noch in Form der NATO aus, ob sie einen neuen Russlandfeldzug derzeit gewinnen könnten.Russland braucht eigentlich nur abzuwarten, bis diese Millionen die Infrastruktur in den EU-Staaten komplett überannt und ruiniert haben.
Nach Russland reisen die nämlich nicht ein, den da gibts
absolut nichts zu holen. Habe mal 2 Jahre beruflich in Russland gelebt, ich glaub ich werd wohl entgültig dahin auswandern. Dort hat man noch seinen eigenen Staat, Volk, Kultur, Traditionen, einen vernunftbegabten, klugen und dem Volk zugetanen Präsidenten wie Putin, und noch eine Heimat für die es einzustehen lohnt.
Viel Spass noch mit den Kulturbereicherern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 30