Forum: Politik
Vertrauenskrise: Trau, schau, wem!
REUTERS

Die Deutschen werden wieder zum Problem in Europa. In der Eurokrise geht es um Vertrauen. Aber nicht um das Vertrauen in Griechenland oder den Euro - sondern in Deutschland.

Seite 1 von 83
politicsprofiler 16.07.2015, 16:01
1. Die Engländer...

Seit wann wäre ausgerechnet für die Briten die demokratische Entscheidung eines anderen Landes für sie selbst bindend? Den Aufschrei hätte ich gern gehört. Mir klingt noch in den Ohren: " I WILL BACK MY MONEY?". That's britisch, indeed.

Beitrag melden
canUCme 16.07.2015, 16:01
2. Krasse Fehleinschätzung!

Konsequenz und rationales Kalkül wird oft als Härte oder Überheblichkeit missverstanden - aber nur von denen, die über diese Eigenschaften nicht im gleichen Maße verfügen.

Beitrag melden
lukretia 16.07.2015, 16:05
3. Deutschland hat ein Problem!

Es braut sich der Ausverkauf D'lands und der EU zusammen! Sobald wir nicht mehr bedingungslos zahlen wollen, sind wir wieder die Bösen. Gott sei Dank gibt es noch ein paar andere (EU-) Staaten, die das Spiel durchschaut haben. GR hat viel zu verlieren, wir auch, deshalb sollte GR aus dem Euro und am besten aus der EU scheiden. Nur dann kann es eine halbwegs gesunde Entwicklung geben. Partnerschaften funktionieren nur auf Augenhöhe, im privaten wie im politischen Leben.

Beitrag melden
shardan 16.07.2015, 16:06
4. Stimmt.

Vor allem das Vertrauen in die Deutschen als Zahler für alles. Nichts für ungut, aber auf DAS Vertrauen kann ich getrost verzichten. Es ist keine Frage, Merkel und Schäuble haben sich stellenweise wied er Elefant im Porzellanladen verhalten. Oh, Moment, haben Sie? Warum eigentlich? Weil sie klar gesagt haben, was sie von manchen Dingen halten?

Beitrag melden
politisch_nicht_korrekt 16.07.2015, 16:07
5. Sich auf sich selbst besinnen...

Meiner Ansicht nach sollten wir in der Tat - da bin ich mit Herrn Augstein einer Meinung - weniger Führung innerhalb Europas beanspruchen und uns mehr auf uns selbst besinnen.
Allerdings - und da bin ich dann mit ihm nicht einer Meinung - sollten wir dann eben auch deutlich weniger Geld in andere Länder verschicken und uns auch da mehr auf unsere Belange besinnen. Ganz so wie es die Briten machen, die dann auch noch (von Augstein zitiert) zwar nicht zahlen, aber Deutschland gute Ratschläge erteilen wollen.
Der Euro, das zeigt sich immer mehr, hat durch seine Konstruktionsfehler das Gegenteil dessen erreicht, was im Sinne seiner Erfinder war. Er spaltet Europa. Aus meiner Sicht gibt es nur ganz oder gar nicht: entweder zurück zu den Nationalstaaten und die EU deutlich auf die E(W)G früherer Tage reduzieren oder Richtung Bundesstaat Europa. Diese Zwischending hier wird nichts werden, wer soll sich mit diesem - zudem undemokratischen - Murksgebilde identifizieren? Ich nicht!

Beitrag melden
politicsprofiler 16.07.2015, 16:07
6. ... und die Amis...

Würde in demokratischer Abstimmung oder nicht, ein anderes Land von ihren Hedgefonds 80 Milliarden fordern, ebenso zu Recht oder nicht,... dann würde mindestens 1 Flugzeugträger vor dessen Küste kreuzen.

Beitrag melden
monopinion 16.07.2015, 16:07
7. Augstein würde ich sofort anheuern

wenn ich jemanden bräuchte der die Schuld - für was auch immer - bei mir verortet. Klasse Mann für sowas.

Beitrag melden
vox veritas 16.07.2015, 16:08
8. Selten so gelacht

Was man von Herr Augstein so liest, kann man beinahe als Verzweiflungstat betrachten. Die Mehrheit der Deutschen sieht es so wie Merkel und Schäuble und Herr Augstein kommt damit nicht zurecht.

Um zu verdeutlichen, warum das so ist, darf mir Herr Augstein gerne die Zugangsdaten zu seinem Bankkonto zusenden. Ich verspreche auch, ihm nichts von seinem schwerverdienten Geld zurückzugeben.
Vielleicht versteht er es ja dann.

Beitrag melden
Treibsand 16.07.2015, 16:08
9. Abgerechnet wird zum Schluss.

Was für ein Geschwätz, Herr Augstein!
Zuerst stehlen sich die Griechen in den EURO, dann verbrauchen sie wenigstens 230 Mrd. an Krediten und erlassen Schulden der Gemeinschaft, dann machen sie pleite und schreien nach weiterem Geld und jetzt es geht um das Vertrauen in die Deutschen?

Ich kürze das mal ab. Auch Deutschlands Möglichkeiten sind erschöpflich. Finanzierungen, Schulden, Kredite sind reine Mathematik. Ab da, wo den Griechen nicht mehr zu helfen ist, weil auch Deutschland pleite ist, kommen aus Griechenland dann schon lange keine Nachrichten mehr.
Abgerechnet wird zum Schluss.

Beitrag melden
Seite 1 von 83
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!