Forum: Politik
Vertrauenskrise: Trau, schau, wem!
REUTERS

Die Deutschen werden wieder zum Problem in Europa. In der Eurokrise geht es um Vertrauen. Aber nicht um das Vertrauen in Griechenland oder den Euro - sondern in Deutschland.

Seite 33 von 83
turbomix 16.07.2015, 18:47
320.

Zitat von carahyba
Es fehlt nur noch, dass die hier postenden Deutschnationalen anfangen von "Beschmutzung des deutschen Vaterlandes" zu delirieren.
Kann noch kommen wenn das so weitergeht!

Beitrag melden
Wassup 16.07.2015, 18:47
321. 18 Länder einig, doch Augstein vermutet Diktat

Macher Journalist steckt in der Vertrauenskrise!

Konnte ich doch als Leser ganz einfach ermitteln das Deutschland mit seinem Stimmen"gewicht" ganz unmöglich eine Diktatur errichten kann:

- Deutschland hat nur 1 Stimme von 19 Stimmen im Rat der Europäischen Zentralbank

- Deutschland hat nur 1 Stimme von 19 Stimmen im Europäischen Stabilitäts Mechanismus

Obwohl Deutschland nur 1/19 Stimmengewicht hat, muss es 27% des Risikos tragen.

Doch Augstein vermutet eine "Diktatur".

Beitrag melden
arnold.dietz 16.07.2015, 18:48
322. Kommentar zu der Mehrzahl der Kommentare

Die meisten Kommentare zeigen, dass sich Deutschland und die Deutschen nicht bewusst sind, welches Unheil sie wieder einmal in der Staatengemeinschaft anrichten. Die Fähigkeit, trotz kompletter Ahnungslosigkeit, über andere Menschen und Völker zu urteilen, ist seit Wilhelm II ungebrochen.

Beitrag melden
allemalachn 16.07.2015, 18:48
323. Taschendiebe

Zitat von Treibsand
Was für ein Geschwätz, Herr Augstein! Zuerst stehlen sich die Griechen in den EURO, dann verbrauchen sie wenigstens 230 Mrd. an Krediten und erlassen Schulden der Gemeinschaft, dann machen sie pleite und schreien nach weiterem Geld und jetzt es geht um das Vertrauen in die Deutschen? Ich kürze das mal ab. Auch Deutschlands Möglichkeiten sind erschöpflich. Finanzierungen, Schulden, Kredite sind reine Mathematik. Ab da, wo den Griechen nicht mehr zu helfen ist, weil auch Deutschland pleite ist, kommen aus Griechenland dann schon lange keine Nachrichten mehr. Abgerechnet wird zum Schluss.
...sind ja nicht die Griechen, in den Euro gestohlen wurden sie ja von allen Anderen, ganz bewusst, und entgegen aller Warnungen.

Beitrag melden
docsteve 16.07.2015, 18:49
324.

Zitat von romeov
...gerade wie sie bei den Linken zu finden ist, finde ich ekelhaft. Dieses ständige Suchen nach schleimigen Bosheiten. Andere Länder haben da keine Probleme, die Briten sagen von uns gibt es keinen Cent, die Griechen beleidigen Schäuble, Die Franzosen machen so, als wollten sie zahlen, dabei versucht sich Hollande nur als "Macher" zu positionieren, um einpaar Wählerstimmen abzugreifen. Die USA hört uns ab, benutzt uns im Kalten Krieg gegen Russland - und wir sind wieder mal die bösen.
Sag ich doch immer, die Deutschen sind einfach klug, und Merkel und die schwarze Null natürlich auch.

Beitrag melden
pauschaltourist 16.07.2015, 18:49
326.

Zitat von quidquidagis1
..war der grösste Fehler,dass Frankreich dem Beitritt der DDR zugestimmt hat.Nur so hätte man die Hegemonilamacht Deutschland verhindern können.
Das überdenken sie bitte noch einmal und berücksichtigen dabei die in diesem Falle eingesparte eine Billion € Transfer- und Aufbauhilfen ;)

Beitrag melden
jakm 16.07.2015, 18:52
327. ein paar Zusammenhänge

Zitat von Institutsmitarbeiter
... Dass Deutschland Schulden erlassen wurden, wird ebenfalls gerne unterschlagen. Ebenso die Tatsache, dass Griechenland seit Jahren auf Geheiß der Troika spart und somit die Wirtschaftsleistung eingebrochen ist. ...
Deutschland hatte nur noch 40% der Fläche und kaum noch heile Industrie, damit Schulden eines 2,5mal größeren Landes zu bezahlen, die im Wesentlichen aus Regreßforderungen udn Strafzahlungen bestanden und nicht auf gekauften Waren udn Dienstleistungen ist wohl kaum vergleichbar.

Die Wirtschaftsleistung bricht per Definition ein, wenn ein Staat weniger Armeeangehörige beschäftigt oder den öffentlichen Sektor ausdünnt. Weil die Lohnzahlungen 1:1 in die Berechnung der Wirtschaftsleistung einberechnet werden. Ob die Wirtschaftskraft damit auch zurüückgeht ist völlig offen. Die Wirtschaftskraft im Nationenvergleich ist dort in der Regel am größten, wo der Staat den geringsten Einfluß hat bzw. am wenigsten Ressourcen aus der Volkswirtschaft für seine Belange bindet.

Beitrag melden
mymindisramblin' 16.07.2015, 18:53
328.

Zitat von carahyba
Es fehlt nur noch, dass die hier postenden Deutschnationalen anfangen von "Beschmutzung des deutschen Vaterlandes" zu delirieren.
'Nestbeschmutzung' hab ich schon gelesen...ja,wir sind wieder wer in Deutschland. Da sollen sich die anderen mal warm anziehen...

Beitrag melden
allemalachn 16.07.2015, 18:53
329. sorry...

Zitat von pecaracas
Haben sie ausser unrealistischen Phrasen auch nur eine einzige Idee, wie das Problem geloest werden koennte. Die Linken sind nicht die Mehrheit in Europa und die Kommunisten sind es, die das Vertrauen verspielt haben.
... aber die Linken SIND die Mehrheit in Europa

Beitrag melden
Seite 33 von 83
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!