Forum: Politik
Verunglimpfung: Wulff verzichtet auf Strafverfolgung

Der für Mittwoch angesetzte Prozess um Verunglimpfung des Bundespräsidenten fällt überraschend aus.*Christian Wulff nahm die Entschuldigung des Angeklagten aus Sachsen an. Damit ist die Sache aber noch nicht erledigt.

Seite 1 von 4
henniman 10.01.2012, 17:51
1. Neues Material

Interessant, es war also noch "unklar, ob Zufallstreffer oder nicht". Womöglich bahnt sich hier der nächste Skandal an.

Sollte dem nachgegangen werden ? Ich denke schon. Alle Verdachtsmomente müssen ausgeräumt werden. Wieder Stoff für die deutsche Presse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelul 10.01.2012, 17:53
2.

Ich verstehe das nicht ganz, ist sowas als Satire nicht okay?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 10.01.2012, 18:20
3. Zu wenig Information

Zitat von sysop
Der für Mittwoch angesetzte Prozess um Verunglimpfung des Bundespräsidenten fällt überraschend aus.*Christian Wulff nahm die Entschuldigung des Angeklagten aus Sachsen an. Damit ist die Sache aber noch nicht erledigt.
Wenn man das Zweifelhafte Foto sehen könnte, wäre es deutlich einfacher , siche ein Meinung über den Fall zu bilden.
So bin ich geneigt, Herrn Wulff zu allem Überfluß auch noch als kleinkarrierte Mimose zu betrachten.

Halten wir mal Fest:
* intransparente Darstellung seiner "Schandtaten" (Privatkredite, Anrufe bei der Presse)
* nicht einhalten von Zusagen (alle 400 Fragen und Antworten sollen veröffentlicht werden)
* Uncharismatisch (da kann er nichts für. das hat man oder eben nicht)
* Seine Behauptung, der Islam gehöre zu Deutschland (Diese Behauptung war Humbug und der plumpe Versuch, sich bei den Muslimen einzuschleimen. Deutschland ist ein christlich-abendländisch geprägtes Land (und bleibt es hoffentlich) und war nie muslimisch besetzt! Diese Tatsache ändert sich auch dadurch nicht, dass seit ein paar wenigen Jahrzehnten einige Muslime in Deutschland leben. Man stelle sich mal vor, jemand würde es wagen, die gleiche Behauptung über Israel aufzustellen...)
* Wer vom Steuerzahler bis zum Lebensende mit ~200.000€/a alimentiert wird (auch nach seiner Dienstzeit!) und eine derartige Show der Selbstdarstellung ("Fernsehbeichte" zur besten Sendezeit, etc) abzieht sollte ein etwas dickeres Fell haben. Wenn ich mir anschaue welche Gehässigkeite Freu Merkel schon ertragen musste (Karrkaturen, Kommentare, Fotomontagen, etc.), Soll sich Herr Wulf mal nicht so weit aus dem Fenster lehen.

Dass er überhaupt einer Strafverfolgung in dem geschilderten Fall zugestimmt hat, ist der eigenltiche Aufreger in dieser Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubelayer53 10.01.2012, 18:29
4. echt witzig

Zitat von sysop
...In dem Schreiben bat er demnach "in aller Form" um Entschuldigung dafür, dass er "unserem Bundespräsidentenpaar nicht den nötigen Respekt" gezollt habe.
Haha, das ist ja mal echt witzig. Was wäre denn auch wohl, nachdem wir nun leider vieles aus Wulffs (Vor)leben wissen, der "nötige" Respekt gewesen?

Vielleicht wollte man auch nur vermeiden, dass ein hämischer Amtsrichter in seinem Urteil weitere Munition zur Verwendung im Hohlspiegel und in der "heute-show" liefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supersmith 10.01.2012, 18:37
5. Wulff, ein wahrer Präsident

Ein Übermensch der Größe zeigt. Nicht nur, dass er nicht um Entschuldigung bitten braucht (er kann sich ja selbst entschuldigen). Nein, bei enfachen Menschen kann er sogar die Entschuldigung annehmen.

Und einen solchen Präsident wollen wir vom Hofe jagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 10.01.2012, 18:48
6. Verunglimpfung von Wulff ist immer gefährlich..

Zitat von
Das Landgericht Frankfurt/Main sprach den Ingenieur am Mittwoch der Verunglimpfung des Bundespräsidenten für schuldig und verurteilte ihn zu 120 Tagessätzen. Die zuvor ebenfalls erhobenen Vorwürfe der Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung waren fallen gelassen worden.
Immerhin wurde Wulff da von einem Ei in Mitleidenschaft gezogen..

http://db3.stb.s-msn.com/i/24/5F9710...FAF7D4E1E4.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socrateased 10.01.2012, 20:02
7. Anmerkungen

Zitat von dr.u.
Wenn man das Zweifelhafte Foto sehen könnte, wäre es deutlich einfacher , siche ein Meinung über den Fall zu bilden. So bin ich geneigt, Herrn Wulff zu allem Überfluß auch noch als kleinkarrierte Mimose zu betrachten.
Diese Neigung teile ich. Dennoch würde ich es natürlich niemals tun.

Zitat von dr.u.
Halten wir mal Fest: * intransparente Darstellung seiner "Schandtaten"
Bei den Punkten widerfährt dem dieser "Schandtaten" Verdächtigten idealerweise nicht weniger oder mehr Unbill, als jedem anderen Bürger dieser Gesellschaft. Leider ist das Leben manchmal per se nicht gerecht...

Zitat von dr.u.
* Seine Behauptung, der Islam gehöre zu Deutschland (Diese Behauptung war Humbug und der plumpe Versuch, sich bei den Muslimen einzuschleimen. Deutschland ist ein christlich-abendländisch geprägtes Land (und bleibt es hoffentlich) und war nie muslimisch besetzt! Diese Tatsache ändert sich auch dadurch nicht, dass seit ein paar wenigen Jahrzehnten einige Muslime in Deutschland leben. Man stelle sich mal vor, jemand würde es wagen, die gleiche Behauptung über Israel aufzustellen...)
Hier hake ich kritisch ein: der kulturell-prägende Hintergrund Deutschlands ist bei Weitem nicht nur "christlich-abendländisch", sondern zum Glück jüdisch-christlich-abendländisch, und hat im Übrigen durch zig Jahrhunderte hindurch indes auch noch einen "arabisch-wissenschaftlichen", kulturellen Hintergrund. Und das Bier stammt, der Idee nach, aus Ägypten.

Zitat von dr.u.
* Wer vom Steuerzahler bis zum Lebensende mit ~200.000€/a alimentiert wird (auch nach seiner Dienstzeit!) und eine derartige Show der Selbstdarstellung ("Fernsehbeichte" zur besten Sendezeit, etc) abzieht sollte ein etwas dickeres Fell haben. (snip) Soll sich Herr Wulf mal nicht so weit aus dem Fenster lehen.
Derartige Alimentation nach einer politischen Amtszeit ist ohnehin ein Fehler. Zumindest in dieser Höhe.

Zitat von dr.u.
Dass er überhaupt einer Strafverfolgung in dem geschilderten Fall zugestimmt hat, ist der eigenltiche Aufreger in dieser Geschichte.
Hier noch ein freundlicher Widerspruch meinerseits: der eigentliche Aufreger ist hier, daß der Staatsschutz sich offenbar zuständig gefühlt hat, und nicht die Satireabteilung des sächsischen Justizministeriums. Da hat dieses schöne Bundesland einen Gert Froebe hervorgebracht, und dann sowas!

--

Aber nun noch mal etwas ernsthafter betrachtet: die ganze Geschichte, von Köhler bis Wulff, legt eigentlich hauptsächlich eines nahe: sich ver-nünf-tig-die Frage nach dem inliegenden Sinn dieses politischen Amtes und ähnlicher Ämter zu stellen. Wenn nun mit ein Bißchen geduldiger Betrachtung das das Ergebnis aus der Medien-Affäre werden könnte, dann könnte man dem Herrn Wullf eigentlich nachträglich ziemlich dankbar sein, daß er an dieser seiner Rolle gescheitert ist. Der Bevölkerung könnte man dankbar sein, daß sie an ihren viel zu hohen Erwartungen und ihrer demokratisch-hinnahmefähigen Dulderhaltung gescheitert ist. Teilen der Presse (BILD und Co.) könnte man dankbar sein, daß sie die Grenzen des guten Geschmacks nun endgültig offengelegt haben, vor allem in Bezug auf sich selbst und ihre diversen Sujets. Dem allseits bereiten Steuerzahler könnte man dankbar sein, daß er immer noch gewillt zu sein scheint, sich gelegentlich eine Art sehr seltsamer Selbstbelustigung zu leisten, wenn auch gelegentlich "über Bande".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akolyth2 10.01.2012, 21:22
8. Majestäts-Beleidigung

Zitat von sysop
Der für Mittwoch angesetzte Prozess um Verunglimpfung des Bundespräsidenten fällt überraschend aus.*Christian Wulff nahm die Entschuldigung des Angeklagten aus Sachsen an. Damit ist die Sache aber noch nicht erledigt.
Wulff ist bekanntermaßen ein Lügner.
Daher ist seine mädchenhafte Dünnhäutigkeit hier auch folgerichtig. Er weiß ja, daß ein unbeschadetes Ansehen notwendig für seine Betrügereien ist.
Wulff gehört mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itstk 10.01.2012, 22:12
9.

Zitat von Flari
Immerhin wurde Wulff da von einem Ei in Mitleidenschaft gezogen..
Hat das Ei Gegenklage erhoben? Nein?
Da sieht man's wieder: Der Klügere gibt nach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4