Forum: Politik
Verwaltungsgericht: Hooligan-Demo in Hamburg bleibt vorerst verboten
DPA

Tausende Rechts- und Linksextremisten könnten am "Tag der Patrioten" in Hamburg aufeinander treffen. Doch nun hat das Verwaltungsgericht den Hooligan-Aufmarsch erneut untersagt.

Seite 2 von 3
Graphite 11.09.2015, 20:09
10. einfache Lösung

wir lassen die gewaltbereiten Rechten und Linken im HSV-Stadion einmarschieren. dort dürfen die sich dann nach belieben verkloppen. vorher muss aber jeder 100€ für die ärztliche Erstversorgung abdrücken. die Tribühnenplätze werden auch verkauft und der Erlös einem guten Zweck gespendet.
alle sind zufrieden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TPunkt 11.09.2015, 20:28
11. ackermann1

Klar, und die Rechten möchten nur friedlich demonstrieren.
Wollen Sie hier ernsthaft die rechten, menschenverachtenden Asozialen verteidigen, oder deren Hass auf diese Gesellschaft rechtfertigen?
Ekelhaft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mtk10 11.09.2015, 20:31
12. Hooligan-Aufmarsch

ist an jedem Bundesligasamstag. Dafür ist Polizei genug da und kostet die Fußballnarren in der Regel nichts. Wenn unsere Exekutive vor solchen Rechtsverstößen (Nazigruß, Randale, Sachbeschädigung) schon kapituliert ist unsere Demokratie schon gescheitert. Was droht denn schon unserer Nationalasozialen Jugend: Sozialstunden. Gilt natürlich auch für Linkschaoten obwohl die m.E nicht so bedrohlich rüber kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kandary 11.09.2015, 20:32
13. Merke:

Entllasse alle Polizeikräfte und es wird nie wieder demonstriert in Deutschland.

Wer den Fehler findet wird mit Klugheit belohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
locust 11.09.2015, 20:48
14. @ackermann

Sie sind ein Scherzkeks. Angenommen Ihr Nick bezieht sich nicht auf auf die körperliche Ertüchtigung der 3. Halbzeit, hier ein paar Fakten: U.a. T. De Vries, T. Klebe, C. Hehl (kann man ja spaßeshalber googeln), Nazi-Hools aus Wien, Lautern, Bremen etc. planen in "alter SA-Manier" in Kleingruppen gezielt Jagd auf alles was ihnen nicht ins Weltbild passt, insbesondere Linke, zu machen. Kann man ja auch mal googeln. Das ganze nicht ohne Grund im "roten Hamburg". Bereits heute Nachmittag waren "Nazi-Kleingruppen" unterwegs und haben Punks und Linke "angezählt". Karten sind markiert, Linke Projekte, besetzte Häuser, Straßenfeste, Flüchtlingsunterkünfte. Es geht also um antifaschistischen Selbstschutz! Aber Differenzieren scheint ihr Ding nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gojko 11.09.2015, 20:58
15. nur meine Meinung zählt, sonst nichts?

"Ekelhaft" sind ja wohl solche demokratieverachtenden Aso*ialen wie Sie, die ihre politische Weltanschauung über alles, alles in der Welt stellen - und die freiheitlichen Grundrechte dieser Republik schleifen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermann1 11.09.2015, 21:34
16.

TPunkt.
Ich empfinde es als eher ekelhaft, dass Sie offensichtlich zwischen "Guter" und "Schlechter" Gewalt unterscheiden. Und sich dann noch erdreisten zu entscheiden, was "gut" und "Schlecht" ist. Einem Polizisten, der von einem Stein getroffen wird, interessiert sicher nicht ob der Stein von "links" oder "rechts" kommt. Und in Hamburg haben die Linken, auch gedeckt durch die Politik, ein deutliches Übergewicht in Sachen Gewalt auf der Straße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenpressing 11.09.2015, 22:56
17. @TPunkt

Und das wissen Sie jetzt weil?!?!?

Köln hat ja wohl eindeutig gezeigt, dass die Hools nur randalieren wollen. Und wen wundert das. Hallo, deren Hobby ist es, anderen auf die Rübe zu geben, nur weil die nen anderen Verein mögen. Oder sich alternativ halt wenigstens mit der Polizei zu wemsen. Das ist deren Zeitvertreib an jedem Wochenende!!!

Und Sie behaupten ernsthaft, die Gefahr geht von der anderen Seite aus? Lachhaft hoch zehn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 11.09.2015, 23:00
18.

Zitat von ackermann1
... Und in Hamburg haben die Linken, auch gedeckt durch die Politik, ein deutliches Übergewicht in Sachen Gewalt auf der Straße.
Dem sollte die geballte Rechte aus ganz Deutschland und darüber hinaus entgegengesetzt werden. Dieses Pulverfass darf mit jedweder Begründung verboten werden. Das hatten wir schon, das braucht kein Mensch.

Schickt sie doch in die Wüste und sagt ihnen dort wartet das Kommando Rommel auf wackere deutsche Helden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shoper34 11.09.2015, 23:00
19.

Forschern ist in einer Höhle ein Sensationsfund geglückt: eine neue Urmensch-Spezies. Der „Homo naledi“ hatte nicht mehr Grips als ein Schimpanse, aber auch Merkmale moderner Hominiden. Es scheint, als hätte die Natur mehrere Menschenarten ausprobiert und getestet, welche von ihnen als Überlebenskünstler taugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3