Forum: Politik
Verzicht auf zweite Amtszeit: Gaucks fast perfekter Abgang
DPA

Joachim Gauck hat sich richtig entschieden: Eine zweite Amtszeit hätte ihn möglicherweise überfordert. Nun geht er auf dem Höhepunkt seiner Präsidentschaft - allein die Ankündigung kommt ein bisschen zu spät.

Seite 1 von 13
viwaldi 06.06.2016, 12:30
1. Danke an Herrn Gauck

Er hat es gut gemacht, meinen Dank und Respekt hat er. Meine Hoffnung ist es, dass der nächste Amtsinhaber deutlich jünger ist, egal ob Mann oder Frau. Und noch eine Bitte an die Linke und SPD: bitte verschonen sie uns mit Gesine Schwan als Kandidatin, es ist eine BP-Wahl und keine Walburgisnacht.

Beitrag melden
INGXXL 06.06.2016, 12:33
2. Das i die

Richtige Entscheidung. Auch wenn es jetzt für die Parteien richtig ist Einen geeigneten Kandidaten zu finden. Ich vermute das vor allem Merkel ihn zu einer 2. Amtszeit zu überreden.

Beitrag melden
Europa! 06.06.2016, 12:37
3. Haltungsnote: 1

Gauck hat wichtige Akzente (auch und gerade gegen Angela Merkel) gesetzt. Sein Abgang ist honorig.

Beitrag melden
tkedm 06.06.2016, 12:38
4.

Weil die Medien Druck gemacht haben und Gauck nicht sofort gespurt hat, war die Verkündung des Verzichts auf eine zweite Amtszeit nur halb-perfekt?

Seltsames Demokratieverständnis. Gerade weil er sich nicht hat treiben lassen, war die Verkündung so genau richtig.

Beitrag melden
shark 06.06.2016, 12:44
5.

Zitat von viwaldi
Er hat es gut gemacht, meinen Dank und Respekt hat er. Meine Hoffnung ist es, dass der nächste Amtsinhaber deutlich jünger ist, egal ob Mann oder Frau. Und noch eine Bitte an die Linke und SPD: bitte verschonen sie uns mit Gesine Schwan als Kandidatin, es ist eine BP-Wahl und keine Walburgisnacht.
Was hat er denn gut gemacht? Ein Bundespräsident ist doch nur ein Faksimile der früheren Kaiser. Soll man doch endlich diese gut bezahlte Position doch endlich abschaffen. Ausser seinem monatlichen Einkünften
(schätze mal 15000 €) und seine gesicherte Wohnung/bzw. Eigenheim + Dienstauto und Chauffeur bringt der Bundespräsident doch überhaupt nichts. Ein unnützes Anhängles für die Steuerzahler.

Beitrag melden
Izmir..Übül 06.06.2016, 12:46
6.

Gauck war/ist ein pastoraler und eitler Schwätzer, der als selbst ernannter Anwalt der bürgerlichen Freiheitsrechte kein kritisches Wort zur NSA-Affaire verlor und die Occupy-Bewegung als albern und naiv diffamierte.

Beitrag melden
unixv 06.06.2016, 12:52
7. schade um das viele Geld!

200000E per Anno für was? lassen wir das! Aber damit könnte man 10 wichtige Jobs im Sozialen Sektor erschaffen, bitte dieses AMT abschaffen, DANKE!

Beitrag melden
Scum 06.06.2016, 13:02
8.

Wählt mich:). Ich spreche bald sechs Sprachen, bin also international parkettfähig. Als VWLer lasse ich mich auch nicht für wirtschaftsliberale Zwecke einspannen, da ich die Schwächen der Ökonomie sehr gut kenne. Erfahrungen im Niedriglohnsektor erlauben mir, auch die Nöte des immer mehr wachsenden Prekariats gut nachvollziehen.
Und ich verzichte auf einen erheblichen Anteil meines Gehalts. 2500 Netto pro Monat reichen mir und ich beabsichtige mich, nach Ablauf meiner Amtszeit selbst durchzufüttern.
Jetzt muss nur noch der Wahlmodus geändert werden.

Beitrag melden
Theke 06.06.2016, 13:02
9.

In der im Artikel angesprochenen Rede (Münchener Sicherheitskonferenz) meinte Gauck, dass die Deutschen sich doch wieder mehr militärisch in der Welt beteiligen sollten. Dass wir uns also alle doch bitteschön an Kriege und an gefallene Deutsche Soldaten gewöhnen sollten. Dass der Autor nun diese Aussage in Verbindung mit der Hilfsbereitschaft vieler Menschen in der Flüchtlingsproblematik in Verbindung bringt, ist im höchsten Maße zynisch. Kriege, die zwangsläufig zu Leid und Elend führen sind die Fluchtursache Nummer eins. Gauck ist mit Abstand der schlechteste BP aller Zeiten. Als einer der für Kriege trommelt und als Hetzer gegenüber Russland aufgetreten ist, wird er mir in schlechter Erinnerung bleiben.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!