Forum: Politik
Video-Podcast der Kanzlerin: IS in der Defensive - Merkel sieht erhöhte Terrorgefahr
AFP

Der IS ist in die Defensive geraten. Das erhöht laut Angela Merkel die Terrorgefahr in Deutschland. Die Bundeskanzlerin kündigt zudem mehr Einsätze der Bundespolizei an den EU-Außengrenzen an - und rät jungen Beamten zum Fremdsprachenlernen.

Seite 1 von 6
mrs_smith 10.12.2016, 13:04
1.

Dieses ewige Gerede von Terrorgefahr von Seiten der öffentlichen Personen und Medien, zeugt doch eher von Angstmache und Gesetzeänderungen der Freiheit. Ich frage mich, wie kann ein Krieg mit dem IS so lange dauern? Ja genau, weil alle Regierungen das indirekt unterstützen, denn damit generiert man eine Vielzahl der Einnahmen der Staaten (der demokratischen, angeblichen).
Wenn Krieg und Terrorismus Gewinne abwerfen, wird es das geben!

Mrs Smith

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 10.12.2016, 13:10
2. Bischen konkreter wäre gut

An welche Fremdsprachen denkt die Kanzlerin denn da so ? Arabisch ?Kisuaheli ? Bambara (weil wir länger in Mali bleiben) ? Oder doch nur Englisch, damit wir demnächst die Flüchtlinge aus dem abtrünningen GB besser verstehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sigi124 10.12.2016, 13:12
3. Hat IS Mossul nach Syrien entführt?

Oder ist doch das irakische Mossul gemeint?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 10.12.2016, 13:13
4. IS in der Offensive besser?

Warum gerät der IS in die Defensive? Warum lassen wir Saudi-Arabien und Türkei mit der Unterstützung des IS ziemlich allein? Gerade in Syrien sollte doch mehr drin sein - schon allein, um Putin zu ärgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyinabox 10.12.2016, 13:24
5. Was, wie, wo

Gestern habe ich gelesen der IS sei gerade in Palmyra wieder erstarkt und starte Gegenoffensiven. Hier ist die Rede vom baldigen Ende. Irgendwie scheint mir nur sicher zu sein das nichts sicher ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoeff1 10.12.2016, 13:30
6. @2: Vielleicht

"An welche Fremdsprachen denkt die Kanzlerin denn da so ?"
- Vielleicht meint sie neben Englisch auch Französisch, Italienisch, Spanisch oder auch Polnisch. EU-Einsätze in internationalen Verbänden nehmen zu. Die Zusammenarbeit in Europa soll verbessert werden. Da wäre es gut und hilfreich sich mit den Kollegen unterhalten zu können. Im Dienst und nach Feierabend, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoeff1 10.12.2016, 13:41
7. @5 nö

"Oh, was kommt denn jetzt?"
Jeder, der sich einigermaßen mit Terrorismus beschäftigt oder auskennt, hat spätestens seit dem Beginn der direkten Rückeroberung Mossuls vor einer erhöhten Terrorgefahr in Europa gewarnt. In sämtlichen Beiträgen zu dem Thema seit dem 16. Oktober wurde diese Frage gleich beantwortet. Das vom IS beherschte Gebiet wird kleiner ==> Die Terrorgefahr in den Heimatländern der Kämpfer steigt. Vor Wochen schon hat der Innenminister darauf hingewiesen, Angela Merkel gibt dies jetzt groß an die Bevölkerung weiter. Es ist wichtig, der Bevölkerung eine klare Situationsbeschreibung zu geben. Was soll daran falsch sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasbitz 10.12.2016, 13:51
8. Lösung gar nicht erwünscht?

Die Unfähigkeit, auf längere Sicht das Schleusertreiben und Ertrinken im Mittelmeer nicht unterbinden zu können, lässt Zweifel aufkommen ob überhaupt ein Stopp des Zustroms erreicht werden soll!
Außenkontrollen gibt es praktisch nicht, dafür das Verbringen in die EU: im November ca. 20.000 Personen allein nach Italien) durch (Schlepper)hilfsorganisationen, Frontex...
Die Situation lt. Merkel nach 18 Monaten Flüchtlingskrise: Türkei (Umsatzung noch nicht so weit), Ägypten/Lybien/Tunesien (skeptisch), Marokko/Algerien(?).
Übrigens: Seit dem Albanien-Exodus ("Vlora") nach Italien war 1991 in kürzester Zeit eine Lösung gefunden: Seitdem, bis heute (ich bin ständig in Albanien), sind seetüchtige motorbetriebene Schiffe an der albanischen Küste nicht gestattet. Ein paar Entwicklungshilfemittel verbunden mit Auflagen und etwas Bakschisch für die dortigen Verantwortlichen (als Ausgleich für fehlende Schleppereinnahmen), dann ist Schluß und man kann sich an den Aufbau von Visabüros für legale Zureise sowie an Abschiebungen heranwagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbade101 10.12.2016, 13:55
9. Das stimmt ja so

Zitat von sir wilfried
Warum gerät der IS in die Defensive? Warum lassen wir Saudi-Arabien und Türkei mit der Unterstützung des IS ziemlich allein? Gerade in Syrien sollte doch mehr drin sein - schon allein, um Putin zu ärgern.
nicht. Sie schreiben "Warum lassen wir Saudi-Arabien und Türkei mit der Unterstützung des IS ziemlich allein?" Gerade wurde doch die tolle Nachricht verbreitet, dass Deutschland genau in diese beiden Länder doppelt so viele Waffen geliefert hat, wie im Vorjahr. Das haben Merkel und Gabriel so unterstützt; unsere beiden Friedensengel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6