Forum: Politik
Vier-Augen-Gespräch in Brisbane: Merkel verliert die Geduld mit Putin
DPA

Beim G20-Gipfel in Brisbane trifft die deutsche Kanzlerin den russischen Präsidenten - die Stimmung ist wegen der Ukraine auf einem Tiefpunkt. Deutlich wie nie wirft Merkel dem Kremlherrscher Putin Expansionsstreben vor

Seite 10 von 15
deviet 15.11.2014, 13:54
90. Es gab mal eine Zeit

Da meinte die deutsche Außenpolitik, um den Ukrainekonflikt zu lösen, muss man die Interessen Russlands berücksichtigen.
Das war die Deutsche Meinung nach dem Maidan Umsturz!

Hat man die Interessen Berücksichtigt oder negiert?

Beitrag melden
Watschn 15.11.2014, 13:55
91.

Zitat von Lullus
Als Deutscher verliere ich langsam die Geduld mit Merkel. Warum respektiert sie nicht das Selbstbestimmungsrecht der Völker , wie es in der UN-Charte verbindlich niedergelegt ist? Warum respektiert sie nicht die wirtschaftlichen, kulturellen und sicherheitspolitischen Interessen Russlands? Warum erkennt sie nicht, daß die Freundschaft Russlands für Deutschland viel wichtiger ist als das Wohlergehen der Oligarchen in der Ukraine?
Sie haben völlig recht.. Der Westen plustert sich auf, ob die Welt nach der Pfeife des Westens (USA) tanzen muss..! Absolut anmassend und mega lachhaft....
Georgien, Armenien u. Ukraine können für das Merkel Scheissegal sein....Genauso gut könnte Putin besorgt sein um: Den wirts. und mentalen Zustand der EU (hilfloses Kriegsgeschrei), der Bankrott der €urozone, die Solvenz von Italien, Griechenland, Zypern, Portugal, Spanien, Belgien, Slowenien, Irland, Frankreich; um die frz. Rechtssicherheit und um deren Auslieferung der russ. bestellen Schiffe, die wirts. Schwierigkeiten Finnlands, das Pöbeln u. Säbelrasseln der NATO und seine Einmischungen in fremde Länder....

Beitrag melden
MT98 15.11.2014, 13:55
92. Vielleicht einfach erst einmal überlegen!

Bei diesem Twist geht es nicht nur um die Ukraine, sondern um die Möglichkeit Russlands, auch in anderen Ländern eine solche Art der grünen Männchen und verlaufenden Soldaten in voller militärischer Ausrüstung auszuprobieren. Viele Länder in unmittelbarer Nähe von Russland müssten in Zukunft mit derartigen Aktionen ebenfalls rechnen. Herr Putin versucht nun mit anderem Wirtschaftspartner in eine „freundschaftliche“ Beziehung zu kommen. Ob ihm dies gelingen wird und ob diese Beziehungen tatsächlich so gut werden, möchte ich bezweifeln. Eines der wichtigsten Parameter bei Wirtschaftsbeziehungen ist das Vertrauen auf eine Zuverlässigkeit der Partner. Wir werden es sehen, wie es weitergehen wird. Im Übrigen steht diesmal Herr Putin ganz am Rand!!!

Beitrag melden
GangolfFreisberg 15.11.2014, 13:56
93.

Man kann sich nur wundern über die vielen Anti Merkel Beiträge. Es gibt einiges zu kritisieren an Frau Merkel aber nicht viel. Sie ist eine echte Demokratin. Was man von Putin nun wirklich nicht behaupten kann. Präsident Obama wird nach seinen acht Jahren als Präsident von jemand anderem ersetzt. Putin wird vermutlich noch zwanzig jahre als diktator weitermachen ala Mugabe!Wer diesen Kriegstreiber, Lügner und Antidemokrat mit Obama und Merkel in eine Reihe stellt sollte sich mal mit den Angehörigen der Flugzeugopfer unterhalten.die Tragödie hat Putin höchstpersönlich zu verantworten.

Beitrag melden
jstm 15.11.2014, 13:58
94. Siehe USA

Zitat von fade0ff
Wenn sie mal endlich ihren obsoleten Traum von der großslawischen Weltmacht beenden und diesen peinlichen schwachköpfigen Zwerg absägen. Wobei es schon immer wieder verwundert, wie leicht sie kindlichen Räuberpistolen ihrer Staatsmedien auf den Leim gehen. Aber in großen Teilen des ländlichen Russlands sieht es halt noch aus wie bei uns im 19. Jahrhundert. Und Fremdsprachenkenntnisse scheint man dort auch nicht sonderlich hoch zu bewerten.
Hoffen wir lieber, dass die USA endlich ihren Wahn aufgeben, Weltpolizist spielen zu dürfen und diesen peinlichen Friedensnobelpreisträger absägen.

Mich verwundert, wie leicht die US-Amerikaner den kindlichen Räuberpistolen ihrer gleichgeschalteten Medien auf den Leim gehen. In großen Teilen der USA herrschen noch immer Verhältnisse, wie zu Zeiten des "Wilden Westen" (siehe z.B. Verhältnis zu Schusswaffen). Und Fremdsprachenkenntnisse werden dort überhaupt nicht hoch bewertet, alle anderen sollen halt amerikanisches Englisch lernen.

Beitrag melden
Berliner42 15.11.2014, 14:01
95.

Zitat von jo-schuster
Wie fremdgesteuert und unredlich muss man eigentlich sein, um Putin Expansionsstreben vorzuwerfen, während dies die NATO seit Jahrzehnten auf vertragsbrüchige provozierende Weise bis an die Grenzen Russlands betreibt?
Die Legene vom Vertragsbruch gehört endlich mal in die Mülltonne. Es gibt keinen derartigen Vertrag.

Und es ist ein Unterschied, ob sich Länder aus eigenem Willen einem Bündnis anschließen oder ob sie militärisch besetzt werden. Man muß schon sehr durch die neo-stalinistische Gehirnwäsche gegangen sein, um diesen Unterschied nicht mehr zu erkennen.

Putin will den ehemaligen Sowjetrepubliken keine Souverenität zugestehen. Das ist der Kern des Konflikts. Ihm stinkt es wahrscheinlich schon, daß der ehenmalige Ostblock nicht unter seiner Fuchtel steht, wie es sich für den Sieger des WK2 gehört hätte. Da will er nicht noch mehr Vasallenstaaten in die Unabhängigkeit entlassen.

Und es ist wirklich peinlich, diesem Mann das Wort zu reden. Man muß kein NATO-Freund zu sein, um sich nicht zu einer derartigen Peinlichkeit hinreissen zu lassen.

Beitrag melden
Berliner42 15.11.2014, 14:05
96.

Zitat von WwdW
dass das Völkerrecht noch nicht dahingehend geändert wurde, dass Länder in ihren Verfassungen nicht festschreiben dürfen dass sich Landesteile nicht Abspalten dürfen (auch nicht nach erfolgreichem Referendum) - das Grundgesetzt ist so ein Fall.
Natürlich dürfen Länder in ihre Verfassung schreiben, was sie wollen. Das betrifft auch nicht das Völkerrecht.

Das Völkerrecht behandelt die Beziehungen zwischen Staaten, z.B. wenn ein Land wie Russland meint, Soldaten ins Nachbarland zu schicken, dort unter Aussperrung der staatlichen Hoheit ein Pseudo-Referendum zu veranstalten und dann diesen Landesteil zu annektieren.

Beitrag melden
KingTut 15.11.2014, 14:12
97. Erstaunlich ....

Zitat von CONTRAST
[Die Russland und Putin Hasser dürfen sich heute im Forum] mal wieder richtig austoben. Denen kann man nur sagen, dass sie Trittbrettfahrer von Merkel sind. Sie sollen froh sein, dass sie hier im Forum ihre "Meinungsfreiheit" austoben können. Ihr habt nichts verstanden. Zu hoffen ist, das unsere Meinungsfreiheit, nicht gegen Putin zu sein, auch im Forum akzeptiert wird und nicht der Zensur wie üblich zum Opfer fällt.
.... wie Sie bei gefühlten zwei Drittel pro Putin und Merkel-schmähenden Beiträge zu solch einer Annahme kommen. Schlimm finde ich, dass auf nachprüfbare Fakten der Putin-Kritiker (nicht "Hasser") gar nicht eingegangen wird, sondern das ganze Repertoire an haltlosen Behauptungen heruntergeleiert wird, mit der Putin aus der Schusslinie gebracht werden und der Westen als der eigentliche Verursacher dieser Krise hingestellt werden soll. Wenn Sie von Meinungsfreiheit sprechen, so kann ich Ihnen sagen, dass ich sehr stolz darauf bin, dass hierzulande auch jene zu Wort kommen dürfen, deren Meinung ich nicht bin. In Russland ist das ganz anders. Dort werden nämlich Putin-kritische Beiträge - und seien sie noch so sachlich fundiert - kassiert und kritische Forenbetreiber wurden wiederholt zur Aufgabe gezwungen. Seien Sie also froh, dass Sie hier leben und Ihre Meinung frei äußern dürfen.

Beitrag melden
seans 15.11.2014, 14:23
98. Putins Zeit ist vorbei

Mit seinem Angriffskrieg in der Ukraine hat Russlands Diktator Putin jeglichen internationalen Kredit verspielt. Die freien Länder dieser Welt haben ihn als eine latente Gefahr für den Weltfrieden erkannt. Sein größenwahnsinniges Auftreten deutet klar auf eine deviante Persönlichkeitssturktur hin. Auch die militärisch trotzigen Drohgebärden Russlands rund um den Globus zeigen wes Geistes Kind der kleine Zar ist. Man braucht die Geduld nicht mehr verlieren, denn die Ukraine hat dank Putin schon sehr viel verloren. Damit ist nicht nur die völkerrechtswidrig annektierte Krim gemeint, sondern auch der Frieden und die Stabilität im Lande. Zar Putin wollte sich keine Demokratie vor der Haustüre leisten und will den Landkorridor zur Krim. Die nebulöse, naive russische Propaganda, welche dieses aberwitzige Gebaren rahmt, runde den Eindruck dieses obsoleten Dikators ab.

Beitrag melden
klareKante48 15.11.2014, 14:26
99. Wovon reden Sie?

Zitat von CONTRAST
mal wieder richtig austoben. Denen kann man nur sagen, dass sie Trittbrettfahrer von Merkel sind. Sie sollen froh sein, dass sie hier im Forum ihre "Meinungsfreiheit" austoben können. Ihr habt nichts verstanden. Zu hoffen ist, das unsere Meinungsfreiheit, nicht gegen Putin zu sein, auch im Forum akzeptiert wird und nicht der Zensur wie üblich zum Opfer fällt.
Putin-Hasser, Trittbrettfahrer usw. Ihre Thesen sind verallgemeinernd und oberflächlich. Ich habe nicht den Eindruck, dass hier im Forum unsachlich gegen Putin argumentiert wird. Im Gegenteil, die vielen Putin-Verstehe haben ein eindeutiges Übergewicht. Und was die Meinungsfreiheit angeht: Hier können Sie sich austoben, in Russland auch?

Beitrag melden
Seite 10 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!