Forum: Politik
Visagebühren nach Brexit: Briten müssen für EU-Reisen womöglich 60 Euro zahlen
REUTERS

Eigentlich sollen britische Staatsbürger auch nach dem Brexit ohne Visum in die EU reisen können. Doch eine entsprechende Verordnung wird blockiert - weil in ihr Gibraltar als "Kolonie" bezeichnet wird.

Seite 1 von 11
robr 20.02.2019, 23:51
1. Die Kirche im Dorf und den "Rock" bei GB lassen.

Hier sollte Spanien endlich Mal die Welt so akzeptieren wie sie ist. Gibraltar gehört seit über 200 Jahre zum Vereinigten Königreich, die Einwohner wollen mit großer Mehrheit den Status Quo beibehalten.
Diesen Wunsch sollte man respektieren.
Auch Spanien hat Territorien die nicht direkt am Mutterland angeschlossen sind. Auch hier wollen die Einwohner keine Veränderung.
Der Brexit wird noch genug Schwierigkeiten mit sich bringen, da muss man nicht noch komplett andere Themen mit reinpacken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 21.02.2019, 00:32
2. Es ist doch schön, wenn May in.....

......"konstruktiven Gesprächen" Fortschritte erzielt hat. Vielleicht bestehen ja die Fortschritte daraus, dass England langsam versteht, welche Konsequenzen sich aus dem Karfreitagsabkommen ergeben. Allerdings wage ich es zu bezweifeln. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LottiMPavarotti 21.02.2019, 00:36
3. Surprise!

Man könnte sagen, Spanien handelt hier etwas infantil. Aber genau das ist der Effekt von Nationalpolitik. Wenn GB sagt, „wir für uns“, dann ist es doch nur selbstverständlich, dass Spanien „B“ antwortet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 21.02.2019, 00:37
4. Klar ist Gibralter eine Kolonie. Aber Ceuta + Melilla auch

Was haben die Briten in Spanien zu suchen? Weil sie den Felsen 1713 besetzt haben? Klare Antwort: Nix.

Aber die Spanier sind nun wirklich keinen Deut besser. Die besetzen in Marokko zwei Städte, Ceuta und Melilla. Die sollten sie auch an Marokko zurück geben. Politik wie so oft: Unglaubwürdig. Mit den 60 € Visa-Gebühren für die Brits wird die ganze Sache zur Farce. Man muß fairerweise sagen: Die Brits haben angefangen. Alles verkommt mehr und mehr zur Lachnummer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tombadil1 21.02.2019, 00:45
5.

Warum gibt es denn solchen Aufruhr um diese Formulierung?
Was für Konsequenzen hätte es für Spanien, England, Gibraltar und die EU wenn Gibraltar als Kolonie gilt bzw. nicht als solche gilt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_Mitspieler 21.02.2019, 01:02
6. Brexit means Brexit and Colony means Colony

Im Artikel steht, dass in einer entsprechenden EU-Visa-Verordnung das britische Gibraltar in einer Fußnote als "Kolonie" bezeichnet wird. Da kann man sich auf UK-Internetseiten den Wolf klicken und findet Unmengen an Hinweisen, dass es genau so ist, obwohl die Briten ihre Kronkolonien 1981 in "British Dependent Territories" und 2002 in „British Overseas Territories“ umbenannten https://en.wikipedia.org/wiki/Crown_colony. Die Britischen Überseegebiete (British Overseas Territories), im Singular auch als Crown colony, dependent territory oder royal colony bezeichnet, sind Gebiete, die nicht Teil des UK sind, aber unter dessen Souveränität stehen. Zu diesen Gebieten gehört Gibraltar. Die Vereinten Nationen als unverdächtige und unparteiische Instanz listen unter dem Titel „The United Nations and Decolonialization“ insgesamt 17 solcher Non Self-Governing Territories auf (http://www.un.org/en/decolonization/nonselfgovterritories.shtml), von denen allein 10, einschließlich Gibraltar, dem UK zugeordnet sind. Da können es die Briten unilateral nennen, wie sie wollen. A Colony is a Colony, is still a Colony. Hätten die Spanier vor 300 Jahren den Briten in Cornwall 7 Quadratkilometer von The Land’s End abgezwickt, würden die auch heute noch jaulen. Zimperlich waren die Briten selbst bei der Fremdlandnahme nie (siehe https://www.amazon.de/All-Countries-Weve-Ever-Invaded/dp/0752479695). Und hätten die Franzosen 1558 nicht ihre 1347 von den Engländern eingesackte Küstenstadt Calais zurückerobert, würde das UK auch heute noch behaupten, das sei doch schließlich eine Kronkolonie und gehöre demzufolge der Krone, und zwar der Englischen. Wohin das führt, sehen wir heute nicht zuletzt in Irland und Schottland. Da ist der Drops noch lange nicht gelutscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 21.02.2019, 01:05
7. die Briten behandeln Gibraltar faktisch selbst wie eine Kolonie

Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Gibraltar#Wirtschaft ... Wenn die Briten meinen, Gibraltar sei ein ganz normaler Teil Großbritanniens, dann sollten sie erst einmal sämtliche Sonderregelungen für diesen Landstrich abschaffen, statt hier ein Steuerparadies zu betreiben, in dem so manche EU-Bestimmung seit jeher keine Anwendung findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nite_fly 21.02.2019, 01:40
8. Früher mal...

war Gibraltar aufgrund seiner geografischen Lage wichtig für Großbritannien. Heute ist es das eher nicht mehr!
Also, warum zur Hölle geben die diesen winzigen Flecken nicht endlich an Spanien zurück?
Eigentlich sollte diese unsägliche Kolonial-Politik des Mittelalters der Vergangenheit angehören!
Doch, wenn Großbritannien auf seine letzten Kolonien besteht, sollen sie auch den Preis dafür bezahlen!
Lange genug haben sie diese Kolonien bis auf die Knochen ausgebeutet, ohne Rücksicht auf Verluste...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theroofisonfire 21.02.2019, 02:27
9. Selbstverständlich

Selbstverständlich sollte nach dem Brexit eine Visumspflicht für britische Staatsbürger geben, die in die EU einreisen wollen, geben! Und 60 € ist noch wenig!! Nur aus Schaden wird man klug!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11