Forum: Politik
Vize-Verteidigungsminister: Anschläge in Sri Lanka offenbar Vergeltung für Christchur
Carl Court/ Getty Images

Die Anschläge in Sri Lanka waren nach ersten Erkenntnissen der Regierung eine Vergeltung für den Anschlag auf Moscheen im neuseeländischen Christchurch. Das sagte der Vize-Verteidigungsminister Wijewardene.

Seite 16 von 16
MrZock 23.04.2019, 14:27
150.

Zitat von schulz.dennis.84
Buddhisten und auch Hindus sprengen sich normalerweise nicht in Menschenmengen in die Luft um ihren Gott zu huldigen.
Auch Muslime sprengen sich normalerweise nicht in Menschenmengen in die Luft. Und ausnahmsweise tun das auch schon mal Hindus (wenn es gerade darum geht, den Indischen PM zu töten). Auch Buddhisten wenden je nachdem Gewalt an, aktuell etwa in Myanmar (gegen Muslime) oder bis vor 10 Jahren auch in Sri Lanka (der Bürgerkrieg wurde von Hindus und Buddhisten mit äusserster Brutalität geführt, ohne Rücksicht auf Kollateralschäden).
Um das Bild zu komplettieren, sei an die angeblich religiös motivierten Untaten durch Christen (seit 1,5 Jahrtausenden immer wieder) und Juden (Terroranschläge auf Araber und Engländer in der Vor-Israel Zeit etc.) erinnert. Und da haben wir die (wohl nicht wirklich christlichen, aber definitiv westlichen) Primitivlinge à la Christchurch oder in zahlreichen US-Massakern noch gar nicht mitberücksichtigt, so wenig wie die Leistungen gewisser europäischen Grossmächte im letzten Jahrhundert.
Kurz: Ihre Schlussfolgerungen sind einseitig, deshalb grundfalsch und kaum dafür geeignet, Ihre rassistischen Motive zu kaschieren.

Beitrag melden
genutztername 23.04.2019, 14:28
151. Vielleicht lesen Sie

Zitat von Spiegelleserin57
im Christentum kam es auch zu sehr blutigen Kreuzzügen. Bitte nicht vergessen dass die Kirchenfürsten da auc h sic h gerne Kriegen beteiligt haben die diese Kirchenfürsten dann mit "bekehren" begründet haben. Leider hat jede Religion solche dunklen Zeiten erlebt.
den Text, den Sie kritisieren noch mal.
Meines Erachtens ging es dem Forenuser nicht darum,
zu behaupten, dass das christliche Abendland im Namen
seiner Religion keine Gewalttaten und Verbrechen verübt hätte.
Einzig wichtig in seiner These ist wohl der Zusatz "von Beginn an".
Das ist nun mal auch der Unterschied, den es aus macht und auf
den sich jeder Muslim berufen kann.
Die erste (wie heute wieder) Ausbreitung des Islam erfolgte durch Gewalt und Eroberungszüge, in denen zu Beginn Mohammed selbst seine Anhänger anführte.

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 23.04.2019, 14:28
152. Aus meiner katholischen Erziehung ...

Zitat von anja-boettcher1
Der Attentäter von Christchurch war ein australischer Rassist, gehörte somit der tödlichsten Form des Atheismus an, die es gibt. Zudem glaubt kein einziger gläubiger Christ an die Fantasiegeburt atheistischer Gehirne von einem weißen alten Mannes mit Rauschebart. Weder in der christlichen Liturgie noch in kanonischen Schriften noch in den Schriften der Kirchenväter (im Netz zu finden unter BKV= Bibliothek der Kirchenväter). ... Abgesehen davon, dass die tödlichsten Ideologien (Kapitalismus, Imperialismus, Materialismus, soziökonomischer Suprematismus) allesamt knalle atheistisch waren, ist selbst der Islamismus das höchst weltliche Konstrukt der US-Hegemonialpolitik:... Insofern offenbart ihr Kommentar gleichsam mangelnde theologische, politische und historische Bildungsmängel. Ist man aber sicherer, wenn man als Vogelstrauß den Kopf im Sand versteckt?
... weiß ich, dass Gott als gütiger weiser Vater dargestellt wurde. Sie sollten Ihrerseits auch alseitsbekannte bildliche Darstellungen Gottes kennen, in der Regel ein alter Mann mit Rauschebart.

Sie sollten auch die wörtliche Darstellung Gottes als "Herr der Heerscharen" kennen. Damit waren nun keine Engel gemeint, wie das heute umgedichtet wird. Er war wirklich Heerführer, der den Israeliten bei der Landnahme half. Dazu mal ein Bibelzitat:

Numeri 31,1 „Der Herr sprach zu Moses: Nimm Rache für die Israeliten an den Midianitern, … Da die Krieger aber Gottes Befehl nicht „richtig“ ausgeführt hatten, geschah Folgendes: „Moses aber war zornig über die Heerführer … Er sprach zu ihnen: „Wie, Ihr habt alle Frauen am Leben gelassen? Gerade die sind es ja, die die Israeliten auf Bileams Rat zum Abfall vom Herrn um Peors willen verführt haben, so dass die Heimsuchung über die Gemeinde des Herrn kam. So tötet nun von den Kindern alle Knaben und von den Frauen jene, die schon mit einem Manne verkehrt haben! Aber alle Mädchen, die noch mit keinem Manne verkehrt haben, last für euch am Leben!“ (Numeri 31, 14-18)

Weiterhin darf daraus verwiesen werden, dass sehr vorsichtig konservativ geschätzt mindestens 60% der Nazis eingetragene Mitglieder christlicher Kirchen waren. Hierbei ist der Antijudaismus der christlichen Botschaft noch nicht näher erwähnt (Juden als Christusmörder usw.).

Ferner ist der Islam bekanntlich nicht in den USA entstanden. Die gab es nicht, als Mohammed den Koran darlegte.

Es ist m.E. verfasungswidrig, wie Sie hier Atheisten als das Übel schlechthin darstellen und im Kern massiv diffamieren.

Ich meinerseits kann trotz der erwiesenen auch höchst blutigen Kriminalgeschichte des Christentums darauf hinweisen, dass ich viele ehrliche, menschenfreundliche Christen kenne, mag und achte.

Dies zum Thema theologische, politische und historische Bildung.

Beitrag melden
TS_Alien 23.04.2019, 14:33
153.

Die Ermittlungen haben gerade erst begonnen. Weder die Täter noch die Hintermänner sind bekannt. Selbst wenn man Vermutungen hat, ist viel zu früh, ein Motiv zu präsentieren.

Überhaupt: Seit wann brauchen Terroristen ein Motiv für ihre Verbrechen? Terroristen morden, weil sie Menschenfeinde sind. Die jeweiligen Motive sind vorgeschoben.

Beitrag melden
Seite 16 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!