Forum: Politik
Vizekanzler im Interview: Scholz erklärt Klimapolitik zur Koalitionsfrage
Joachim Herrmann/ REUTERS

Ungewohnte Töne von Olaf Scholz: Nach den Wahlen im Osten knüpft der SPD-Politiker das Schicksal der Großen Koalition an einen Durchbruch in der Klimapolitik.

Seite 2 von 23
boba 02.09.2019, 19:11
10.

... er kriegt mal wieder vor lauter Ausgewogenheit die Kurve nicht: "Kalbitz sucht bewusst die Nähe von Rechtsextremisten." Nein, Genosse künftiger Vorsitzender! Kalbitz sucht nicht die Nähe der Rechtsextremisten. Sondern: Kalbitz IST ein Rechtsextremist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 02.09.2019, 19:11
11. Unglaubwürdig

Liest sich schön, bleibt aber unglaubwürdig. Olaf Scholz als Steigbügelhalter der Plutokraten und des Neoliberalismus schlägt jetzt nach der gescheiterten Bankenfusion aktuelle Themen an, um bei den Wählern zu punkten: Die Rentner müssen an die Urnen und die Millenials den Grünen abgejagt werden. Mehr steckt nicht dahinter. Der Mann hat kein Format, wir werden sehen, dass die große Koalition auch weiter nichts zerreißt und ausschließlich die Plutokraten begünstigt. Ich glaube Olaf Scholz kein Wort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 02.09.2019, 19:12
12. Olaf, lass et

Bringt doch nichts. Klimapolitik, das ist für die CDU ein Thema, dem sie sich in noch ferner Zukunft stellen wird. Irgendwann in 30 oder 40 Jahren, so 2019/2020. Für die SPD gibt es eigentlich nur zwei natürliche Koalitionspartner - Die Linke und die Grünen. Die Linke, die das Thema Soziales belegt, die Grünen, deren Hauptthema Umwelt und Zukunft ist und als SPD die Mitte zwischen den beiden, moderierend, ausgleichend, praxisorientiert. Das bedeutet aber auch gleichzeitig das Ende der GroKo. Also, Olaf, mach Schluss damit, schmeiss der CDU die Brocken vor die Füße. Mit diesem Haufen, der eigentlich nicht weiß was er will -bürgerliche Mitte mit verstärktem konservativen Bewusstsein, wirtschaftsorientiert mit einem sozialen Grundgefühl, heimatbewusst und europäisch gleichzeitig - wird das nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 02.09.2019, 19:12
13.

Zitat von volker_morales
wie werden Sie denn dafür Sorge tragen, dass auch andere Staaten wie USA, UK, BR, RUS und die VRCh, um nur mal ein paar größere CO2-Emittenten zu nennen, aktiven Klimaschutz betreiben? In Deutschland die Braunkohle stillzulegen, die Industrie zu ruinieren und die Steuern zu erhöhen, wird nicht ganz genügen.
Ist ja auch total blöde erst mal vor der eigenen Türe zu kehren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deeds447 02.09.2019, 19:12
14. Maximale Verspätung

Genau darum schien es bei den vergangenen beiden Wahlen nich zu gehen oder nur zu grad mal 10%, wenn man das Klima nur auf die maximal komrpomissbereiten Gründen aufbricht. Scholz sollte sich mal mit der Agenda 2010 beschäftigen und darüber nachdenken, dass man Wahlen heutzutage nicht mir Überschriften aus der Tageszeitung gewinnt, sondern einem Themenkatalog, dann versteht es die zukünftige SPD-Spitze vielleicht auch, warum die AFD so stark geworden ist und das ganz im Windschatten der Grünen, die wie ein Soufflé ihre Umfragewerte nicht mal ansatzweise erreicht haben. Nur nochmal zur Erinnerung, vor wenigen Wochen noch, titelten diverse Onlinemagazine mit Habeck als Kanzlerkandidat.... Heute, so hat man fast den Eindruck, sind die Kanzlerkandidaten mit kleinen Brillen an der Tagesordnung und schon morgen könnte ich mir denken, hat auch die Linke einen Kanzlerkandidaten, wenn die thüringischen Landtagswahlen durch sind. Nur Olaf Scholz wird als mit dem Scholzzug eine solche Knadidatur mehr als knapp nicht erfüllen.... SPD Groundhog Day

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 02.09.2019, 19:13
15. Steuererhöhungspartei und sonst nix.

Wenn dieser Partei bei überbordenden Staatseinnahmen und den höchsten Steuern und Abgaben auf der Welt nichtsa Besseres einfällt, als immer noch weitere Steuern zu erfinden und zu erhöhen wird das alles nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathiasraschke 02.09.2019, 19:13
16. Klimapopulismus

Wenn Scholz auf einmal so tut, als wäre er ein Grüner, so outet er sich als Populist.
Gleichzeitig zeigt er die Begrenztheit seiner Analytischen Fähigkeiten. Die SPD hat im Osten nicht wegen der Klimapolitik verloren. Aber den sozialdemokratischen Funktionären ist das egal, man versucht die nächste Masche, irgendwo (im westen) Wähler zu korrumpieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 02.09.2019, 19:13
17. Die Union muss liefern

Zum Klimaschutz bin ich sicher, bei dem hervorragenden Spitzenpersonal - Scheuer und Altmaier sollte es doch ein Leichtes sein, die Ziele zu erreichen. Außerdem sollten wir nicht vergessen - auch Klein Annegret dilletiert an dem Thema rum. Also hat Scholz natürlich recht, muss sich aber keine Sorgen machen. Alles wird gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didel-m 02.09.2019, 19:14
18. Was hat das Klima mit der Wahl in BB und Sachsen zu tun?

Da sieht man mal wieder wie Weltfremd man da oben geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 02.09.2019, 19:14
19. Co2

arme Luft ist super toll macht aber nicht satt. Kohlegruben dicht machen und nur von x Milliarden Strukturhilfe zu schwafeln machen auch nicht satt. Solange den Betroffenen nicht wirkliche greifbare Hilfen angeboten werden braucht man sich über solche Wahlergebnisse nicht zu wundern, Beide großen Parteien haben die satte Ohrfeige nicht verstanden. Und das die AfD es schafft langjährige Couchpotatoes vom Sofa in die Wahllokale zu locken ist es noch erschreckender mit was für einem Geschwafel jetzt die Parteien daher kommen. Man hat aus dem Desaster Ruhrgebiet nichts gelernt. Da wurde auch viel Geld rein gepumpt und das halbe Ruhrgebiet machte plötzlich auf Kultur. Was soll ein Kumpel der nix kennt ausser Kohle damit anfangen. Man kann es nicht essen, bringt nur wenigen Geld und noch weniger Menschen Erbauung. Das BMU eröffnet dem nächst einen Exellenzstandort EMV Forschung in Cottbus und feiert sich dafür. sagenhafte 80 Stellen sollen dort entstehen. Wie hoch wird der Prozentsatz der Bürger aus Cottbus und Umgebung wo in diesem Institut wohl sein!? Die meisten Menschen dort brauchen Arbeit in ihren Handwerken. Kunst , neue Badelandschaften und Exellenzstandorte glänzen nur bei Politikern die den Wink mit der Scheune immer noch nicht verstanden haben, aber nicht auf den Tellern der Bürger. Und das Verbotsgerede der Grünen haben eh schon die meisten Bundesbürger satt. Wattestäbchen und Strohhalme aus Plastik machen keinen Umweltschutz sondern sind nur lächerlich. Und eine CO2 Steuer können sich die Bürger dort drüben eh nicht leisten. Wenn nicht dort drüben ganz schnell adäquate Arbeitsplätze entstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23