Forum: Politik
Vizekanzler Scholz: Ein kleiner Europäer
DPA

Visionen? Fehlanzeige. Wenn Olaf Scholz über Europa redet, spricht der Oberpragmatiker. Begeisterung erzeugt der SPD-Mann so nicht, dennoch könnte er die EU voranbringen.

Seite 1 von 2
hanfbauer2 28.11.2018, 19:59
1. Ein kleiner Europäer - ja vielleicht...

...und auch gleichzeitig ein mittlerer bis großer Sargnagel für seine Partei. Auch dank Scholz nähert sich die SPD bundesweit einstelligen Zustimmungswerten. Erste Generalprobe für die gescheiterte "Erneuerung": Europawahl im Mai 2019...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weisserwolf 28.11.2018, 20:20
2. Lachhaft

Wer bitte wählt heute noch die SPD? Das macht für die eigentlichen Stammwähler gar keinen Sinn mehr, denn die schneiden sich damit nur ins eigene Fleisch....
Traurig was aus dieser Partei geworden ist, wenn man bedenkt welch große Personen und Erfolge einmal mit ihnen einhergingen....
Ich kann nur jedem besonnenem Menschen davon abraten, diese Gurken Truppe an der Spitze, dieser "Volkspartei" nur einen Funken Beachtung zu schenken.... Da bringt gar nicht Wählen anscheinend mehr.... Diese Partei hat, unter den letzten langen Verfehlungen keine einzige Stimme verdient

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 28.11.2018, 20:57
3.

Mal wieder die aufgesetzten Emotionalisten, die gegen "Scholze" irgendwie irgendwo wabernden Gefühlskitsch setzen. Das riecht wieder nach Kevin Kühnert und Gefolge. Der zwar einen offenen Diskurs unter der Ägide, die SPD-Mitgliederentscheidung zur weiteren Regierungsbeteiligung definitiv mitzutragen, angekündigt hatte, seither aber keine noch so dürftige Gelegenheit auslässt, seinen kruden Ratschlag zu wiederholen, dass die SPD doch besser Selbstmord begehen soll, als noch weitere Todesangst mutig zu ertragen. Diese pseudointellektuellen Kritiker, die in der Praxis der stark meinungsbildenden Polittalkshowrunden immer eher wie echt sehr trotzige Twens aussehen, selbst wenn sie schon älter sind, sogar so alt wie Rudolf Drexler, bei denen im Kinderzimmer vor Kurzem wieder nicht ausreichend Strom fürs Egoshooter-Gaming angekommen ist, weil Mutter unten auch noch rumtwitterte, und Vater Netflix anmachte, während die ältere Schwester wieder einen blutigen Tampon auf der Badezimmerspiegelkonsole vergessen hatte. Passt zu einem medialen Trend, der leider ansagt, dass denen am meisten und am gründlichsten zugehört wird, die einfach nur mit richtig wütig-traurigem Gesicht bekunden, sich nicht mehr verstanden zu fühlen. Gäbe es den Fernsehpfarrer Jürgen Fliege noch, würden wohl so mancher Kühnert und so manche Wagenknecht sich ein bisschen öfter ein bisschen mehr schämen. Denn die Herkunft dieser pseudodiskursiven Selbstbespiegelungsorgien aus dem Trash-TV (wobei z.B. Markus Lanz natürlich auch Trash-TV ist, aber eben in Teakholzkulisse) wäre viel unverblümter ersichtlich. Übrigens, Kevin und Co.: wenn man seinen "Jugendschwimmschein" macht, gucken auch ganz viele zu! Und können reichlich getwitterte Selfies mit 'nem essentiell spassbasiert-wirklichkeitsnahen Content entstehen. Welche in der Szenekneipe für viel Anklang, sowie für haufenweise akkurat sprachmächtige Retweets sorgen. Nur mal so, damit ihr diese Option wenigstens auch auf'm Schirm habt, falls der "Scholze" mal kurzfristig in Urlaub ist, und das Internet wieder zu stark ruckelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 28.11.2018, 21:07
4. Da man sich eben jahrelang

mit den Gurkenkrümmungen aufgehalten hat, der Wirtschaft den Rücken freigehalten hat und die Menschen nicht mitgenommen hat, was sich ja mittlerweile auch in den ganzen Rechtstendenzen abzeichnet, vermag zumindest ich kaum glauben, dass sich gerade eine Partei, die eigentlich für den Zustand der EU mit verantwortlich ist, nun auf zu neuen Ufern bewegt.
Da mag der kleine Europäer Scholz jetzt ernst und fromm daherreden, die Kirche der Sozialdemokraten ist leer, weil die Predigten darin eben zu lange zu vollmundig waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 28.11.2018, 21:22
5. @weisserwolf

Zitat von weisserwolf
Wer bitte wählt heute noch die SPD? Das macht für die eigentlichen Stammwähler gar keinen Sinn mehr, denn die schneiden sich damit nur ins eigene Fleisch.... Traurig was aus dieser Partei geworden ist, wenn man bedenkt welch große Personen und Erfolge einmal mit ihnen einhergingen.... Ich kann nur jedem besonnenem Menschen davon abraten, diese Gurken Truppe an der Spitze, dieser "Volkspartei" nur einen Funken Beachtung zu schenken.... Da bringt gar nicht Wählen anscheinend mehr.... Diese Partei hat, unter den letzten langen Verfehlungen keine einzige Stimme verdient
Leute mit so einem depressiven Selbstausdruck, wie sie ihn hier vermitteln, haben sowieso noch nie SPD gewählt. Und niemand, dessen Herz an der SPD hängt, würde diese je eine "Gurkentruppe" nennen. Wie wäre es denn einfach mal, etwa im Stil von Nahles und Scholz, unter eigener Flagge zu segeln ...das ist selbst in der totalen Flaute noch ein stolzes Gefühl, glauben sie mir! Allerdings birgt das die akute Gefahr, ganz und gar unversehens aus diesem kompletten Nihilismus auszutreten, mit dem man beschlossen hatte, einfach vor allem die Augen zu verschliessen, solange die Welt im Nahfeld wie am Schnürchen abzulaufen scheint. So wie in diesem Film mit Jim Carey namens "Truman Show". Dann geht eine kleine Türe im Himmel auf, man steigt eine steile olle Treppe runter, und ist in der "Wirklichkeit". Wo einem vielleicht auch mal "technisch neutrale" Politiker/innen begegnen wie Olaf Scholz... aber ohne, dass dieses zu massiven Angstreaktionen führen muss, die nur die Frau Doktor Weidel dann mit einer riesigen Dosis an Ausgrenzungsmedizin in den Griff kriegt. Halten sie es sinngemäss also mit Bertrand Russells Empfehlung, die Fenster aufzureissen, und die kühle, nur anfangs ungewohnte Luft eines "intellektuellen Deliriums der Klarheit" nach dem ganzen Mief tief einzuatmen, und auf einmal werden sie finden, dass Olaf Scholz ein sehr interessanter Politiker, und kaum noch sehr bedrohlich, ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 28.11.2018, 21:38
6. Die ehemalige SPD war vor längerer Zeit eine Arbeitsnehmerpartei

Hmh, lassen Sie mich nachrechnen, es ist jetzt 36 Jahre her?

Nachdem der schönste Kanzler aller Zeiten, Schröder, die Macht bekam, ist diese Partei genau für diesen, den größten Teil der deutschen Bevölkerung nicht mehr wählbar?

Und Scholz macht genau da weiter?

Die Umverteilung von unten und mitte nach oben wird tapfer fortgesetzt?

Völlig egal, wie die Wahlergebnisse ausfallen?

Um die wegbrechende Genossenanzahl aufzufangen, werden die Zuschüsse vom Staat in Selbstbedienung erhöht?

Es darf nicht wahr sein!

Diese SPD ist überflüssig wie ein Kropf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 28.11.2018, 21:43
7.

Zitat von charlybird
mit den Gurkenkrümmungen aufgehalten hat, der Wirtschaft den Rücken freigehalten hat und die Menschen nicht mitgenommen hat, was sich ja mittlerweile auch in den ganzen Rechtstendenzen abzeichnet, vermag zumindest ich kaum glauben, dass sich gerade eine Partei, die eigentlich für den Zustand der EU mit verantwortlich ist, nun auf zu neuen Ufern bewegt. Da mag der kleine Europäer Scholz jetzt ernst und fromm daherreden, die Kirche der Sozialdemokraten ist leer, weil die Predigten darin eben zu lange zu vollmundig waren.
Einfach mal ganz kurz nachschlagen, wieviel Tonnen Sprit die Umwelt nicht mehr vergiften, seit es die Massgabe gibt, sich um die berühmt berüchtigte Gurkenkrümmung zu kümmern. Hier verweist die mehr oder weniger galante Überheblichkeit der Sprechenden regelmässig nur auf eine ziemlich konkret ernüchternde Ungalanz im Bezug auf ihre Durchdringungsfähigkeit komplexer Problemlagen. Zum guten Glück gibt es dagegen solche Leute wie Scholz, die ihren Kopf in der Tat zum Denken benutzen, und zum Ausweis dessen sehr praktische Frisuren mit maximalem Kühlungspotential darauf spazierentragen. Wer weiss, vielleicht wäre das Dieselfahrverbot schon an weit mehr Standorten, wenn dort entsprechend mehr Gurkentransporter lang kämen...?! ... und die Staus wären sicher auch nicht kürzer, sondern länger, wenn die ganzen europäischen Gurken wild kreuz und quer in ihren Kisten herumliegen dürften. Was ja egal ist, solange man nicht einer esoterischen Gemüsereligion anhängt, die von einer eigenen Gurkenseele ausgeht, die durch diese EU-Verordnung diskriminiert würde. Viele Vorteile für viele Menschen, dabei gar keinen Nachteil - wo deutet das bitte auf einen maroden Zustand der Institution hin, die so etwas beschlossen und implementiert hat...?! ...und das mit der während Predigten leider zu leeren Kirche geht sogar wirklich wundervollen Bauten so, die unser kulturelles Erbe in einem Mass verkörpern, das weltweit einmalig ist, wie dem Kölner Dom. Meiner Meinung nach ist die Basis der SPD in Deutschland immer noch so stabil, wie es dessen gewaltige Fundamente ja bekanntlich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 28.11.2018, 22:04
8. Wenn das keine ...

... Vision ist, die uns der Bundes-Smiley da ganz bescheiden serviert, dann ist es zumindest ein "raffiniert ausgetüfteltes" Stück vom Taschenspieler.
Durch die französische Katzenklappe in den UNSC, darauf muss man erst einmal kommen. Hat Scholz schon eigentlich schon Rechte auf diese Satire angemeldet - weiß das einer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 28.11.2018, 23:50
9. Pragmatiker?

Das ist eben Olaf, der Hanseat. Man solle sich von seinem Stil nicht irre führen lassen. In Hamburg hat er zu Beginn seiner Amtszeit als 1. Bürgermeister gesagt, dass er Hamburg "ruhig und unaufgeregt" regieren will. Und das hat er sehr erfolgreich und außerordentlich demokratisch und bürgernah gemacht. Einen Wahlkampf brauchte er nicht, auf Plakaten reichte nur das halbe Gesicht. Seine Auftritte jetzt auf Bundesebene sind nach konkreten Konzepten genau kalkuliert, er muss nicht den Macron machen. Aber man kann sicher sein, dass damit der Erfolg vor programmiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2