Forum: Politik
Völkermord an den Armeniern: Erdogan nennt Papst-Worte "Unsinn"
AFP

Papst Franziskus hat es gewagt, das Massaker an 1,5 Millionen Armeniern "Völkermord" zu nennen. Nun trifft ihn der Zorn des türkischen Präsidenten Erdogan.

Seite 15 von 15
dave_t 15.04.2015, 01:14
140.

Tja, das ist jetzt schwierig, denn der Papst redet ja in der Tat andauernd Unsinn: Würdevolles Schlagen von Kindern, sich wie Karnickel vermehrende Katholiken, eine sehr eigene Sicht auf die Freiheit der Meinung ("Wer meine Mutter beleidigt, erwartet einen Faustschlag") etc etc ad nauseam. Insofern hat Erdogan ja grundsätzlich nicht unrecht, wenn er diesen Papst im übertragenen Sinn einen "Dummschwätzer" zeiht.

Außer, natürlich, in diesem konkreten Fall. Ob der Völkermord an den Armeniern wirklich in eine Reihe mit den Verbrechen des NS-Staates gehört, darüber kann man ja noch streiten, aber ein Völkermord war es.

Beitrag melden
gianni_sw 15.04.2015, 01:37
141. Anerkennung

Erdogan und die Türkei müssen endlich den Völkermord an den Armenier eingestehen. Deutschland übrigens hatte damals als Verbündeter des osmanischen reiches, die Sache mit angezettelt und geplant. Man brauchte ja schließlich ein starke und souveräne Türkei um sich im Osten vor Russland zu schützen.

Beitrag melden
M.W. aus A. 15.04.2015, 01:51
142. Genozide hat es in der Geschichte immer gegeben.

Die USA haben mit den Indianern gemacht, die Deutschen mit den Herero und dem Holocaust, die Kroaten an den Serben ( Ustascha im 2. Weltkrieg ), die Massager der Roten Khmer am eigenen Volk, in Ruanda durch die Hutu an den Tutsi usw. Ein Großteil dieser Greueltaten sind zum größten Teil aufgearbeitet. Nur, die Türkei wird unter diesem Präsidenten und seiner durch und durch korrupten Gefolgschaft, das ganze Thema nicht nur nicht aufarbeiten wollen - sie kann es einfach nicht!

Aber die Türken haben sich diese Regierung selber gewählt - mein Mitleid hält sich in Grenzen. Und das Erdogan den Papst rügt - so what?

Beitrag melden
claudiusoptimus 15.04.2015, 02:06
143. Ich bin ja seit einigen Jahren Atheist, nach reiflicher Überlegung, trotzdem

scheint mir der Papst Francisco ein großer Papst zu sein. Er nennt die Dinge so wie sie sind und nicht so, wie auch unsere Politiker sie gerne hätten. Da erklärt sich selbst der strikteste Atheist zur Allianz.

Beitrag melden
wanniii 15.04.2015, 03:17
144. Wie wahr...

..."Erdogan fügte hinzu: "Wenn Politiker und Geistliche die Arbeit von Historikern übernehmen, dann kommt dabei nicht die Wahrheit, sondern so wie heute Unsinn heraus."
Da Herr Erdogan selbst Politiker ist, kommt auch bei ihm nicht die Wahrheit sondern nur Unsinn heraus. Wie bescheiden Herr Erdogan ist...

Beitrag melden
nite_fly 15.04.2015, 04:33
145.

Die Türkei sollte mal damit beginnen seine eigene Geschichte aufzuarbeiten....!!!
Genauso, wie die Vereinigten Staaten von Amerika, Australien (und da besonders das United Kingdom)...
Denn alle zeigen immer auf Deutschland. Auch wir haben da Dreck am Stecken!! Doch viele übersehen leider immer wieder, was da noch so alles passiert ist!

Als Amerika neu "entdeckt" wurde, hatten die in etwa dieselbe Bevölkerungszahl, wie wir hier in Europa!
Die wurde in ein paar Jahrzehnten fast vollkommen ausgerottet!!!
Das "Vereinigte Königreich" hat sich dann, auch noch im Nachgang, dumm und dämlich am Sklavenhandel verdient! Alle sollten mal die Füße still halten, und ihre Geschichte aufarbeiten!
Denn da ist so gut wie keiner ohne Schuld!

Beitrag melden
thememleser 15.04.2015, 04:41
146. Weiter so!

lasst den Herrn Erdogan weiter warnen und rügen.
Umso schneller ist dieses leidige Thema, EU- Beitritt
endlich vom Tisch.

Beitrag melden
athens98 15.04.2015, 07:49
147. Aufarbeitung?

Sehr interessant, wie hier die "armenische Blockade" an einer Aufarbeitung im Forum beschrieben wird (Stichwort: Archive). Das ganze Thema wird überall aufgearbeitet und bewertet. Nur in der Türkei halt nicht ernsthaft. Das osmanische Selbstverständnis würde angegriffen. "Ermeni" ist immer noch ein Schimpfwort in der Türkei. Es gibt hunderte türkische Filme, in denen der "Bösewicht" jeweils ein Armenier ist. Generationen von Schülern sind mit einer falschen Darstellung der Historie aus 1915 groß geworden. Was will man da erwarten! Opfer werden so zu Tätern. Obwohl die Regierung in der Türkei nicht mitwirkt, fängt die Bevölkerung an, sich der Geschichte zu stellen. Das lässt hoffen

Beitrag melden
Seite 15 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!