Forum: Politik
Volksabstimmung über Kampfjet Gripen: Das umstrittenste Flugzeug der Schweiz
Saab

Am Sonntag stimmen die Schweizer über den Kauf neuer Kampfjets ab. Kritiker laufen Sturm: Braucht die Armee des neutralen kleinen Landes milliardenschwere Flugzeuge?

Seite 1 von 23
ablaufdatum 17.05.2014, 13:42
1. Hm .. mal rechnen

die grösste Entfernung innerhalb der Schweiz sind von West nach Ost ca. 350 km. Das schafft man mit Mach 2 in 9 min ... Ob da ein Jet mit Mach 3 nicht doch besser wäre ;-)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_franzose 17.05.2014, 13:43
2. Ja, die Schweiz braucht diese Flugzeuge

Die Schweiz ist ein kleines Land, aber die Leute sind Bastler , hochgradig intelligent. Verteidigt Euch gegen diese EU (Europäische Gemeinschaft). Ich bin kein Schweizer, aber mit 20 Jahren Erfahrung schätze ich Euch zu 200%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 17.05.2014, 13:43
3. Titellos

Ich verfolge die Debatte schon länger auf nzz.ch und muss sagen, teilweise wird es echt hysterisch.

Die Schweiz kann sich diese Flugzeuge locker leisten, jedoch stellt sich die Sinnfrage durchaus. Kein Mensch will in der Schweiz einmarschieren und selbst wenn, würden sie wegen der Alpen keine 5 Meter weit kommen.

Dass die SVP so vehement dafür ist, ist mir klar. Großmachtsphantasien gehören da ja zum guten Ton. Aber ehrlich gesagt würde die Schweiz auch ohne Kampfpanzer gut auskommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.motto 17.05.2014, 13:45
4. Wie bei Asterix bei den Briten

Das ist wie bei Asterix, Teepause im Krieg. Wozu teures Gerät, wenn die Schweizer im Ernstfall zur Mittagspause nicht Einsatzbereit sind. Lustiges Volk. Trotzdem finde ich diese Volksentscheide sehr gut, bei uns hätte man schon alles bestellt und später erwähnt egal ob es defekt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 17.05.2014, 13:46
5. Luftwaffe von Lummerland

Zitat von sysop
Als vor wenigen Wochen eine äthiopische Passagiermaschine zur Landung in Genf gezwungen wurde, begleiteten französische Kampfjets die Maschine, nicht die Schweizer Luftwaffe - diese sei nur von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr verfügbar, berichtete die "Neue Zürcher Zeitung" unter Berufung auf einen Sprecher der Luftwaffe. In den kommenden Jahren wolle man aber eine Rund-um-die-Uhr-Bereitschaft der Schweizer Luftwaffe gewährleisten.
Sehr arbeitnehmerfreundliche Bereitschaftszeiten. Der Schweiz müßte es nur noch gelingen, dass sich weltweit alle bösen Menschen an solche Arbeitszeiten halten und die Welt wäre ein angenehmer Ort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.berger82 17.05.2014, 13:46
6. Handlungsfähigkeit

Wozu haben due Schweizer eine gewählte Regierung wenn man eh alles den kleinen unwissenen mann auf der strasse entscheiden lässt! Volksabstimmungen schön und gut aber nicht bei der Landesverteidigung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stalkingwolf 17.05.2014, 13:46
7. zu klein

Kurz nach dem abheben haben die Dinger doch die Grenzen erreicht. Wer sollte denn die Schweiz angreifen? Deutschland? Italien oder Österreich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 17.05.2014, 13:53
8. Zur Substanz von Neutralität

Auch Neutralität muss GLAUBWÜRDIG sein, sonst verzwergt sie zur Selbstillusion.
Als Militär habe ich drei einfache Grundsätze an Szenarien, die ich nicht erleben möchte: (1) Ich möchte keine offene Feldschlacht gegen die USA führen. (2) Ich möchte keinen Wüstenkrieg gegen die Israelis führen. Und schließlich (3): Ich möchte NICHT gegen das schweizer Reduit anrennen müssen. Denn dann stehe ich im Tal und kann das Blei in Eimern auffangen. - Ob diese drei Annahmen stimmen, weiss ich nicht. Aber ich bin auch nicht scharf darauf, es auszuprobieren. - Der langen Rede kurzer Sinn: Jedes Land hat eine Armee ... die eigene ... oder eine fremde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geht bestimmt 17.05.2014, 13:53
9.

ich bin bei leibe kein feind der Rüstungsindustrie, aber die Argumente des armeechefes sind ja gelinde gesagt hanebüchen. wer sollte den mit militärischer gewalt über die Schweizer verfügen? der wahrscheinlichste gegener wären wohl alliens... wenn man über die Schweiz heutzutage "verfügen" möchte, erreicht man das viel besser mit einer wirtschaftlichen Abhängigkeit und das Militär überhaupt nicht.
was dieser Lächerlichkeit noch nahe kommt sind die verfügbarkeitszeiten der schweizer luftwaffe. machen die etwa zwischen mittag und halb zwei eine teepause? oder bin ich der einzige der von einer professionellen armee 24 stunden Einsatzbereitschaft erwartet?

kurzum: die schweiz braucht diese Flieger bestimmt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23