Forum: Politik
Volksbefragung in Katalonien: Ansporn zu einem aussichtslosen Unterfangen
AFP

80 Prozent der Katalanen haben für die Abspaltung von Spanien gestimmt. Symbolisch. Was plant die Regionalregierung jetzt? Wie wird die Regierung in Madrid reagieren? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Volksbefragung.

Seite 1 von 10
gorontalo 10.11.2014, 15:31
1. Egoismus ist der Zeitgeist

" rund 16 Prozent der spanischen Bevölkerung machen die Katalanen satte 20 Prozent der Wirtschaftsleistung des Landes aus". Ja, das ist überdurchschnittlich. Aber "satt" ist was anderes.
Liebe Katalanen: schon mal was von Solidarität gehört?
Aber das ist ja der Trend der Zeit: Für mich das meiste und die anderen sollen schauen, wo sie bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1namberguan 10.11.2014, 15:41
2. Falschmeldung

80 Prozent der Katalanen haben für die Abspaltung von Spanien gestimmt.
Das ist ganz einfach falsch. Ca 2 millionen haben abgestimmt, der rest ca 4 millionen sind zuhause geblieben, weil sie den unabhaengigkeitstrip nicht unterstuetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salonpuro 10.11.2014, 15:42
3. lediglich Tendenz

Da die Mehrheit der Gegner der Unabhängigkeit wahrscheinlich zu hause geblieben sind, zeigt das Ergebnis nur, dass die Menge der Menschen, die sich eine Unabhängigkeit vorstellen können, erheblich ist. Ob bei einem echten und bindenden Referendum ebenfalls eine Mehrheit herauskommen würde, steht in den Sternen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
censored 10.11.2014, 15:44
4.

Wiedermal wird dem Willen der Menschen Papier als Gegenargument vorgehalten.Das kann auf Dauer nicht funktionieren und wird Gewalt hervorrufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 10.11.2014, 15:46
5.

Herr Rajoy will die Verfassung einhalten? Wann fängt er damit denn mal an?
Und wenn man das hier liest: »Denn, so erklärte der Direktor am Institut für Völkerrecht der Universität Bonn, Stefan Talmon, auf SPIEGEL ONLINE bereits vor der Abstimmung: "In der Völkerrechtspraxis werden neue Staaten grundsätzlich nur dann anerkannt, wenn sie einvernehmlich geschaffen wurden. Zum Beispiel Tschechien und die Slowakei."«

dann fragt man sich, wie es sein kann, dass Slowenien, Kroatien, Kosovo und Panama von irgendjemandem anerkannt wurden - um nur einige herauszugreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosskal 10.11.2014, 15:49
6. Völkerrecht respektieren!

Es wird Zeit, dass die spanische Regierung das "Selbstbestimmungsrecht der Völker" als Teil des Völkerechts auch für die Katalanen anerkennt und somit eine gesetzeskonforme Abstimmung über die Autonomie Kataloniens zulässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-663626752 10.11.2014, 15:55
7. 9n

Gleich vorweg: 80% von 2,2 Millionen Wählern sind bei 5,4 Millionen Wahlberechtigten nur etwa 33% der Katalanen, die im Rahmen dieser illegalen, juristisch nicht bindenden Wahl für die Unabhängigkeit gestimmt haben. Nimmt man aber in Betracht, dass es nur relativ wenige Wahllokale gab und die Wähler teilweise stundenlang Schlange zu stehen hatten, und dass angeblich vielen Menschen nicht klar war, ob es überhaupt sicher sei wählen zu gehen, dann relativiert sich diese Zahl bereits ein wenig. Noch mehr relativieren tut sie sich jedoch, wenn man davon ausgeht, dass in der Regel auch bei einer absolut legitimen Wahl nicht 100% aller Wahlberechtigten dem Aufruf zur Wahl folgen. Im Falle, dass nur 60% der 5,4 Millionen Wahlberechtigten an einem hypothetischen Referendum teilnähmen, von denen dann 1,8 Millionen für die Unabhängigkeit stimmten, wäre das Ergebnis mit 55% schon deutlicher. Dies ist natürlich nur eine überschlagsrechnung, die mit vielen Unsicherheiten belastet ist. Auch mit 55% ist es noch ein bisschen knapp, aber wenn Rajoy noch eine Weile weiterregiert, dann kriegen die independentistes durchaus noch ein paar weitere Prozent Zulauf. In Madrid wird gern erwähnt, dass Präsident Mas Katalonien in eine Sackgasse geführt habe, doch habe ich eher das Gefühl, dass es die Spanische Rechte ist, die wegen Ihrer Stur- und Blindheit keine alternative Position einzunehmen fähig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalle blomquist 10.11.2014, 15:57
8. Desinformation

Ich glaube, die Medien sind sich einfach ihrer Verantwortung nicht bewusst. Durch solchen Pfusch, wahrscheinlich in der Redaktions-Hektik entstanden, setzen sich falsche Eindrücke bei den Lesern fest, die dann zu einer schiefen Beurteilung der Lage führen. 80% der Katalanen haben für Abspaltung gestimmt? Wenn durch genaues Lesen klar wird, dass 80% von einem Drittel, also kaum 30% der Katalanen für die Abspaltung gestimmt haben? Man kann sich nur an den Kopf fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardgeIII 10.11.2014, 16:00
9. Rajoy vs Mas

Eins muß man ja eingestehen: Mas hat gepunktet. Nicht inhaltlich und illegal. Rajoy und seine Regierung bewegt sich dermaßen tölpelhaft und mit sinnlosen mauern. Die Zentralregierung muß dieser seperatistischen Bewegung den Wind nehmen bevor Mas das Ruder noch fester ergreifen kann. Ich fürchte es wird bergab gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10