Forum: Politik
Volksinitiative gegen Ausländer: Schweiz stemmt sich gegen geplante "Zwei-Klassen-Jus
REUTERS

Am Sonntag stimmen die Schweizer über die bisher radikalste Anti-Ausländer-Initiative der rechtskonservativen SVP ab. Zuletzt war die Zustimmung gesunken - doch der Ausgang ist offen.

Seite 1 von 33
es-reicht-nun 27.02.2016, 20:31
1.

auch die schweiz erlaubt sich, wie bald ganz europa, engstirnigkeit offen auszuleben. ich frage mich als schweizer, wohin die unterhöhlung demokratischer werte uns führen wird? ich hoffe, dass ein grossteil des schweizer volkes die svp ausschaffungs-initiative abschmettert, befürchte jedoch das gegenteil. quo vadis, welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wecan 27.02.2016, 20:33
2.

Ich denke, die Schweiz ist politisch weit weniger gespalten als Deutschland und die Schweizer dürften sehr froh darüber sein, zu solchen Themen gefragt zu werden. Eine Bevormundung wie hier in Deutschland will dort sicher kaum jemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwan 27.02.2016, 20:35
3. Grundsätzlich halte ich eine Abschiebung für richtig, aber

nur bei schweren Verbrechen und Straftaten ab einer bestimmten Relevanz. Die Grenzen müssten da noch genau definiert werden. Bei Bagatellvergehen oder Verkehrvergehen sollte freilich keine Abschiebung erfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epiktet2000 27.02.2016, 20:36
4. Symptomatisch

Wie wenig "westliche Werte" in der bürgerlichen Gesellschaft verankert sind, zeigt sich in den Stärkeverhältnissen in der Schweiz. Wenn soziale und wirtschaftliche Probleme herunter gebrochen werden können auf völkisches Denken und Fühlen, dann zählen für mindestens die Hälfte der "besorgten Bürger" weder Menschenrechte noch christliche Gebote. Damit sind die Schweizer aber keineswegs allein in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mosquitojg 27.02.2016, 20:36
5. Bin selber Ausländer in der Schweiz und für die Initiative

Ich bin selber Ausländer in der Schweiz und auch Akademiker. Ich kenne auch viele andere, die die Initiative so wie ich aber unterstützen. Warum? Weil wir in die Schweiz gezogen sind gerade weil sie sicherer ist und bessere Zukunftschancen für unsere Kinder bieten als andere Länder, die immer nur Toleranz für Kriminelle haben und von uns nur hohe Steuern haben wollen. Ich hoffe, die Initiative kommt durch! Es wäre unlogisch, wenn sie abgelehnt würde angesichts der ständigen Verschlechterung der Sicherheit. Die Beispiele Köln oder Kiel im Nachbarland Deutschland sollten zu denken geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westfalen7 27.02.2016, 20:38
6. Ich finde das völlig in Ordnung

mit der Ausschaffung von kriminell gewordenen Ausländern,denn solche Menschen kann man in keiner bürgerlichen Gesellschaft integrieren.Denn die Gesellschaft erwartet Sicherheit im Innern des Landes.Das kann man zum Einen durch massive Polizeipräsenz(die viele Franken kostet) oder die Ausweisung von Menschen,die sich etwas zu Schulden kommen lassen,lösen.Mal sehen,wie es ausgeht.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.haenel 27.02.2016, 20:39
7. Was hat das mit 2-Klassen-Justiz zu tun?

Bereits heute können kriminelle Ausländer abgechoben werden bei entsprechenden Strafmaß. Man hätte also bereits heute eine 2-Klassen-Justiz. Meine Familie kann ich bei schlechtem Benehmen auch nicht aus dem Haus werfen, bei Gästen würde ich nicht lange zögern. Hier scheint der gesunde Menschenverstand noch zu funktionieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tan2330 27.02.2016, 20:41
8. Ich lebe in der Schweiz...

...und finde diese Abstimmungsvorlage unterirdisch. Das Eine ist die Schaffung der viel diskutierten Zweiklassengesellschaft. Das Andere - und für mich auch absolut Indiskutable - ist die Demontage des Rechtsstaates: Die Judikative soll zu Gunsten von Parteiinteressen, aus Gründen der Meinungs- und Stimmungsmacherei ausgeschaltet werden. In einem solchen Staat habe ich schon einmal gelebt und es war schon damals nichts Erstrebenswertes. Ich hoffe, die Schweizer besinnen sich morgen. Ich jedenfalls habe alle Hoffnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcw 27.02.2016, 20:41
9.

Wer ausländerrechtliche Folgen von Straftaten als Ungleichbehandlung ablehnt muss konsequenterweise fordern der ganzen Welt den schweizer Pass auszustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33