Forum: Politik
Volkskongress in Peking: Parteichef Xi beschwört "chinesischen Traum"
AFP

Gibt es nach dem amerikanischen Traum jetzt auch einen "chinesischen Traum"? Diesen hat der neue Parteichef Xi zum Abschluss des Volkskongresses in Peking gefordert - die Haltung besteht aus: Patriotismus, Reform und Innovation.

Seite 1 von 5
Layer_8 17.03.2013, 08:51
1. China

Zitat von sysop
Gibt es nach dem amerikanischen Traum jetzt auch einen "chinesischen Traum"? Diesen hat der neue Parteichef Xi zum Abschluss des Volkskongresses in Peking gefordert - die Haltung besteht aus: Patriotismus, Reform und Innovation.
'Parteichef Xi beschwört "chinesischen Traum"'

Im Prinzip haben die ja recht. China gehört halt schon historisch und kulturell gesehen in die Top Liga der Welt. Der Westen ist nun mal nicht das Maß aller Dinge. Und mit "Westen" meine ich hier den Kulturkreis, welcher ursprünglich, nicht zuletzt aus monotheistischer-"ethischer" Weltanschauung, in Westasien und Europa hervortrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gulo-gulo 17.03.2013, 09:25
2. Militärausgaben

um 10 Prozent erhöht? Wie schrecklich.
Damit ist das amerikanische Militär nur noch 7,5 mal so stark... Die Chinesen sind traditionell nicht an militärischer Expansion und "Weltpolizeigehabe" interressiert, sie haben aber grosse Sorgen wegen den traditionell sehr expansionistischen Nachbarn. Verständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Regulisssima 17.03.2013, 09:47
3. gelebter Idealsimus

Nein, ihr sollte Euch nicht an der Realität orientieren, sondern an Träumen, und was Ihr träumen sollt, sagt Euch die selbst ernannte Obrigkeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnied 17.03.2013, 09:59
4. Großer Respekt und große Sorge

vor China. Der Wiederaufstieg zu den Führungsnationen dieser Welt in den letzten 30 Jahren ist Beispiellos. China hat sehr vieles richtig gemacht.
Man kann im Artikel aber den Sprengstoff erahnen. China greif schon bei 7,5% Wachstum mit Konjunktur Programmen ein. Bei diesen Werten könnte sich Europa entspannt zurück lehnen. In China gibt es aber kein Sozialsystem, keine Krankenversicherung und keine Freiheit. Das Volk bleibt nur daher ruhig, weil es von Jahr zu Jahr SPÜRBAR bergauf geht. Daher ist ein Wachstum von 10% notwendig.
Das wird aber nicht mehr lang machbar sein und was kommt dann? Volksaufstand? Militärputsch? Oder rettet sich die Regierung nach amerikanischem Vorbild mit einem Krieg von inneren Problemen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens Schuetz 17.03.2013, 10:05
5. China expandiert nicht?

Zitat von gulo-gulo
um 10 Prozent erhöht? Wie schrecklich. Damit ist das amerikanische Militär nur noch 7,5 mal so stark... Die Chinesen sind traditionell nicht an militärischer Expansion und "Weltpolizeigehabe" interressiert, sie haben aber grosse Sorgen wegen den traditionell sehr expansionistischen Nachbarn. Verständlich.
In den deutschen Medien ist nicht viel ueber Chinas imperialistisches Gehabe zu lesen, aber Vietnam, Indien und andere Laender muessen immer wieder unter Chinesischen Ueberfaellen leiden. Googlen sie zum Beispiel mal Aksai Chin und Arunachal Pradesh. In Indien werden auch die maoistischen Terroristen von China unterstuetzt. Die indische Regierung sagt immer das es kein Problem gibt. Zum einen will man China nicht veraergern und nimmt daher vieles hin. Zum anderen will man auch im Inneren nicht schwach aussehen und tut so als ob es die Angriffe gar nicht gibt. Auf der Landkarte sieht man sie dan aber doch irgendwann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cpt.Willard 17.03.2013, 10:10
6. Chinesischer Alptraum

Die denken also wirklich, ihr "Modell" ist eine Alternative...wir werden alle hier in Europa auf unsere Lebensweise verzichten und die chinesische übernehmen:
Enteignung, willkürliche Verhaftung, Verbot der freien Meinungsäusserung, Verbot der freien Religionsausübung, Verzicht auf Wahlen, zensierte Presse und und und ja, last but not least, Wiedereinführung der Todesstrafe.
Und was bitteschön werden wir als Ersatz für Coca Cola einführen, Jasmin Tee?
Danke, das hatten wir schon. War ein historischer Fehlschlag.
Liebe KP Chinesen, träumt weiter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 17.03.2013, 10:37
7. Beschwören

Zitat von Regulisssima
Nein, ihr sollte Euch nicht an der Realität orientieren, sondern an Träumen, und was Ihr träumen sollt, sagt Euch die selbst ernannte Obrigkeit
Und genau das versuchen immer wieder gewisse Kräfte ihren Menschen zu verordnenen, aber das eigene freie Leben sollten sie möglichst ganz und gar vergessen, aber so funktioniert es nun mal nicht und das auch am anderen Ende der Welt.
Nicht träumen, sondern die Welt real erleben und das zu den Bedingungen die Menschen sich selbst wählen.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 17.03.2013, 10:48
8. Soziales

Zitat von donnied
vor China. Der Wiederaufstieg zu den Führungsnationen dieser Welt in den letzten 30 Jahren ist Beispiellos. China hat sehr vieles richtig gemacht. Man kann im Artikel aber den Sprengstoff erahnen. China greif schon bei 7,5% Wachstum mit Konjunktur Programmen ein. Bei diesen Werten könnte sich Europa entspannt zurück lehnen. In China gibt es aber kein Sozialsystem, keine Krankenversicherung und keine Freiheit. Das Volk bleibt nur daher ruhig, weil es von Jahr zu Jahr SPÜRBAR bergauf geht. Daher ist ein Wachstum von 10% notwendig. Das wird aber nicht mehr lang machbar sein und was kommt dann? Volksaufstand? Militärputsch? Oder rettet sich die Regierung nach amerikanischem Vorbild mit einem Krieg von inneren Problemen?
Wie kommen Sie darauf, dass es in China kein Sozialsystem gibt? Wie bei uns gibt es durchaus sowohl Kranken- als auch Rentenversicherungen! Ob das jetzt jetzt die ausgereiftesten Modelle sind, sei dahingestellt, aber es gibt sie. Und die Systeme werden modernisiert!
Nebenbei: Bei uns wird das Volk in Zukunft wohl weniger ruhig bleib en, weil es hier bergab geht. Und das hängt auch mit den inzwischen versagenden eigenen Sozialsystemen zusammen. Bin mal gespannt, welche "Nation" demnächst die Nase vorn haben wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitsglocke 17.03.2013, 10:52
9.

Zitat von gulo-gulo
um 10 Prozent erhöht? Wie schrecklich. Damit ist das amerikanische Militär nur noch 7,5 mal so stark... Die Chinesen sind traditionell nicht an militärischer Expansion und "Weltpolizeigehabe" interressiert,
Das passt nicht ganz zu dieser kleinen Tibet-Sache da, meinen Sie nicht?
Wenn die Chinesen könnten wie sie wollten, würden sie noch ganz andere Länder annektieren. Die rote Welt war ja schon immer das Heilsversprechen der Kommunisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5