Forum: Politik
Vollverschleierung im Bürgeramt: "Der Anblick einer Burka erschreckt mich"

Vollverschleiert im Büro? Erstmals wurde in Deutschland publik, dass eine Angestellte im Öffentlichen Dienst eine Burka tragen will. Sie arbeitet im Frankfurter Bürgeramt. Der Stoff-Streit ist voll entbrannt.

Seite 19 von 40
berpoc 02.02.2011, 19:21
180. Burka ist ätzend

Zitat von Coz
(...) Die Auslegung mit der Unterdrückung der Frau ist ihre Ansicht, Moslems sehen darin den Schutz der Frau.
Nach Auskunft eines sunnitischen Türken dient das vor allem der Vermeidung von Fremdgeherei und soll für Ruhe an der Front sorgen.

Zitat von Coz
Wenn der Bundespräsident den Islam als Teil Deutschlands sieht, wird früher oder später jedes deutsche Gericht dieses Verbot kassieren, denn auch die Justiz hat sich an der Lebenswirklichkeit zu orientieren.
Das wäre wohl auch in Ordnung, so ätzend ich diese Verschleierung finde.

Zitat von Coz
Ein Burkaverbot wird es nie in Deutschland geben, dann müßte man ja ausgrenzen, vorher wird man in diesem Land eher die eigene Kultur verleugnen. Der Großteil der Bevölkerung wollte es so, also muß man jetzt damit leben.
Und die Burkafreaks müssen damit leben, daß ich keinen Bock auf sie habe, solange sie solche Sachen tragen. Abgesehen davon ist eben auch Psychologie im Spiel. Das Signal 'Burka' ist zu provokativ. Wenn ich irgendwo einwanderte, würde ich mir gut überlegen, ob ich mit Provokationen gut beraten bin. Shiet aufs Kopftuch, aber Gesicht und Augen will ich hierzulande sehen können. Bin ich in deren Heimatländern würde ich das eben schlucken müssen. Es hinderte mich allerdings nicht, nicht dort hinzufahren.

Beitrag melden
sleeperinmetropolis 02.02.2011, 19:21
181. ...

Zitat von Coz
Die Auslegung mit der Unterdrückung der Frau ist ihre Ansicht, Moslems sehen darin den Schutz der Frau.
Vor was überhaupt? Sind nach muslimischer Ansicht Männer einfach nur dumme triebgesteuerte Karnickel, die sofort alles bespringen wollen, was ein Stück weibliche Haut blitzen lässt?

Was für eine überaus männerfeindliche Sicht der Dinge. Auch wenn der gemeine Damenwitz in fröhlicher Runde es anders propagiert - ICH erlebe die meisten Männer durchaus als Menschen, die Herr über ihre Triebe sind und eine Frau weder anzüglich anglotzen noch sonstwie behelligen oder weniger ernst nehmen müssten, nur weil sie ein weibliches Gesicht, Haar oder - huch! - einen Busenansatz sehen.

Wenn ein Großteil der muslimischen Männer dann denn doch so wenig Selbstkontrolle walten lassen kann - nun, warum verbindet man denn den Herren nicht die Augen? Oder die legt die Hände in Handfesseln? Oder so.

Wenn ein Hund bissig ist, kommt er an die Leine und erhält einen Maulkorb. Und nicht die Kinder und Jogger, die der Hund beißen will.

Beitrag melden
Jonny Deep 02.02.2011, 19:23
182. Sachen gibts...

Ich habe letztens auch eine solche, von ihrere Religion in alberne Trachten gezwungene Frau gesehn.
Sie lief mit einigen anderen, in ähnlichen Aufzügen gekleideten Frauen, durch die Stadt.
Was mich irritert hat war, dass niemand sie ob ihrer Lächerlichkeit und Naivität angegafft hat.
Und dann sind die Nonnen in die Kirche gegangen.

Beitrag melden
Immanuel K. 02.02.2011, 19:24
183. ...

Ich denke, mit der Nötigung zur Verschleierung wird (logischerweise!?) die Kommunikation der Verschleierten zur Umwelt erschwert oder sogar unmöglich gemacht - in unserer Gesellschaft ist die Kommunikation die Grundlage zur Teilhabe (an der Gesellschaft). Also: unterdrücke ich die Kommunikation, unterdrücke ich die persönliche Freiheit - und schaffe damit die Abhängigkeit von jemanden, der dann für mich kommunizieren muss...

Beitrag melden
GeorgAlexander 02.02.2011, 19:27
184. Kein Scherz

Zitat von Immanuel K.
Meines Wissens ist die Begründung für die (Voll-)verschleierung der Frau der arme Mann, dem beim Anblick einer unverschleierten Frau das Gehirn zwischen die Lenden sackt - und er nicht anders kann, als sie anzufallen...
so ist es wirklich! Diese Antwort habe ich schon häufiger von Muslimen gehört. Man könnte es so zusammenfassen: "Der Geist ist nicht willig und das Fleisch noch viel schwächer"

Hoffentlich melden sich jetzt viele Muslime, die nicht so denken ;-). In Nordafrika scheint sich doch gerade eine nachwachsende Jugend Gehör zu verschaffen, die vielleicht diesem Religionverbrämten Kulturterror ein Ende bereitet...

Beitrag melden
marypastor 02.02.2011, 19:28
185. Ist doch alles nur Theater.

Zitat von sysop
Vollverschleiert im Büro? Erstmals wurde in Deutschland publik, dass eine Angestellte im Öffentlichen Dienst eine Burka tragen will. Sie arbeitet im Frankfurter Bürgeramt. Der Stoff-Streit ist voll entbrannt.
Bzw. Provokation. Die will nur mal testen, wie weit sie kommt. In Wirklichkeit ist es ihr sicher egal. Aber die Behoerde hat schon recht, wenn sie Burkas verbietet. Irgendwann geht der Spass zu weit. Aber sollte die Frau dennoch damit durchkommen: in einen fensterlosen Raum in der Ablage versetzen.

Beitrag melden
locate 02.02.2011, 19:34
186. Man muss keinen kirchlichen Kindergarten besuchen...

Zitat von Oskar ist der Beste
Und wenn schon, dann gleiches Recht fuer alle, ich moechte keine Nonnen mehr in Kindergaerten in ihren Uniformen sehen
Man muss keinen kirchlichen Kindergarten besuchen, wenn man nicht möchte. Eine Bürgeramt ist aber für alle Bürger da. Das Bürgeramt muss man u.U. besuchen. Ein ganz schöner Unterschied. Auch wenn Nonnengewänder und Burqas reichlich bescheuert aussehen, ist das in dem Fall immer noch Privatvergnügen.
Zitat von Oskar ist der Beste
Ist die Burka eigentlich ein religioeus motiviertes Kleidungsstueck und somit durch die Religionsfrieheit geschuetzt?
Zuerst sollte mal die Religionsfreiheit der Bürger beachtet werden, die sich nicht von Wesen bedienen lassen wollen die ausserhalb der Faschingszeit als Geister herumlaufen, sondern einfach nur einen Personalausweis bei einer Servicekraft mit so etwas wie einem Gesicht beantragen.

Beitrag melden
Coz 02.02.2011, 19:35
187. ...

Zitat von sleeperinmetropolis
Unfug. Sie verallgemeinern und das auch noch ziemlich stumpfsinnig. "Moslems" sehen das nämlich - glücklicherweise! - keinesfalls allgemeingültig so! "„Die Burka ist ein Symbol für die Unterdrückung und Entrechtung von Frauen“, sagte der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im hessischen Landtag, Ismail Tipi. Außerdem verhindere sie den direkten Blickkontakt von Menschen – und genau dieser sei wichtig, um Vertrauen aufzubauen. Außerdem verstoße die Frau mit ihrer Burka gegen die staatliche Neutralitätspflicht. Tipi bezeichnete den breiten Konsens der Parteien und Gruppen als „wichtiges Signal“." Herr Tipi ist Moslem! Und wenn es "Lebenswirklichkeit" in Deutschland werden soll, dass wir diesen Extremismus tolerieren, dann ist das nicht mehr mein Land.
Der Einfluß von Herrn Tipi scheint unter Moslems enorm zu sein.
Mein Gott, kommen Sie mir doch nicht mit so einem Quoten-Moslem, das ist ja lächerlich.

In Deutschland gibt's etliche Moscheen, in denen fanatische Imame böse Dinge predigen. Diese werden z.T. vom Verfassungsschutz seit Jahren "beobachtet". Bereits das ist eine Tolerierung, gegen Extremismus entschieden vorzugehen sieht in meinen Augen anders aus. Warum wohl hatte Hamburg so eine zentrale Bedeutung bei der Vorbereitung von 9/11? Weil hier höchstens "beobachtet" wird.

Beitrag melden
Florian Geyer 02.02.2011, 19:36
188. Episode???

Zitat von Abstrakt
Was bisher geschah: Eine langjährige Mitarbeiterin kündigt an nach der Mutterschaft wieder ihren Dienst antreten zu wollen. Vorsorglich kündigt sie an dass sie das Kopftuch durch eine Burka ersetzt. Verwirrung in der Personalabteilung. Das geht überhaupt nicht. Doch das geht! Wir werden sie kündigen. Dann werde ich klagen! --- Mehr ist ja nicht passiert. Warum solch eine Episode den Weg in die Presse findet wird uns wohl nur der Personaldezernent Markus Frank (CDU) erklären können.
Ich finde diesen Vorgang genauso wichtig wie diesen Vorgang, lieber Forist aus Baden-Württemberg:
http://www.welt.de/politik/article18...ch_tragen.html
http://www.sueddeutsche.de/karriere/...chten-1.287253

Was soll also Ihr Hinweis auf diese "Episode" wie Sie es nennen.

Sie werden sehen, wenn die Muslima eine Rechtsschutzversicherung hat, die auch das Arbeitsrecht umfasst, wird sie klagen, nötigenfalls bis vor das Bundesarbeitsgericht wenn Kostendeckung gegeben wird.

Und Sie sprechen von einer "Episode". Es geht hier im Zweifelsfall um ein weiteres zu erwartendes Grundsatzurteil zum Thema Religionsfreiheit in der Berufsausübung!

Beitrag melden
BBTurpin 02.02.2011, 19:37
189. Vermummungsverbot

Es gibt in Deutschland meines Wissens ein Vermummungsverbot (außer für Polizisten, natürlich ...).

Darf ich jetzt als Beduine auch voll verschleiert im Amt meinen neunen Personalausweis beantragen?

Bei uns Beduinen dürfen sich übrigens nur die Männer verschleiern.

Macht irgendwie Sinn. Wir wollen ja nicht, dass jede Frau sofort scharf auf uns wird, wenn sie unsere hübschen Gesichter sieht. Könnten wir uns ja gar nicht mehr retten, gell?

Beitrag melden
Seite 19 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!