Forum: Politik
"Vom Sofa hochkommen": Kampf gegen Rechts - Heiko Maas wirft Bürgern Bequemlichkeit v
DPA

Der Außenminister kritisiert nach den rechtsextremen Aufmärschen in Chemnitz die Passivität in der Gesellschaft. Die schweigende Mehrheit müsse lauter werden. Die Demonstrationen gegen Rechts gehen heute weiter.

Seite 27 von 41
TrolIflüsterer 02.09.2018, 11:23
260. Beitrag 216

Sie schreiben: "Die AfD liegt nach den neusten Umfragen bei 17 % der Wählerstimmen. Demnach sind 83 % keine AfD Anhänger." So wird das von den Foristen wahrgenommen: Die ca. 20 Prozent die die SDP hat sind das Volk denn die SDP ist ja eine Volkspartei. Wenn aber die AfD 20 Prozent hat dann heisst es: "80 Prozent wählen wählen nicht die AfD, deswegen sind "Wir" mehr" und plötzlich sind die 80 prozent die die AfD nicht wählen das Volk (genauer Fussvolk, also wer ist den nun das Volk ? Ist das Volk etwa der den Heiko lieb hat ? Und alle anderen die Heiko und Barley nicht lieb haben sind nicht das Volk und da hört es sich auch auf mit der Demokratie ?

Beitrag melden
gedu49 02.09.2018, 11:23
261. Sie haben es nicht begriffen

Zitat von andreas.loeseke
Ich habe den Eindruck, dass viel zu wenig Verhaftungen vorgenommen werden. Wenn man den Wutbürgern freie Hand läßt, darf man sich nicht wundern, dass es immer mehr werden! Der Staat muss harte Kante zeigen.
Die sogenannten "Wutbürger" sind keine Ausländerhasser sondern besorgt. Sie konnten in der Presse genug über "no go Areas" lesen und wollen genau das nicht haben. Aus unbegreiflichen Gründen sehen sie nur den Anteil der Zuwanderer, der auch in der dritten Generation noch Erdogan als seinen Präsidenten betrachtet. Der Staat soll "harte Kante " zeigen, aber dann bitte gegen JEDE Form der Kriminalität und dazu gehört auch die zügige Ausweisung krimineller EU-Bürger. Warum beschäftigt man sich erst jetzt mit diesem Thema ?
Ich denke , dass es auch das Sicherheitsbedürfnis der Bürger ist, das sie in die Arme rechter Rattenfänger treibt, die Schutz vor kriminellen Elementen aller Art versprechen.

Unverschämt finde ich den pauschalen Vorwurf Deutschland sei fremdenfeindlich. Regierungen oder deren Vertreter die so etwas verkünden sollen erst einmal si viele Flüchtlinge aufnehmen wie wir.

Beitrag melden
Haudegen 02.09.2018, 11:24
262. Soll ich den Neonazis noch mehr Aufmerksamkeit schenken?

Damit stärkt man sie doch nur. Dummheit kann man nicht kurzschließen - auch nicht durch Gegenproteste! Gewalt von Rechts wie von Links muss durch den Staat unterbunden werden - dafür zahlen "fast" alle Bürgerinnen und Bürger Steuern. Verbote gegen Hakenkreuze und Hitlergruß bringt diese nicht aus den Köpfen; der Untergrund lässt sich nicht verbieten. Seit vielen Jahrtausenden ist Abschottung von Sippen gegeneinander eine archetypische Handlung die in vielen (wohl den meisten Menschen) schlummert. Wenn plötzlich Millionen aus anderen Kulturkreisen kommen, dann schürt das Ängste. Diese Ängste lassen sich nicht verbieten und auch nicht von "Jetzt auf Nun" reformieren. Ängste sind der stärkste Antrieb überhaupt, um Handlungen auszuführen. Ängste wurden und werden von der Politik leider auch geschürt - nicht zuletzt durch Ohnmacht überforderter Behörden (fragwürdige Bürokratie, keine klare Zuständigkeit der Behörden, starke Auslastung) und dadurch mit verursachten Straftaten von Menschen, die längst hätten abgeschoben werden müssen und die nichts zu verlieren haben! Zeigen Sie nicht auf's Volk Herr Maas - gucken Sie auf die jüngste Vergangenheit. MfG

Beitrag melden
wahrsager26 02.09.2018, 11:24
263. An die metapha. Nr226

Ich für meinen Teil habe noch nie in den Foren fehlenden Intellekt vorgeworfen.Ich wäre auch nicht so unvorsichtig, Statistiken zu folgen ,die Polizeibeamte nur mit einem müden Lächeln abwinken( ich habe so einen Nachbarn) Aber bitte, jedermann darf seine Ansichten haben .Ich bin nur gespannt, was sich davon einstellen wird.......Danke

Beitrag melden
Sotnik 02.09.2018, 11:24
264. So lange...

...die wenigen anständigen Bürger, die sich derzeit und teilweise unter Lebensgefahr dem morbereiten braunen Mob entgegenstellen, in den Medien - auch von SPON - pauschal als "Linke" bezeichnet und damit auch ein Stück weit diffamiert werden, darf man sich nicht wundern, wenn viele von ihnen auf dem Sofa hocken bleiben!

Wenn die gegenwärtigen Auseinandersetzungen auf einen einfachen - aber falschen! - Rechts-Links Konflikt reduziert werden, statt beide Seiten als das zu bezeichnen, was sie wirklich sind, nämlich Demokraten (Verteidiger der Demokratie) gegen braune Hassprediger, wird sich daran wenig ändern.

Leider muss ich - auch hier - immer wieder lesen, dass die rechtsxtreme Gruppe XY eine Demonstration angemeldet hat, und im letzten Absatz wird dann auf eine "Gegendemonstration" hingewiesen.

Wie wärs denn mal anders herum? Eine Meldung beipsielsweise, dass es eine Demonstration von Demokraten geben wird - und im letzten Absatz dann der Hinweis, die Rechtsextremen hätten zu einer Gegendemo aufgerufen.

So wird ein Schuh draus!

Beitrag melden
reswer 02.09.2018, 11:24
265.

Zitat von fördeanwohner
Damit hat Herr Maas recht! Aber ich bin mir sicher, dass gleich diverse Stimmen auch hier erscheinen, die die Politik dafür verantwortlich machen, dass der Bürger nicht mehr mitmacht. Dabei hat es derBürger selbst in der Hand, in welche Richtung es gehen soll. Und wenn wir keine rechten wollen, dann müssen wir das zeigen und nicht auch noch in der Horn "Merkel ist an allem schuld" tuten.
Seine Generation habe Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie geschenkt bekommen. „Wir mussten das nicht erkämpfen, nehmen es teilweise als zu selbstverständlich wahr“, sagte Maas.

Herr Maas :Wie lange gibt es die DDR nicht mehr........und die Freiheit,Rechtsstaatlichkeit und Demokratie haben die Ex-DDR Bürger geschenkt bekommen?

Herr Maas da bringen Sie wohl etwas durcheinander.

Wenn der Staat versagt.......dann soll es die Zivilbevölkerung wieder richten......so einfach ist das.

Beitrag melden
reverend.speaks 02.09.2018, 11:24
266. Natürlich

Zitat von geranie.rose
Die Regierung hat nichts "angerichtet", sie macht einen tollen Job und Maas ist einer der besten und klügsten Außenminister, die wir je hatten. Aber auch der Bürger muss seinen Job machen. Einfach nur auf der Couch hocken und Potato Chips - das gibt's nicht. Die Zivilgesellschaft muss in die Puschen kommen und dem rechten Mob in Chemnitz zeigen, wo der Hammer hängt.
Doch, die Regierung hat durch neoliberale Politik die Bürger in die Enge gedrängt. Politik hat die Aufgabe, ein Umfeld für ein auskömmliches Miteinander aller zu schaffen. Auskömmlich, das betrifft bei uns aber nur die berühmten 10 %.

Beitrag melden
grandpalais 02.09.2018, 11:25
267. Mit was für einer ignoranten Arroganz...

...maßt sich Herr Maas (welch Wortspiel) an, so über die Bürger zu urteilen. Wenn die schweigende Mehrheit ihre Stimme erheben würde, wäre das nicht im Sinne von Herrn Maas. Die schweigende Mehrheit hat keine Lust auf 5-stellige Ausgaben, um Wanderwege gendergerecht zu gestelten. Die schweigende Mehrheit findet es katastrophal, dass ein Nobelpreisträger beruflich und sozial zerstört wird, weil zwei Feministinnen es sich zur Aufgabe gemacht haben, seine Festrede derart verzerrt wiederzugeben, dass ein Shitstorm über ihn hereinbricht. Die schweigende Mehrheit sieht es nicht gern, dass integrationsunwillige Migranten ihren Gastgeber hemmungslos ausnutzen und sich mit krimineller Energie gegen den Rechtsstaat wenden. Die schweigende Mehrheit hat Angst, nachts in Regionalbahnen der DB oder in Straßenbahnen unterwegs zu sein, weil die deutlich gestiegene Zahl an Migranten zu einem manifesten und realen Unsicherheitsgefühl beiträgt. Die schweigende Mehrheit schlägt die Hände über dem Kopf zusammen, dass ein Großteil der hochkriminell gewordenen Migranten oder Flüchtlinge eigentlich schon längst hätte abgeschoben werde müssen, aber aus Mangel an politischem oder exekutivem Willen weiterhin geduldet wurde (was dann der SPIEGEL kritisiert). Die schweigende Mehrheit schaut dann fassungslos auf das Kasperletheater, dass ein salafistischer Gefährder abgeschoben werden soll und sich mit Hilfe des Rechtsstaates und eines politisch links-orientierten Richters aus NRW dagegen zur Wehr setzt (was wieder von SPIEGEL kritisiert wird), und dann in einer Nacht-und-Nebel-Aktion abgeschoben wird (was der SPIEGEL dann auch wieder kritisiert). Die schweigende Mehrheit empfindet die sogenannte Seenotrettungsaktion einiger Weniger im Mittelmeehr als Schleuserhilfe, schweigt aber - weil ihr sonst vorgeworfen wird, unmenschlich und rechtsradikal zu sein. Das Problem ist: erhebt einer der schweigenden Mehrheit die Stimme, wird er von einer kreischenden und schreiende Minderheit im Namen der political correctness niedergebrüllt und in die rechte Ecke gestellt. Deutschland ist ein Land der lauten Minderheiten.
Die schweigende Mehrheit sehnt sich nach einer Partei, die - wie die großen Volksparteien - eine moderate Politik der Mitte vertritt, ohne diese unsägliche Flüchtlingspolitik zu betreiben. Als die AfD gegründet wurde, bestand die Hoffnung, mit einem moderaten Lucke an der Spitze diesem Ziel näher zu kommen. Das Ergebnis kennen wir: die bestehenden Parteien bekamen Angst und haben die AfD unisono in die Rechtsaußenecke gestellt - als Resultat verließen die moderaten Kräfte die Partei, weil sie Sorge hatten, in der rechten Ecke zu verrecken, und nur die lupenreinen Rechtsaußenausleger sind in der Partei geblieben, die nun heute wahrlich nicht mehr wählbar ist. Wenn die CSU bundesweit antreten würde, wäre die nachhaltig AfD erledigt. Gebt der schweigenden Mehrheit doch einfach eine wählbare politische Heimat. Deutschland hat kein Problem mit einer schweigenden Mehrheit, sondern mit einer politisch-korrekt alles niederbrüllenden Minderheit, die dank sozialer Medien so laut ist, dass man sie schwer überhören kann.

Beitrag melden
geranie.rose 02.09.2018, 11:26
268.

Zitat von Mirii
haben friedliche Bürger in ihrer Wahrnehmung nichts zu tun als die Aufgaben des Rechtsstaates zu umzusetzen? Wie stellen sie sich denn das nur vor? Der normale pflichtbewusste Bürger setzt sich sicherlich nicht mit gewaltbereiten Extremisten auseinander. Im Übrigen muss man die Bürger hören. Ich bin für friedliche Lösungen, die der Staat durchsetzen muss. Im Übrigen gilt dies für alle Extremistischen Vereinigungen. Welche das sind, kann man ja aus dem Verfassungsschutzberichten entnehmen. Alle die anderen Menschen etwas antun, sind gleichermaßen vor dem Gesetz zu beurteilen. Die Politik ist doch von Soziologen und Psychologen beraten, warum klappt das dann nur nicht?
Der Rechtstaat kann auf Dauer nur funktiionieren, wenn er von einer lebendigen Zivilgesellschaft getragen wird. Maas tut also das einzig Richtige, wenn er uns Bürger zu mehr Wachsamkeit und Engagement auffordert. Der Verfassungsschutzbericht ist leider nicht vollständig. Es gibt zu viele rechtsextremistische und fremdenfeindliche Organisationen, die leider immer noch nicht beobachtet werden. Ich nenne nur die AfD.

Beitrag melden
Jota.Nu 02.09.2018, 11:26
269. In den Zeiten von...

...sozialen Medien (FB) "stehen" die Menschen hinter ihren Computern auf! Man braucht heute nicht mehr auf die STrasse zu gehen, um lautstark eine große Menge zu erreichen. Die große Mehrheit schweigt nicht, sie tut ihren Protest gegen rechts nur anders kund. Leider ist das bei Herrn Maas noch nicht angekommen.
Wen Herr Maas "die schweigende Mehrheit" auf der Strasse sehen will, dann muss er sie dazu zu einem bestimmten Tag auffordern dies zu tun. EInen deutschlandweiten Tag FÜR demokratische Gesellschaftsformen - -das wäre mal ein sinnvoller Vorschlag aus der Politik!
SPD/CDU sollten sich ganz schnell überlegen, ob sie den diesjährigen "Tag der deutschen Einheit" nicht ganz schnell in diesem Jahr zu einem "Tag FÜR das zusammenleben in demokratischer Gesellschaft" bundesweit umfunktionieren und somit diesen Tag zur "gesellschaftlichen Idenditätsstiftung" nutzen, bevor es andere tun!

Es wird Zeit den Menschen (der schweigenden Mehrheit) etwas zu geben, mit dem sie sich identifizieren können und FÜR das sie auf die Strasse gehen können. Dieses "gegen rechts" ist nicht FÜR etwas! Ich gebe meine Energie gerne für etwas, aber nicht gegen "whatever"!
Es wird Zeit dem Menschen gesellschaftliche Geistes-Bildung auf der Strasse zu sochen Gelegenheiten zu bieten. Lasst Philosophen, Schriftsteller und geistige Führer an diesem Tag sprechen und Politiker und Geistliche schweigen! Keine Kirche & keine Politik, dann kommen die Menschen auch FÜR etwas auf die Strasse.

Beitrag melden
Seite 27 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!