Forum: Politik
"Vom Sofa hochkommen": Kampf gegen Rechts - Heiko Maas wirft Bürgern Bequemlichkeit v
DPA

Der Außenminister kritisiert nach den rechtsextremen Aufmärschen in Chemnitz die Passivität in der Gesellschaft. Die schweigende Mehrheit müsse lauter werden. Die Demonstrationen gegen Rechts gehen heute weiter.

Seite 5 von 41
DDUA 02.09.2018, 09:22
40. Das Dilemma der Anständigen

Maas sagt nicht, was er wirklich meint. Und das beschreibt das Dilemma, in dem sich die anständigen Menschen in diesem Land befinden. Wenn sie sich gegen die rechte Politik stellen, geben sie Leuten, wie Mass, Merkel und anderen einen Freibrief für ihre Politik. Sie schicken ein "weiter so" an die Politik in Berlin. Das will Maas hören, er will weiter einen Freibrief, an den Menschen vorbei, für Politik und Wirtschaft zu regieren. Und wer das nicht mehr will, kann nur schweigen oder zu den Nazis gehen. Die anständigen und intelligenten Menschen im Land haben nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Da haben es die Gutmenschen und die Nazis leichter - nicht selbst denken und einfach machen, was man ihnen sagt - von links, wie rechts. Die schweigende Masse hat sich schon lange entschieden.

Beitrag melden
new#head 02.09.2018, 09:23
41.

Da hat der ehemalige Justizminister vollkommen Recht. Nur wenn er, eher vom Sofa hochgekommen wäre, dann wäre uns diese unseelige Entwicklung erspart geblieben.
Letztendlich ist der Schlendrian und die Nachläsdigkeit bei der Justiz und den Verwaltungen der Grund dafür, warum nicht rechtzeitig durchgegriffen wird und weshalb Kriminelle ohne Aufenthaltsrecht nicht gefunden und nach Hause geschickt werden.
Die, der Resozialisierung geschuldete Nachsicht unserer Gerichte macht keinen Sinn bei Menschen, die ohnehin nicht hier sein sollen. Wen wundert es, dass dann verunsicherte Bürger nach simplen Lösungen rufen.

Beitrag melden
ekel-alfred 02.09.2018, 09:24
42. So einfach ist es nicht

Zitat von oisndoivnpsdv
Es gab Festivals, im Radio liefen Gegen-Rechts-Hits von den Hosen, BAP, den Ärzten und vielen anderen, und es war eine ganz besondere Atmosphäre in dieser sowieso sehr besonderen Nach-Wende, Nach-Abi- und Alles-wird-plötzlich-so-anders-Zeit.
Ja klar, wir machen ein bisschen Musik und schon sind alle Probleme aus dem Land und die Rechten werden zu Linken??
Man, wenn das so einfach wäre könnte man das radio den ganzen Tag laut aufdrehen.
Ist es aber nicht und deshalb benötigen wir politische Korrekturen. Punkt.

Beitrag melden
The Restless 02.09.2018, 09:24
43. Gemeinsamkeiten

Ich bin überrascht: Maas treibt uns vom Sofa, Wagenknecht ruft 'Aufstehen' - erstaunliche Gemeinsamkeiten!

Beitrag melden
aequalitas 02.09.2018, 09:25
44. "Hüte dich vor den Guten und Gerechten!"

Ich will eigentlich nicht erneut über meine Erfahrungen als ehrenamtlicher Geflüchteten-Betreuer einer Universität sprechen. Über Menschen, die eine Positiv-Auswahl darstellen sollten, da sie mit Abi oder Bachelor bzw. einem Äquivalent einreisen, sich aber unmöglich verhalten, respektlos, unpünktlich und aggressiv zeigen. Daher sage ich nur in Bezug auf Herrn Maas' Aussage an alle wachen Bürger mit Nietzsche: "Hüte dich vor den Guten und Gerechten! Sie kreuzigen gerne Die, welche sich ihre eigene Tugend erfinden".

Beitrag melden
Frida_Gold 02.09.2018, 09:26
45.

Ich bin gegen rechts, aber nicht willens, zwischen Fronten zu geraten, weil der Staat es nicht gebacken kriegt, mit Links- und Rechtsextremen vernünftig klarzukommen. Teilnahme an einer Demo unter den derzeitigen Bedingungen kann schnell zur Gefahr für die Gesundheit werden. Nein danke, da habe ich schon genug andere Probleme, und ich kann nicht besonders schnell rennen und habe Vorschäden.

Solange Demos laufen dürfen, bei denen auf beiden Seiten Extremisten schulterzuckend akzeptiert werden, gehe ich da nicht mit. Ich möchte nämlich auch nicht mit meiner Anwesenheit die schwarzvermummten Idioten unterstützen, die nur darauf hoffen, sich mit den Rechten prügeln zu dürfen. Die haben mit bürgerlicher Mitte ja nun auch nichts zu tun.

Beitrag melden
die-metapha 02.09.2018, 09:26
46.

Zitat von helmut.alt
Ein Politiker tut sich leicht jetzt gleich das ganze Volk quasi in die Verantwortung zu nehmen (die Guten müssen auf die Straße gehen).
Maas spricht eigentlich genau das an, was man auch gegenüber einem Islam als Forderung ausspricht wenn es zu Gewalt, Angriffen und Terror mit islamistischem Hintergrund kommt.
Auch dort fordert man - zurecht - eine Distanzierung und Verurteilung solcher Übergriffe auf unser Wertesystem, unsere freiheitlich demokratischen Grundwerte und unsere Freiheit, gleichsam auf unsere Gesellschaft im Ganzen. Es kann eben keine politisch verordnete Lösung dafür geben. Entweder bekennt sich die Gesellschaft bewusst zu diesen rechtsradikalen Strömungen oder distanziert sich eindeutig davon.
Wenn da eine Handvoll Torfköppe durch die Straßen zieht und "wir sind das Volk" skandiert dann muss man denen eben klar machen, dass sie nicht das volk abbilden, sondern nur einen verschwindend kleinen Teil davon!
Die gehen da nicht für Sie oder für mich auf die Straße und zeigen den Hitlergruss - oder etwa doch?
Wer Demokratie und einen funktionierenden Rechtsataat möchte, der muss eben auch ein Quäntchen Energie dafür aufwenden. Nicht, dass nun jeder dafür auf die Straße gehen sollte - aber zumindest im Kleinen und seinem direkten Umfeld sollte man etwas dafür tun.

Beitrag melden
Kurt2.1 02.09.2018, 09:27
47. #2

Zitat von fördeanwohner
Damit hat Herr Maas recht! Aber ich bin mir sicher, dass gleich diverse Stimmen auch hier erscheinen, die die Politik dafür verantwortlich machen, dass der Bürger nicht mehr mitmacht. Dabei hat es derBürger selbst in der Hand, in welche Richtung es gehen soll. Und wenn wir keine rechten wollen, dann müssen wir das zeigen und nicht auch noch in der Horn "Merkel ist an allem schuld" tuten.
Ich hatte den Eindruck, es waren ausreichend Leute vom Sofa hochgekommen am Wochenende. Es waren leider nicht die, die Herr Maas gern gesehen hätte. Das kann damit zusammenhängen, dass er und seine Regierung einfach nicht ausreichend Zustimmung zu ihrer Politik bekommen.
Frau Merkel ist vielleicht nicht an allem schuld, aber die Vorkommnisse am Wochenende sind Ergebnis ihrer Politik. Nun soll es der Bürger richten.

Sie geben die Antwort selbst, indem Sie feststellen, der Bürger mache nicht MEHR mit. Der Bürger hat offensichtlich die Nase voll davon, dieser Politik durch falsch verstandenen Protest seine Zustimmung zu suggerieren. Ich laufe auch nicht auf die Strasse hinter irgendwelchen Die Linke oder SPD Fahnen her, wie am Wochenende zu sehen, und lasse mich von denen vereinnahmen. Die vertreten mich nicht.

Beitrag melden
friedrich_eckard 02.09.2018, 09:28
48.

In einer Situation, in der das Gebot der Stunde "Zusammenrücken der Zivilisierten" lautet, werde ich für mich behalten, was ich gegen Herrn Maas und seine Partei auf dem Herzen habe - die diesbezüglichen Hühnchen werden bei passenderer Gelegenheit gerupft werden. Ich gebe Maas unbedingt darin Recht, dass eine "schweigende Mehrheit" solange gegen den Rutsch des Landes in die braune Brühe nichts ausrichten wird, wie sie eben schweigt - und das Land rutscht!

Aber: gibt es denn überhaupt (noch) eine Mehrheit, die sich besagtem Rutsch entgegenzustellen unbedingt und ggf. auch unter Inkaufnahme persönlicher Risiken entschlossen ist? In Chemnitz waren SPD, LINKE und GRÜNE prominent vertreten, und zwar offenbar ohne Berührungsängste und Abgrenzungsbedürfnisse, und ich erkenne das dankbar an. Wo aber waren die Vertreter der CDU und der Partei der Steuervermeider? Wieso fällt mir bei dieser Gelegenheit ein, dass diese Parteien aus den "Ermächtigern" des Jahres 1933 hervorgegangen sind? Gibt es eine Mehrheit in diesem Lande, die, wenn nur noch diese Alternativen zur Wahl stehen, eine Finanzministerin Sahra Wagenknecht dem Richter Maier als Innenminister vorziehen würde - und sei es zähneknirschend? Könnte es nicht sein, dass wir die "Eiserne Front" schon deshalb brauchen, weil wir die einstweilen noch heimliche "Harzburger Front" bereits haben?

Beitrag melden
ich2010 02.09.2018, 09:29
49.

jeder, der auf seiten der rechten mitläuft wendet sich gegen unser grundgesetz und unterstützt rechtsextremisten. das braune pack hat nicht mehr auf der pfanne als ausländer raus zu brüllen. wird dadurch irgendetwas besser? hat das braune pack dann plötzlich mehr geld in der tasche?? mit sicherheit nicht. pegida afd und co haben null plan und haben außer ausländer- und fremdenhass nichts auf der pfanne. denen gehts nur um ihre eigene macht. bestimmt nicht um die menschen. welche vorschläge zu rentenpolitik zu ausbildung und wirtschaft haben die denn? eben -keine. im gegenteil. soziale absicherung soll lt afd abgeschafft werden.

den staat für die eigene situation verantwortlich machen ist einfach. so muss man keine eigenverantwortung übernehmen. wohin das führt kann man an der entwicklung der ddr sehen. aber offenbar gibt es immer noch einige unbelehrbare die oartout zum zweiten mal auf die nase fallen wollen.

afd und pegida fans - ihr seid nicht das volk!

Beitrag melden
Seite 5 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!