Forum: Politik
"Vom Sofa hochkommen": Kampf gegen Rechts - Heiko Maas wirft Bürgern Bequemlichkeit v
DPA

Der Außenminister kritisiert nach den rechtsextremen Aufmärschen in Chemnitz die Passivität in der Gesellschaft. Die schweigende Mehrheit müsse lauter werden. Die Demonstrationen gegen Rechts gehen heute weiter.

Seite 6 von 41
grünbeck,harald 02.09.2018, 09:29
50. Forderung von Maas ist primitiv

Als Bürger dieses Staates soll ich gegen Rechte auftreten, wo dieser Staat unter den Begriff der Versammlungsfreiheit den rechten Gesindel und deren Vertreter alles erlaubt, wir haben ja Demokratie. Wie die aussieht hat man in Hamburg gesehen und ein Mitarbeiter der LKA Dresden bekommt noch einen neuen Posten für sein Auftreten. In diesen Staat läuft etwas verkehrt, aber die Politk schweigt dazu und wird erst aufmerksam wenn es kracht. Nein Herr Maas, nicht das Volk muß handeln, sondern die Regierung und dazu gehören sie auch. Am Volk wird vorbei regiert, hauptsache für die Politiker ist ihre persönliche Absicherung.

Beitrag melden
mundusvultdecipi 02.09.2018, 09:30
51. Die einen rufen..

Zitat von Dokoqueen
Wenn ich schon höre, wie die Neonazis den Ruf der Helden von 1989 missbrauchen, wird mir schlecht. Die Rechten haben den Slogan gestohlen, es wird Zeit, ihn zurück zu erobern. Denn die Rechten sind zum Glück (noch) nicht das Volk, sie sind eine Minderheit. Wir müssen massenhaft aufstehen, bei Demos mitmachen, unsere Meinung in den sozialen Medien und Foren verkünden und zeigen, dass Die Anständigen das Volk sind.
.."wir sind das Volk"die andere sagt"Wir schaffen das ".Beides ist nicht durch 80 Millionen Einwohner dieses Landes legitimiert!

Beitrag melden
skeptikerjörg 02.09.2018, 09:30
52. Nicht falsch, aber ...

Was Maas sagt ist nicht falsch. Die sogenannte schweigende Mehrheit muss lauter werden, muss sich offensiver gegen Extremisten stellen - gegen die von rechts und die von links. Gegen Schwarzen Block wie gegen Pegida-Höcke-Jünger.
Aber was mir wichtiger erscheint, die Verniedlichungen und das Drumherumgerede müssen aufhören. In der Politik, in den Medien, bei jeder öffentlichen Stimme. Nicht Wutbürger, Abgehängte, Wendeverlierer, Pektariat
oder was sonst noch, wer bei den Nazis mitläuft, ist Nazi! Wer die Neofaschistischen wählt, ist Neofaschist. Wer zur Ausländerfeindlichkeit aufhetzt, ist ein Rassist. Und wer dabei mitmacht muss ebenso behandelt, ebenso bezeichnet, ebenso verachtet werden, wie die Höckes, Poggenburgs, Bachmanns, Weidels und wie sie alle heißen. Es ist unser Land, nicht deren, es ist unsere Gesellschaft, wir sind der Staat, nicht die.

Beitrag melden
ruhrpottsonne 02.09.2018, 09:31
53. oh je

Jetzt hat offensichtlich schon Herr Maas Probleme, die richtigen Begriffe zu verwenden. Xenophobie ist nicht das selbe wie Rassismuss. Xenophobie kann ich sehr wohl in einigen Auswuechsen in Chemnitz diagnostizieren. Rassismuss liegt eine Selbsterhoehung zu Grunde und das Absprechen von Faehgkeiten bestimmter Gruppen, die ich selber ganz selbstverstaendlich aufzuweisen glaube. Dieses Phaenomen erkenne ich eher am linken Rand bis tief in die linksliberale Mitte der Gesellschaft. Wenn Herr Maas nicht in der Lage ist, hier klar zu unterscheiden, wird das weder etwas mit der richtigen Analyse noch mit einer Loesung der Probleme.

Beitrag melden
Maya2003 02.09.2018, 09:31
54.

Zitat von fördeanwohner
Damit hat Herr Maas recht! Aber ich bin mir sicher, dass gleich diverse Stimmen auch hier erscheinen, die die Politik dafür verantwortlich machen, dass der Bürger nicht mehr mitmacht. Dabei hat es derBürger selbst in der Hand, in welche Richtung es gehen soll. Und wenn wir keine rechten wollen, dann müssen wir das zeigen und nicht auch noch in der Horn "Merkel ist an allem schuld" tuten.
Die AfD stand im Sommer 2015 bei 5%, seit Merkels Willkommenswende im Herbst stieg der Anteil der AfD auf heute 17%. WER glauben Sie trägt dafür die Verantwortung ? Der Nikolaus ?
Wer die AfD wieder loswerden will wird dies NICHT indem er deren Wähler pauschal in die rechtspoulistische, rechtsnationale, Neonazi-Ecke drängt. Mit Wählerbschimpfung gewinnt man keine Stimmen, sich selbst aufs hohe moralische Podest stellen ist nur billiger Narzismus und dient dem eigenen Ego ("die Guten"), und schreckt den Wähler eher ab als ihn zu überzeugen.
Demut und Nachdenklichkeit sind nicht gerade Eigenschaften der derzeitigen Regierung.

Das gegenwärtige Vorgehen der Parteien und der Medien zeigt ganz deutlich deren Ratlosigkeit, ihre Planlosigkeit der AfD gegenüber - in einer Demokratie muss man Bürger überzeugen. Aber alles was Merkel und Co. seit 2015 machen ist abwiegeln, schönreden, unter den Teppich kehren und dann alles zusammen als alternativlos verkaufen. DAS ist zuwenig.

Wenn man den Deutschen jetzt wieder verdecktes Nazidenken unterstellt hilft vielleicht ein Blick auf unsere Nachbarländer und DEREN Umgang mit Migranten - oder besser deren "Vermeidung" von Migranten.
Werden Frankreich, die Niederlande, Schweden, Österreich und andere jetzt von "Nazis" regiert ? Folge ich der Argumentation des Merkel Lagers MÜSSEN wir Flüchtlinge aufnehmen, denn machen wir das nicht, und verhalten uns wie der Rest der EU, bricht hier das System zusammen und viele kleine Adolf übernehmen das Land.
Aber wir wissen ALLE daß dies nicht geschehen wird, weil der Großteil der Bürger keine Braunen im Kanzleramt will - was die Bürger allerdings wollen ist eine Angleichung der Migrationspolitik an andere EU Staaten - ganz rational, ganz ohne Alternativlosigkeit von oben, ganz "europäisch" im besten Sinn - OHNE einen deutschen Sonderweg. Die selbsternannten Eliten gehen nämlich genau diesen, und DAS ist auf Dauer der Demokratie weit abträglicher als hundert hirnlose Glatzköpfe.

Bekommt die Politik in dieser Frage endlich die Kurve wird die AfD ganz schnell wider bei 5% stehen. Un das will die Mehrheit doch, oder ?

Beitrag melden
graf koks 02.09.2018, 09:31
55. Demonstrieren bis der Arzt kommt

Gegen Aufrüstung und Krieg, gegen Sozialabbau oder gegen Braunkohleverstromung können die Bürger demonstrieren, bis sie Schwarz werden. Sie haben verinnerlicht: was wir wollen, interessiert die da oben nicht. Und nun sollen sie plötzlich glauben, mit Demonstrationen etwas zu erreichen?

Beitrag melden
klaus-bärbel 02.09.2018, 09:31
56. Sagt das wirklich...

der Schöpfer des Netzwerksurchsetzungsgesetzes? Der hat doch nen Schlag weg. Die Politik soll Ihre Aufgaben lösen, die Medien sollen objektiv berichten und wie ehedem zwischen Information und Meinung trennen. Dann wäre schon viel gewonnen.

Beitrag melden
ex-optimist 02.09.2018, 09:31
57. Hausaufgaben machen

Der Herr Maas sollte aber auch seine Hausaufgaben machen und endlich die Polizei entnazifizieren. Zu oft entseht der Eindruck, die Polizei begleite die braunen Horden als deren Schutztruppe. Zu oft werden rechtsradikale Äusserungen von Polizei und Justiz publik. Und solange Strafverfolgung und Aufklärung wie bei dem NSU betrieben wird, wirkt Herr Maas vollends unglaubwürdig.

Beitrag melden
J.Corey 02.09.2018, 09:32
58. Sehr bequem Herr Maas

machen es sich die Politiker in diesem Land! Seit Jahrzehnten wird eine Politik gemacht, die einen fundierten Nährboden für Extremisten bietet, weil man stets für die Eliten und Lobbybehaftete Industrie Eintritt, während immer mehr Bürger abhängt werden. Und jetzt stellt sich so eine Pappnase hin und zeigt mir den Fingern auf die Bürger? Die gleichen Bürger für die man außer ein paar leeren Versprechungen, warmen Worten und Kugelschreiben kurz vor irgendwelchen Wahlen nichts übrig hat? Wirklich?

Herr Maas - das nenne ich bequem!

Beitrag melden
morph2k8 02.09.2018, 09:32
59. :) Sehr geehrter Herr Maas

bei Leuten wie Ihnen gibt es so etwas wie eine Vorbildfunktion. Also geben Sie doch bitte Bescheid, wenn Sie sich auf den Weg zu einer Gegendemonstration machen, ich komme dann mit. Bis es soweit ist, halten Sie doch bitte Ihren Mund. Danke!

Beitrag melden
Seite 6 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!