Forum: Politik
Von der Leyen-Affäre: Illegale Berater-Verträge auch bei Bundeswehr-Tochter BWI
DPA

In der Affäre um krumme Berater-Deals des Wehrressorts ist auch die BWI, der Internet-Provider der Truppe, betroffen. Nach SPIEGEL-Informationen fanden Wirtschaftsprüfer schwere Vergaberechtsverstöße, es geht um fünf Millionen Euro.

Seite 4 von 8
ditta 03.11.2018, 13:38
30. Wegen eines Plagiats

wurde ein Guttenberg als Verteidigungsminister noch geschaßt, welches zunächst ja nicht geeignet war, irgendwie den Zustand der Verteidigungsfähigkeit unserer Truppe zu beeinträchtigen. Zu Land, Luft und Wasser bewegte sich da noch mehr Material als heute, und der Besatz an Kindergärten an den jeweiligen Standorten war eher unwichtig.
Was diese Dame, gern in fotogener battle dress - Anmutung, aus der Bundeswehr gemacht hat, grenzt ans Kriminelle: Unfähigkeit, Eitelkeit, überhöhtes Anspruchsdenken, zweifelhaftes Finanzgebahren und Vetternwirtschaft reichten hin, um 100 Plagiate zu entschuldigen, die einen solchen Schaden an der Verfaßtheit von Sicherheit und Bündnisfähigkeit unserer Streitkräfte gewiß nicht angerichtet hätten. Haben wir wirklich keine/n, der dafür Verantwortung übernähme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 03.11.2018, 13:44
31. Schlussendlich wird sich wieder zeigen, das Eigenverantwortung nur für Untertanen gilt!

Wenn eine Verkäuferin ein Brötchen klaut, dann wird das hart gestraft.

Wenn Spitzenfunktionäre illegal Millionen verschieben, dann werden sie höchstens an neue Fleischtöpfe versetzt, aber das auch nur, wenn sich nichts mehr vertuschen lässt.

Rechtsstaatlichkeit gilt wohl nur für das Prekariat der sogenannten Demokratie, also das gewöhnliche Volk!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soisses007 03.11.2018, 13:52
32. Problem Korruption

Wer soll diesen Sumpf trockenlegen?
Die Verantwortlichen stecken selber im Sumpf fest.
Der Spiegel könnte jede Woche auf dem Titelblatt solche Missstände anprangern.
Nur wer will das schon?
Der gemeine Wähler will seine Ruhe haben und träumt davon, dass seine Volksvertreter das Richtige tun.
Tun sie aber nicht.
Strafverfolgungsbehörden haben gewollt zu wenig Personal.
Der gemeine Wähler gibt daher auf, da der Sumpf zu groß ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 03.11.2018, 15:00
33. Wo ist die nunr geblieben.

Zitat von aspi01
Die Bundeswehr hatte 2018 einen Etat von 38 Milliarden Euro, das sind 38.000 Millionen Euro. Jetzt wird da "Skandal" geschrien, weil von den 38.000 Millionen 5 Millionen hätten womöglich aus einem anderen Topf bezahlt werden sollen, und statt die damit finanzierten Aufgaben vermutlich von einem bewährten Team abwickeln zu lassen, hätte erst mal eine europaweite Ausschreibung erfolgen sollen, was das Projektchen sicherlich um 1-2 Jahre verzögert hätte. Am Schluß hätte das Projekt womöglich aus preislichen Gründen eine andere unerfahrenere Firma für 4,8 Millionen Euro erhalten, die das ganze IT-Projekt dann an die Wand gefahren hätte, wie es so oft schon in der Vergangenheit passiert ist. Der erste, der dann auch in diesem Fall mit dem Finger auf den Minister zeigt ("wie kann man nur"), wäre sicherlich der Spiegel...
In der Zeit vdL sind es 5 Jahre und etwa 500 Millionen. Nun rechnen Sie eine Provision von 5-10% daraus und fragen wo diese gelandet ist.
Die Provision, meine ich. Nur deswegen war die MK Truppe vor Ort.
Bewegt haben die gar nichts. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelundNilma 03.11.2018, 15:42
34. Schleudersitz mit Nebenwirkungen

Der Schleudersitz dient zur Lebensrettung für Piloten. Der Schleudersitz für Verteidigungsminister fördert eher deren politisches Ableben. V.d.L war ehrlich bemüht und mit viel Wind angetreten, es besser zu machen als ihre Vorgänger. Sie wollte das Beschaffungswesen straffen und beschleunigen. Schon in ihren ersten Tagen im Amt wurde sie mit den Problemen vertraut gemacht, als ihre Flugreisen mit Militärgerät zum P.R. Desaster gerieten. V.d.L. wollte richtiger Weise, das Vertragsleistungen nur bei Leistungserfüllung bezahlt werden und nicht wie bisher auch dann, wenn Schrott geliefert wird, weil man sich bei der Vertragsgestaltung über den Tisch hat ziehen lassen. Um das zu leisten hat sie externe, zivile Berater engagiert, obwohl das Fachwissen beim Fachpersonal des personell unterbesetzten Bundeswehrbeschaffungsamt liegt. Da Beraterfirmen gewinnorientiert arbeiten, müssen nicht nur die Vergaberichtlinien beachtet werden, sondern es ist auch darauf zu achten, ob es für das viele Beratergeld auch eine Gegenleistung gibt. Stichwort Controlling. Nach der Rede eines pensionierten Generals frei von der Leber weg, ist die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr wegen fehlender Teile und Nachschubmangel, trotz gegenteiliger Erwartung V.d.L., erwartungsgemäß nahe null. Jetzt ist sie in dem Minenfeld gelandet, welches sie selbst ausgelegt hat. Nicht nur beim Bundesrechnungshof, sondern auch bei der von ihr dilettantisch und mit wenig Gespür geführten Truppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Criticz 03.11.2018, 16:55
35. ..und dann sitzt von der Leyen wieder in Talkshows und labert

über dies und das (regelmäßig Themen die rein gara nichts mit ihrem Ressort zu tun haben....aber für Sprechblasen reichts) und moralisiert.

Warum wird dieser Skandal nicht zum Thema gemacht? Bei IllnerWillMaischberger usw. und wie sie alle heissen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lisa_k._marx 03.11.2018, 17:49
37. Bestes RTL-Deutsch

Zitat von wolfabc
Von der Leyen ist mit der Bundeswehr völlig überfordert und hat sie in Grund und Boden gewirtschaftet. Sie sollte zurücktreten oder zum Rücktritt gezwungen werden - wie auch immer. Ich warte schon seit langem darauf, dass die Presse sie einmal so richtig in's Kreuzverhör nimmt. Tut sie aber nicht, auch nicht der "Spiegel", der immer nur berichtet und es dabei belässt. Ich frage mich, warum das so ist. Ansonsten ist das Vokabular wieder einmal zum Davonlaufen. Niemand braucht Begriffe wie "Buddy-System" oder "Inhouse-Gesellschaft" und schon gar nicht "Deals".
oder vom Abstieg des Qualtitätsjournalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lisa_k._marx 03.11.2018, 17:52
38. Vor 100 Jahren war das schon anders

Zitat von berndjag
Vor 20 Jahren hätten solche Nachrichten über Buddy-Systeme bei der Bundeswehr, Lobby-Hörigkeit wie im Verkehrsministerium, mangelnde Kostenkontrolle wie im Gesundheistsministerium, alternativlose Kostenexplosionen wie in Berlin oder Stuttgart und Postenvergabe an Freunde und "verdiente" Mitarbeiter zu jedem Land in Afrika gepasst, vor 10 Jahren zu jedem Land im Osten wie Ukraine Rumänien older Tschechien gepasst...inzwischen steht da aber immer Deutschland, CDU CSU SPD....und jedesmal nach der Wahl das selbe Geschwafel von Aufbruch, Sacharbeit usw....wie bitte sollich die noch wählen wollen?Warum denn? Nur aus Angst vor der AfD (die, siehe Petri Weigel Storchi genau das selbe machen..nur mit anderen Worten)? Aber was sollen sich die Deutschen beschweren...sie lassen sich doch einlullen..Merkels Hypno-Raute und alles ist gut..aber es ist doch keiner da der die Pilitiker die solche Leistungen vollbringen mit Schimpf und Schande aus dem Amt jagd...vor 120 Jahren..hätte sich da der Oberbefehlshaber der Armee bei solchen betrügerreien erwischen lassen hätte er sich kurz verabschiedet, wäre ins Büro gegangen, schreibtischhscublade auf, 3,4 Sätze für den Nachlass und....und heute?Weiterwursteln, beschönigen, vertuschen bis das nächste Amt frei ist...oder, wenn es ganz schlecht kommt, am Ende der Legislaturperiode der Psoten der Sprecher der Rüstungsindustrie
Ludendorff und Hindenburg haben keinerlei Konsequenzen gezogen sondern Poltikier die Kastanien aus den Versailler Feuer holen lassen.
Und später an der Dolchstoßlegende gestrickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rjb26 03.11.2018, 18:09
39. ich gehe davon aus

dass nichts unter VfL wirklich rechtmässig ist. Sie gehört zur erblichen Politmafia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8