Forum: Politik
Von der Leyen als Arbeitsministerin: Die richtige Wahl?

Ursula von der Leyen wechselt das Ressort: Die Familienministerin übernimmt den Posten von Franz Josef Jung. Der Arbeitsminister musste nach Informationspannen zurücktreten. Ist von der Leyen die richtige Wahl für den Posten?

Seite 28 von 50
Hyäne 30.11.2009, 17:48
270.

Zitat von Dino
Lieber Herr Dehn, meinen Sie nicht auch, dass derartige "Vergaberichtlinien" schädlich für unser Land sind? Wenn schon keine ....
Sie war bare schonmal bei Hart aber Fair, das reicht doch.

Beitrag melden
Arion's Voice 30.11.2009, 17:51
271. Hauptsache

Zitat von sysop
Ursula von der Leyen wechselt das Ressort: Die Familienministerin übernimmt den Posten von Franz Josef Jung. Der Arbeitsminister musste nach Informationspannen zurücktreten. Ist von der Leyen die richtige Wahl für den Posten?
Och, Hauptsache die Von Soundso ist irgendwas.

Beitrag melden
Satiro 01.12.2009, 00:05
272.

Zitat von Klo
Frau Merkel ist anscheinend von allen guten Geistern verlassen. Die einzige halbwegs kompetente Ministerin, die Uschi von den Laien, wird jetzt auch noch als Fehlbesetzung auf einen Quotenposten gehievt, nur damit irgendwie noch eine Hessin ins Kabinett geschickt werden kann. Und letztere erklärt ihre Qualifikation für das Amt der Familienministerin einzig und allein damit, dass sie "später auch mal Kinder wolle". Mal ehrlich: kann man noch absurder versuchen, ein Land zu regieren? Enthält der Koalitionsvertrag eine geheime Dilettantismusverpflichtung? Es ist einfach nur noch unfaßbar.
Könnte es nicht sein, dass Angie nur eifersüchtig darüber wacht, keine Konkurrenz zu bekommen? Die Bildungsministerin scheint diese Theorie zu bestätigen.

Beitrag melden
Henner Dehn 01.12.2009, 07:50
273.

Zitat von idealspots
....dann verstehe ich ihren Beitrag nicht. Der stellte doch gerade die Frage nach der Kompetenz. Lustig übrigens genau da die Verbindung: Kranheit gehabt, Kind haben^^
zumindest hat jeder eine Chance verdient. Erwarten Sie für sich auch, oder? ;)

Beitrag melden
Henner Dehn 01.12.2009, 07:51
274.

Zitat von Dino
Lieber Herr Dehn, meinen Sie nicht auch, dass derartige "Vergaberichtlinien" schädlich für unser Land sind? Wenn schon keine Fachkompetenzen vorhanden sind, sollte doch wenigstens Management- und Führungserfahrung erkennbar sein. Ich sehe bei Frau Köhler davon bisher gar nichts. Ich finde es tragisch und enttäuschend, wenn gerade Sie dieses unwürdige Geschacher einfach so hinnehmen. Die Kritik unserer Freunde von der anderen Kostenstelle kann ich gut nachvollziehen.Die haben einfach recht. Dino
wer sagt, dass ich das hinnehme? Meinen Sie, ich bin aus Spass am 27. daheim geblieben?

Beitrag melden
Henner Dehn 01.12.2009, 07:53
275.

Zitat von Hyäne
Sie war bare schonmal bei Hart aber Fair, das reicht doch.
;)) meinen Sie wirklich, die Genossen hätten Grund sich zu Wort zu melden? Sollten eigentlich erst einmal ihren eigenen Stall bestellen

Beitrag melden
Roter Teufel 01.12.2009, 09:15
276. Wer Minister ist - ist doch wirklich egal

Was gemacht wird oder auch nicht bestimmt der Koalitionsausschuss.
Und für die Arbeit sind die Behördenmitarbeiter zuständig.

Und für Anne Will der Minister.

Beitrag melden
semir 01.12.2009, 10:48
277.

Zitat von sysop
Ist von der Leyen die richtige Wahl für den Posten?
Politiker müssen keine Experten in einem bestimmten Gebiet sein, es reicht wenn sie gut reden und lügen können.Von der Leyen wird dies sicher hinbekommen....

Beitrag melden
idealspots 01.12.2009, 16:09
278.

Zitat von Henner Dehn
zumindest hat jeder eine Chance verdient. Erwarten Sie für sich auch, oder? ;)
Helfen Sie mir bitte! Warum denke ich mir bei jedem Ihrer Posts, er wäre 10-20 Jahre alt. Sie sprechen von Chancengleichheit wenn es um Vergabe von Ministerämtern geht? Unser Land befindet sich inzwischen auf dem Sozialniveau von GBR; ein Viertel der Bevölkerung arbeitet im Niedriglohnbereich. Glauben Sie, dass sich die Chancen des Einzelnen in den nächsten Jahren verbessern?
Es wird sich drastisch verschlechtern - weil Überlegungen, an einem Konzept zu drehen, das gerade mal 20 Jahre alt ist, scheinbar unmöglich geworden sind. Sie schimpfen ja auf alles, was mit Regulation und letztlich Gemeinwohl zu tun hat.
Und - dass irgendetwas schon immer so gewesen ist, dieses Argument habe ich in letzter Zeit öfters gehört. Es lässt sich eigentlich immer auf einen Nenner bringen:
Ehrlich = blöd
Mensch, dem Menschen = Wolf
Macht = schon immer und überall böse gewesen (also im Moment eben die Banken und Börsianer)

Prosit Wissensgesellschaft

Beitrag melden
schreihals 01.12.2009, 18:26
279.

Interessant ist übrigens auch sich mit von der Leyens nachfolgerin zu beschäftigen. Davon abgesehen, dass Kristina Köhler keinerlei Erfahrung in diesem Ressort verfügt, gibts einiges weiteres Bemerkenswertes: http://www.bleib-passiv.de/beitraege...-koehler-.html

Beitrag melden
Seite 28 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!