Forum: Politik
Von der Leyen in Riad: Bundeswehr soll Saudi-Arabiens Militärs ausbilden
AP/dpa

Es ist das wichtigste Thema bei von der Leyens erster Reise nach Saudi-Arabien: Die autokratischen Herrscher dort fordern nach SPIEGEL-Informationen eine deutlich größere Militärkooperation mit der Bundeswehr.

Seite 1 von 17
bronck 07.12.2016, 12:28
1. Chance

Bevor jetzt alle schreien und toben wie schlimm das doch sei, möchte ich zu bedenken geben, dass die Bundeswehr mit ihren "Bürgern in Uniform" ein gutes Beispiel für die dortigen Militärs geben könnte. Jaja, am Deutschen Wesen soll die Welt genesen und so, aber vielleicht ist das ja nicht nur schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bin_sammeln 07.12.2016, 12:40
2. Ich glaub ich steh im Wald

Der Top-Finanzierer des islamistischen Terrors wird hofiert. Und die von der Leyen glaubt tatsächlich die Saudi Barbaren würden irgendwie den IS bekämpfen und lässt sich in eine Allianz ziehen, die nichts anderes will als den Iran zu bekämpfen. Zurzeit in Form eines grausamen Stellvertreterkrieges im Jemen von dem wir nichts mitbekommen. Kommen ja keine Flüchtlinge aus dem Jemen. Somit interessiert es uns auch nicht. Wow, ich möchte nicht in dem moralischen Konflikt stehen als Soldat ein Regime zu unterstützen, das täglich Menschen kreuzigt, Amputationen von Gliedmaßen durchführt, Ehebrecherinnen steinigt, regimekritische Blogger foltert, und vieles mehr. Ich dachte sie wollte die Bundeswehr modernisieren. Nun kooperiert sie noch intensiver mit einem Steinzeitregime.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christa.hans 07.12.2016, 12:42
3. Sind in dieser Ausbildung........

Sind in dieser Ausbildung auch die von Saudi-Arabien unterstützten "gemäßigten" Rebellen (IS) mit eingeschlossen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 07.12.2016, 12:43
4.

Zitat von bronck
Bevor jetzt alle schreien und toben wie schlimm das doch sei, möchte ich zu bedenken geben, dass die Bundeswehr mit ihren "Bürgern in Uniform" ein gutes Beispiel für die dortigen Militärs geben könnte. Jaja, am Deutschen Wesen soll die Welt genesen und so, aber vielleicht ist das ja nicht nur schlecht.
Ja, schon, aber ich fürchte, die Araber werden den Deutschen da was pfeifen. Die wollen eigentlich nur wissen, wie man am besten einen Gegner umbringt. Das ist doch das Ziel soldatischer Ausbildung. Man muss schweren Herzens annehmen, dass Staatsbürgerkunde in diesem Fall nicht gefragt ist. Andererseits, hätte das eine deutsche Regierung und die deutsche Waffenindustrie je wirklich gestört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 07.12.2016, 12:48
5. Passend

Wenn noch irgendwem unklar war auf welcher Seite die deutsche Regierung steht, sie steht auf der Seita vom islamischen Staat, der begründet und initial aus Saudi-Arabien und Qatar finanziert wurde. Das Saudi-Arabien einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg im Jemen führt, wird mit "Bürgerkrieg" umschrieben. Dass in Saudi-Arabien Menschen zu Tode gepeitscht werden, wird noch nichtmal erwähnt in dem Artikel. Und ja, es wäre, um einem Vorredner Recht zu geben gut, wenn unsere "Bürger in Uniform" mal sehen könnten, was Frau Angela Merkel für tolle Vorbilder und Freunde hat. Und zu den ganzen politisch Korrekten, macht mal einen Christopher Street Day in Riad, dann werdet ihr sehen was ihr an der AfD habt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
straybullet 07.12.2016, 12:51
6. Siriusly?

Ein Staat der einen illegalen Terrorkrieg im Jemen führt, der illegal in Syrien bombt und jedem Geld gibt (u.a Al-Nusra, ein Ableger der Al-Qaida) der gegen die Saudischen Interessen verstößt usw, usw.! Ein in meinen Augen (bigottes) faschistisches Königshaus, das nichts toleriert und jeden anders denkenden via Scharia bestraft oder Köpft. Es ist schon ein Desaster das dorthin Waffen und Munition verkauft werden. Ich kann mich nur fremdschämen wenn die Meldung wahr ist. Die regierende Elite ist wirklich Lobbyisten gesteuert (...), anders kann man sich sowas nicht erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
babbelnet 07.12.2016, 12:52
7. Unfassbar

Eigentlich sollte VdL doch den Mist den ihre Vorgänger gebaut haben, aufräumen. Stattdessen wird hochgerüstet und noch enger mit Schurkenstaaten kooperiert als je zu vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 07.12.2016, 12:52
8. es ist nicht ...

es ist nicht zu fassen mit welcher Naivität unsere Politiker derart sensible Theman angehen!
Saudi Arabien, Zentrum des aggressiven wahhabitischen Islam wird militärisch unterstützt?
War es nicht Saudi Arabien welches den Bau von Moscheen, wie im Balkan, auch in Deutschland finanzieren wollte?
Mein Glaube daran, das die deutsche Politik zum Wohle des deutschen Volkes arbeitet verflüchtigt sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steellynx 07.12.2016, 12:54
9.

Wenn von einer "Militärkampagne im Jemen" die Rede ist, kann man das kaum noch als Chance bezeichnen. Diese Kampagne läuft nun seit anderthalb Jahren. Und wie das nun mal so läuft heutzutage, wurde sich in interne Belange eines souveränen Staates eingemischt. Nicht nur durch Saudi-Arabien, Ägypten, Katar, Jordanien usw... sondern eben auch USA, Frankreich und UK. Wir Deutschen möchten natürlich auch dran verdienen, ist doch logisch. Vor allem wenn man sich die Details ansieht... Im Jemen wird quasi ein Stellvertreterkrieg geführt, bei dem die Houthis den Iran symbolisieren und Hadis vom "Westen" unterstützt werden. Wer den Golf von Aden kontrolliert, kann einen großen Teil der Öllieferungen über das Meer kontrollieren. Klar, dass das nicht in falsche Hände geraten darf... seltsam auch, dass keine UN-Gesandten ins Land gelassen werden. Das haben übrigens die Hadis untersagt, nicht die "bösen" Houthis. Und da möchte Frau von der Leyen natürlich gerne auch deutsche Fabrikate beteiligt sehen. Übrigens fängt auch der IS jetzt dort mit Selbstmordattentaten an. Ob das wohl Zufall ist? Wären die mit deutschem Sprengstoff nicht noch effektiver? .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17