Forum: Politik
Von der Leyen zu Drohnen: Mieten statt kaufen
picture alliance / dpa

Ursula von der Leyen will Kampfdrohnen vorerst nur leasen. Ob die Bundeswehr irgendwann auch welche kaufen soll, lässt die Verteidigungsministerin offen - offenbar mit Rücksicht auf die SPD.

Seite 2 von 22
lmike 02.07.2014, 11:37
10. Die Blonde will 'ne Mietwaffe,

dann noch die Söldner der Firma mit den monatlich rollierenden Namen mieten.
Schon kann man sich im Sinne Gauck's an der Lösung von dringenden Problemen beteiligen.
Unmut bei eigenen Verlusten in der Bevölkerung?
Minimiert da fremde Technik + Söldner die ja wussten was sie erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 02.07.2014, 11:42
11.

Gauck hat es richtig gesagt
Ebenso die diversen Bundespräsidenten zuvor

Der Deutsche Michel sitzt vollgefressen zuhause, profitiert von den Einsätzen aller Verbündeter in der ganzen Welt, hat keinerlei Nchschubprobleme, er sieht die Bilder von Krisengebieten nur auf dem TV, und will mit dem Elend nix zu tun haben

Aber der Nachschub soll nicht stocken

Und Dronhnen? die sind Böse
Was das in der Praxis für die dortige Zvilbevölkerungen bedeutet, wenn man X Truppenstärke von A nach B bewegen muss, um irgendwo eine gegnerisch Stellung auszuschalten, was es für die eigenen Truppen bedeutet, das interessiert nicht
Will man nix damit zu tun haben

Aber eine einzige Frage bleibt:
Auch ein potentieller Gegener wird bald Drohnen besitzen, das war bisher IMMER irgendwann so
Und eine Nation, die die Drohnentechnik nicht beherrscht, die kann sich dann schwer dagegen wehren.

Aber sowas interessiert vorm Fernseher nicht

Abgesehen davon zeigen die Drohnenanwnder der Welt, das die Erkenntnisse aus der Drohnenforschung einer der Zukunfstmärkte schlechthin ist, da die zivile Anwendung Billionenumsätze generieren wird..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 02.07.2014, 11:44
12. Ursula,

Zitat von sysop
Ursula von der Leyen will Kampfdrohnen vorerst nur leasen. Ob die Bundeswehr irgendwann auch welche kaufen soll, lässt die Verteidigungsministerin offen - offenbar mit Rücksicht auf die SPD.
wir brauchen keine Drohnen, sondern bessere Straßen und Brücken. Wir sind lt. Grundgesetz eine Verteidigungsarmee, und haben keine Kriegseinsetze im Ausland zu führen. Ich bin überzeugt T. die Misere hat dir zuviel die Ohren zugetutet. Bleib bei deinen Sandkästen, und eventuell kauftst du den Soldatenkindern ein paar Modellflugzeuge! Gott sei Dank behält zumindest in dieser Angelegenheit die SPD alle Tassen im Schrank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Botox 02.07.2014, 11:44
13. Sinnlos

Ob gekauft oder geleast. Die Drohnen sind sicher nicht für die Sicherheit in Europa gedacht. Im Prinzip kann es nur um den "Heiligen Krieg" gehen. Aber genau da haben wir aus meiner Sicht nichts zu suchen, weil jede einmischung aus den Westen letztendlich die Situation nur verschlimmert.

Botox

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichzufassen 02.07.2014, 11:44
14. Schmierentheater

Diese typisch deutsche Art des Tuns ohne es zu tun, um dann hinterher ja nicht (allein) in die Verantwortung genommen werden zu können, ist auch für die durch und durch gefinkelte Ursel von der L... kennzeichnend. Schon ihr tageslanges Herauszögern der Entscheidung, ob die Dinger denn nun angeschafft werden sollen, war nix als Theater und sollte wohl suggerieren, dass sie sich diese Entscheidung besonders schwer macht, obwohl doch spätestens seit ihrer Rede bzgl mehr Engagement der Bundeswehr für sie feststehen musste, dass sie das will. Wir sollen nur noch vera... werden. Diese Leute haben nix anderes gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlbertGeorg 02.07.2014, 11:45
15. Die Drohnendebatte ist schizophren

Zitat von sysop
Ursula von der Leyen will Kampfdrohnen vorerst nur leasen. Ob die Bundeswehr irgendwann auch welche kaufen soll, lässt die Verteidigungsministerin offen - offenbar mit Rücksicht auf die SPD.
Ich verstehe die ganze Debatte nicht.
Soldaten haben im Zweifel den Auftrag zu töten!
Kein Staat kommt auf die Idee Gewehre zu kaufen und dazu Platzpatronen. Wir aber wollen "Kampf"-drohnen beschaffen, die nicht kämpfen können.

Argument: Mit den Drohnen können Unschuldige getötet werden.
Frage: Kann mir irgendjemand irgendetwas nennen mit dem Soldaten keine Unschuldigen töten können? Selbst die Soldaten werden zum töten ausgebildet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
longshanksedward8 02.07.2014, 11:47
16. Drohnen haben nur einen Zweck

Als Gelddruckmaschine zu dienen für die Rüstungsindustrie.
Einfach mal den Kumpels da ne Finanzspritze spendieren.
Solange Drohnen nicht wie Kampfjets offleine geflogen werden können, sind sie sinnentleert. Da Drohnen aktuell aber im onleine Modus fliegen, wird die Luftabwehr in Zukunft billiger werden. Wieso sollten Hacker sich nicht in der Drohne einloggen können? Der Kostenfaktor von 3 Mio. Euro, bzw. US$ Stückpreis um einen arabischen Terroristen vom Esel zu schießen, ist absurd. Dafür kriegen sie 10 käufliche Kumpane bezahlt, die die Zielperson für einen Bruchteil der Kohle einen Kopf kürzer machen. Wenn Drohnen so geil wären, und die Aufmerksamkeit des SPON für dieses Produkt gerechtfertigt wäre, so gäbe es im deutschen Bundestag längst einen Haushaltsposten dafür, um die irsraelische Armee damit auszurüsten. Aber die Israelis, welche die ersten wären, ein gutes militärisches Produkt zu nutzen, machen das nicht. Also wird es auch nichts taugen. Und Mikrodrohnen sind eben noch nicht so weit. Frau von der Leyen scheint weniger blöd zu sein, als ihre Kritiker Kritiker aus dem schreibenden Gewerbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrWimmer 02.07.2014, 11:50
17. Einfach durchdrücken, Uschi!

So viele andere Themen werden gegen den Willen des Volkes oder zu Ungunsten weiter Teile der Bevölkerung durchgedrückt. Das Thema der Drohnen-Beschaffung ist mal eins, wo Vater Staat wirklich einfach keine Rücksicht auf das pazifistisches Wunschdenken seines Volkes nehmen kann und mit Weitsicht handeln muss, auch wenn es vielleicht unpopulär ist und vom Wähler abgestraft wird.

Die meisten Leute haben keinen Bezug mehr zu den Terror-, Gewalt- und Aggressions-Potenzialen da draussen. In Deutschland lässt es sich prima theoretisieren und so tun, als könne man mit jedem jeden Konflikt gütlich lösen. Dem ist aber nicht so.

Unsere Bundeswehr ist durch die Kaputtsparerei ein Witz, genauso wie ihr Etat. Nichtmal zur Landesverteidigung ist diese Trümmertruppe noch zu gebrauchen. Und umso länger das so ist, desto eher kann der Frieden zu Ende sein. Auch wenn viele Menschen von den paar Jahrzehnten Frieden ganz besoffen zu sein scheinen, ist das kein Zustand der selbstverständlich und von allein existiert. Sich gegen Aggressoren verteidigen zu können und abzuschrecken gehört leider dazu. Das ist bei manchen am Gartenzaun so und das macht auch vor Landesgrenzen nicht halt. Ganz einfach weil eben nicht jeder den Frieden liebt. Und Terroristen die sich mit Jungfrauen im Himmel belohnen lassen möchten, denen kann man auch diplomatisch nicht viel sagen, um sie vom Abschlachten, Vergewaltigen und Steinigen abzubringen. Soll man da einfach wegschauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12badmonkeys 02.07.2014, 11:50
18. So lange die deutsche Regierung...

...unter Führung der CDU in Berlin als schwarze Partei die orange Fahne gehisst hat und sich im eigenen Land insofern nicht an das Grundgesetz halten will, soll es keine Kampfdrohnen geben. Und wenn Gauck und von der Leyen das nicht einsehen können, sollte man sie absetzen. Das sollte man vielleicht sowieso, mit oder ohne Kampfdrohnendiskussion. Außerdem muss man anzweifeln, ob Deutschland in diesem innenpolitischen Zustand überhaupt NATO-fähig ist. Ich denke nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mali123 02.07.2014, 11:52
19. Bloß weil der Hersteller verdienen will?

Bloß weil der Hersteller verdienen will und die v.d. Leynen ein Kuvert erhalten hat? Deswegen sollen wir schön brav auf Staatskosten Drohnen kaufen, die wir nicht brauchen? Die soll bloß die Finger von der Sache lassen, diese Hexe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 22