Forum: Politik
Von der Leyens Bundeswehrpläne: Die Stimmungs-Aufhellerin
DPA

Kinderbetreuung in den Kasernen, Teilzeit für die Truppe. Verteidigungsministerin von der Leyen will die Bundeswehr als Arbeitgeber attraktiver werden. Sehr zur Freude der Soldaten, die von der Dauerreform des Militärs genervt sind. Doch jetzt muss von der Leyen auch liefern.

Seite 2 von 18
weserwasser 12.01.2014, 20:10
10.

Zitat von sysop
Kinderbetreuung in den Kasernen,
geht´s noch ! grundsätzlich sollte man Soldaten die Kinder zu hause haben sofort aus den Militärdienst entlassen , Väter und Mütter haben bei der Bundeswehr nichts zu suchen sollen zu hause bleiben und sich um die Kinder kümmern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inverboveritasactioque 12.01.2014, 20:12
11.

wenn man sich die letzten kommentare liest, meint man, im falschen film zu sitzen.
Die soldaten der Bw sind weder kriegslüstern, noch blutrünstig. für sie ist es kein spass, in den einsatz geschickt zu werden. trotzdem riskieren sie ihre gesundheit (wie unsere plozisten) und ihr leben, um solche kommentare in einer freiheitlichen ordnung weiter sicherzustellen. Meist indem sie da sind und nicht indem sie in den krieg ziehen. Man verdammt ja auch nicht die feuerwehr, nur weil es nicht brennt und bezichtigt die feuerwehr auch nicht in der zwischenzeit als brandstifter. nur weil einer der grössten arbeitgeber in unserer republik nun ebenfalls darüber nachdenkt, nach jahren endlich die vorgaben der politik umsetzen zu wollen, die an andere bereits seit langem gestellt sind, sollte man nicht gleich reflexartig dies heruntermachen.
ich hoffe nur, dass den worten bald taten folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tola85 12.01.2014, 20:13
12. fehl am platz

prinzipiell kann man ihr vohaben ja begrüßen und sie zu diesem cleveren schachzug nur beglückwünschen, aber wenn man bedenkt das sie zu unqualifiziert ist um sich zu kernthemen ihres aufgabengebietes äußern zu können, dann wünsche ich mir schon gerne einen anderen minister. zum glück sehe ich im moment kriegsgefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 12.01.2014, 20:14
13. Ach wie isses schön....

Da fehlen jetzt nur noch stillende Soldaten, äh ich meinte natürlich Soldatinnen... fast wie beim Kaffeekränzchen bei Frau Honecker, hoffentlich stört diese Idylle kein Taliban oder wie die bösen Menschen heißen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peppel3696 12.01.2014, 20:14
14.

Zitat von fatal.justice
Die Bundeswehr ist wohl weltweit der einzige Arbeitgeber, der mögliche Arbeitnehmer auf Knien anbetteln muss, damit jene einen Arbeitsvertrag unterzeichnen... Eigentlich müsste dieser geldverbrennende institutionelle Haufen menschlicher Quastenflosser endlich aufgelöst werden.
Tut mir leid aber das ist quatsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 12.01.2014, 20:14
15. hier will man eine skrupellose politschranze

Zitat von sysop
Kinderbetreuung in den Kasernen, Teilzeit für die Truppe. Verteidigungsministerin von der Leyen will die Bundeswehr als Arbeitgeber attraktiver werden. Sehr zur Freude der Soldaten, die von der Dauerreform des Militärs genervt sind. Doch jetzt muss von der Leyen auch liefern.
kanzlergeiegnet großschreiben. ein widerlicher versuch, dem michl eine kalte/hartherzige frau als nächste "mutti" anzudienen. wer den blinden das geld streicht , der muß eine soziopathische ader haben, bei dem elternhaus eigentlich nur logisch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 12.01.2014, 20:15
16. Ich versuch's nochmal

Zitat von sysop
Kinderbetreuung in den Kasernen, Teilzeit für die Truppe. Verteidigungsministerin von der Leyen will die Bundeswehr als Arbeitgeber attraktiver werden. Sehr zur Freude der Soldaten, die von der Dauerreform des Militärs genervt sind. Doch jetzt muss von der Leyen auch liefern.
Was ist eigentlich in Angehörige der Bundeswehr gefahren, daß sie sich mit der Kufiya (gemeinhin bekannt als Palästinensertuch) schmücken? Wissen die vielleicht gar nicht, was sie da tragen, und was denkt sich Frau von der Leyen, sich in dieser Nähe ablichten zu lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikup 12.01.2014, 20:15
17. Jawoll, schaffen sie

Zuchtanstalten in den Kasernen.
Genügt es nicht, dass viele Soldaten nach ihrem ausscheiden Integrationsprobleme haben? Implizieren sie dies nicht auf die jüngsten.
Die sollen ihre Chance im Leben ohne Kaserne erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemesis_01 12.01.2014, 20:24
18. Man ist sich doch einig,

dass die Bundeswehr nur noch benötigt wird, wenn es gilt den Einzelhandel vor den Kasernen am Leben zu erhalten, irgendwo ein Brunnen zu bohren und Deiche zu retten sind, oder? Warum machen wir nicht gleich eine Spasstruppe daraus. Ohne Kampfauftrag. Denn wer diese Leute dann in den Kampf schickt, begeht fast Willkür. Nein, wir machen es wie im kalten Krieg. Die Truppe wird einfach als Prestige- und Konsumbringer weitergezuschusst und wenn ein Krieg vom Zaume bricht, ruft einer von dem Verein telefonisch richtiges Militär. Damit ist allen gedient, keien traumatischen Rückkehrer, nie mehr Streit um faules Gerät, denn es werden nur noch Bohrer und Kräne statt Waffen gekauft. Und das was da ist wird umweltfreundlich entsorgt. Für das grüne Gewissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurent121098 12.01.2014, 20:24
19. ahja...

Unsere Frau Außenministerin will Kriege jetzt also indirekt familienfreundlicher machen... da kann sie ja mal zu den Kollegen nach Russland, China, USA usw reisen und gucken was die darüber denken. Die lachen sie wahrscheinlich aus... man merkt das die Dame wohl wieder einen Beruf als Familien-Ministerin in Erwägung ziehen sollte. Ist zwar sicherlich ne nette oder nett gemeint Idee, aber vielleicht sollte sich unser Verteidigungsministerium (manch einem dürfte das Wort "Verteidigung" ins Auge springen) eher mit anderen Dingen beschäftigen, die mehr zum Thema "Verteidigung" beitragen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18