Forum: Politik
Von der Mutter gerettet: Niederlande nehmen befreite IS-Aussteigerin fest
REUTERS

Ihre Mutter befreite sie aus dem "Islamischen Staat", doch auch nach der Ankunft in der niederländischen Heimat ist die 19-Jährige nicht frei: Die Behörden werfen ihr Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vor.

Seite 6 von 12
knürken 20.11.2014, 12:38
50. Apropos Intelligenz ...

Zitat von Großer Bruder 1984
Ich versuche es ihnen mal so zu erklären. Im Ersten muss man wissen, dass die Identitätsbildung in der Regel erst mit 25 Jahren abgeschlossen ist und in unserer Gesellschaft immer weiter nach hinten verschoben wurde. Im Zweiten.....
… ich bin tatsächlich intellektuell so zurückgeblieben, dass es mir egal wäre, ob der Attentäter, der mich/ meine Familie/Freunde oder wen auch immer in die Luft jagt, seine "Identitätsbildung abgeschlossen" hat oder in welchem"Reife"grad sich sein sofern funktionierendes Gehirn gerade befindet.
Aber, wie gesagt, ich bin da wohl sehr einfach gestrickt.

Beitrag melden
Annabelle1811 20.11.2014, 12:38
51. Ist schon komisch!

Zitat von arcalis
Mich wundert erstmal, dass die Islamisten einfach so fliehen konnte. In Syrien hatte sie sich schon einvernehmlich von ihrem Ehemann getrennt. Alles ganz easy. Sorry - ich glaube es nicht. Vielleicht ist das "verirrte" Mädel ja auch mit Auftrag "geflohen".
Das habe ich mir auch gedacht. Die reist da hin, heiratet auch irgendeinen, dann trennen sie sich aber auch schnell wieder, weil's nicht passt und dann kann/will sie wieder zurück in die Heimat. Das scheint alles ziemlich einfach zu sein. Mutter und Tochter können sich auch bald treffen. Die Scheidung geht ziemlich schnell vonstatten (obwohl man es doch mit Islamisten zu tun hat, die schwer nach dem Koran leben!!) Zumindest begründen sie ihre Morde mit dem Koran.
Ich weiß echt nicht, wie man sich das alles vorstellen soll. Die Mutter bewundere ich schon; Interessieren würde mich, wie das Ganze vonstatten ging. Aber vielleicht erscheint ja bald ein Buch darüber wie annodazumal das Buch "Nicht ohne meine Tochter".

Beitrag melden
gedankengänger 20.11.2014, 12:38
52. Welche Handhabung bei Aussteigern?

Sicherlich gilt es jeden Aussteiger zu vernehmen, um alle Informationen über die IS zu erlangen. Jedes Detail kann zu Aufklärungen führen. Doch wie sollte mit Aussteigern umgegangen werden?
Klar ist, dass es das Ziel sein muss die Gruppierung der IS zu zerschlagen. So kommt es entgegen, dass Mitglieder oder Unterstützer aussteigen.
Ich rede nicht davon, dass Aussteiger belohnt werden sollen, dennoch muss mit der öffentlichen Anprankerung vorsichtig umgegangen werden. Wir reden von Menschen, die zum Teil alles verloren haben und ohnehin auf sozialer Ebene nur schwer den weg zurück finden werden. Sofern keine offensichtlichen und berechtigten Anschuldigungen vorliegen, sollte man sich überlegen diese Menschen zu "bekehren" (nicht vom Glauben, sondern der Menschenrechte und -würde) und zu ermutigen den Schritt gegen IS zu machen, anstatt sie mit Verurteilungen und Anklagen abzuschrecken. Ich hoffe, dass mein Grundgedanke damit verständlich ausgedrückt wurde.

Beitrag melden
recepcik 20.11.2014, 12:39
53. Richtig so

Wie viele anderen Kommentatoren bin auch ich der Meinung dass inzwischen jeder in Europa wissen muss dass die IS eine radikalislamische Terrororganisation ist die schwerste Kriegsverbrechen begeht.

Beitrag melden
mats73 20.11.2014, 12:41
54. Interessanter Ansatz, aber...

Zitat von lock_vogell
und was glaubst du, würde deutschland anders machen? ich lege meine hand dafür ins feuer, dass die deutschen behörden es genauso machen würden, was in meinen augen im übrigen völlig falsch ist... man sollte das ......
..das wäre die perfekte Aufforderung für die IS zukünftig scheinbar Geleuterte zurückzuschicken, um den heiligen Krieg in Europa auszuüben...
Daher muss bei der Rückkehr zunächst die Frage stehen, ob strafbares Handeln vorlag ....
Abgesehen davon wäre es in einem Rechtsstaat der Bevölkerung schwer zu vermitteln, wieso Schwarzfahren und Ladendiebstahl bestraft wird, die Unterstützung und Stärkung einer terrroristischen Vereinigung, die mordend /schlachtend nach Weltherrschaft strebt hingegen ein verzeihbares "verrennen" sein soll..

Beitrag melden
nico211 20.11.2014, 12:43
55. Mensch...

Zitat von gerhard_brinks
Die junge Frau ist volljährig und damit für ihre Entscheidung ,der Killertruppe IS beizutreten ,voll verantwortlich. Das es sich bei dieser Frau um eine geistig verwirrte handeln muß, steht allerdings auch außer Frage. Im Knast hätte sie genügend Zeit zur Selbstreflexion.
..bleib doch mal auf dem Teppich Gerhard...

Sie wird wohl intensiv befragt werden und u. U. dann "unter Beobachtung" bleiben, aber ich denke das Wichtigste wäre alle Informationen zu bekommen, die das Mädchen vielleicht geben kann (vermutlich nicht so viele, aber wenn ihr mann wichtig genug war, vielleicht ja doch das ein oder andere brisante Detail dabei...) und sie dann psychologisch zu betreuen, offenbar ist das Mädchen verwirrt...

Beitrag melden
optism 20.11.2014, 12:45
56.

Genau wie bei einem männlichen Pendant muss genau überprüft werden, was genau die junge Dame so getrieben hat im schönen Syrien. Falls strafrechtlich relevant, ab in den Bau, so gehört sich das. Wer Fehler macht, steht dafür gerade.
Man kann förmlich riechen wie das Mädchen zum Opfer gemacht wird, während der durchschnittliche männliche ISIS-Tourist als Inbegriff des Bösen dargestellt wird, das man am besten sofort ausmerzt.

Beitrag melden
bertholdalfredrosswag 20.11.2014, 12:46
57. sollte unverzüglich aus dem Islam wieder austreten

Dass diese junge Frau unter die Lupe genommen werden muss ist richtig. Dass sie ihren Irrtum selbst erkannt hat kann man daraus entnehmen, dass sie um Hilfe ersucht hat dort wieder wegzukommen. Die Möglichkeit ob sie dort selbst ein Verbrechen begangen hat erscheint im Hinblick auf ihr Hilfeersuchen bei der Mutter gering. Dass es dennoch untersucht wird ist richtig. Dass sie sich bewusst ist einen großen Fehler begangen zu haben wäre dann mehr glaubwürdig wenn sie aus dem Islam wieder austreten würde.

Beitrag melden
hjcatlaw 20.11.2014, 12:46
58. Mit 19 -

geistige Reife hin, geistige Reife her - ist man durchaus in der Lage zu erkennen, auf was man sich einlässt, wenn man sich den menschenverachtenden Muslimen der Terrororganisation IS anschließt. Wenn sich die Dame in Holland einer Gruppe von raubenden und vergewaltigenden Mördern angeschlossen hätte, träfe sie (zu Recht) die volle Wucht des holländischen Rechtssystems. Warum sollte sie anders behandelt werden, nur weil sie dasselbe in Syrien getan hat.

Beitrag melden
j.vantast 20.11.2014, 12:47
59. Hallo?

Zitat von Homanx
Es ist doch kein Wunder, daß sich immer mehr Menschen nach vermeintlicher Gerechtigkeit sehnen. Hier wird ein Mädel unter Lebensgefahr aus dem Dreck geholt (nicht durch den Staat!) und der Staat hat nix besseres zu tun, das Mädel zu benutzen, indem er sie sofort.....
Sie berücksichtigen bitte schon den Umstand dass sich das Mädel aus freien Stücken und vollem Bewusstsein selbst in Lebensgefahr begeben hat?
Das Menschen die sich einer Terrororganisation aus freien Stücken anschliessen mit Gefängnis bestraft werden nennen Sie brachial? Nicht zu fassen.

Und die Ausstiegswilligen werden ganz sicher lieber im Gefängnis des Heimatlandes sein als sich weiter der Lebensgefahr in den Krisengebieten auszusetzen.
Vielleicht überlegen sich aber nun auch einige IS-Sympathisanten drei Mal ob sie zur IS gehen?

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!