Forum: Politik
Von der Mutter gerettet: Niederlande nehmen befreite IS-Aussteigerin fest
REUTERS

Ihre Mutter befreite sie aus dem "Islamischen Staat", doch auch nach der Ankunft in der niederländischen Heimat ist die 19-Jährige nicht frei: Die Behörden werfen ihr Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vor.

Seite 8 von 12
Annabelle1811 20.11.2014, 13:18
70. Man kann es auch so erklären:

„Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.“

Konfuzius

Und diese 19-Jährige lernt durch Erfahrung. Und das ist richtig so.

Beitrag melden
testuser2 20.11.2014, 13:18
71. nur die Männer verhaften

Zitat von bonngoldbaer
Ich denke, die junge Frau benötigt intensive psychologische Betreuung iund keine Untersuchungshaft.
ja richtig, verhaftet nur die männlichen Unterstützer, die weiblichen sind ja nur Opfer und wurden verführt..

Beitrag melden
mariposalinda 20.11.2014, 13:20
72. da hat ein ziemlich naives junges Mädchen

aber eine ziemlich mutige Mutter und auch jede Menge Glück gehabt. Hoffentlich weiß die Kleine diesen Einsatz auch zu schätzen, wenigestens in ein paar Jahren, wenn sie - hoffentlich? - zur Vernunft gekommen ist.
Leid tut es mir vor allem um die Bevölkerung in Syrien und Irak, die jetzt überrannt wird von Irren aus aller Welt, die sich da zusammenrotten, um ihrem Loser-Leben einen "Sinn"(?) zu geben. Die haben weniger Glück als die kleine verführte Holländerin.... aber das war ja schon immer so, dass man sich nicht aussuchen kann, zu welcher Zeit und an welchem Ort man geboren wird.

Beitrag melden
Obi-Wan-Kenobi 20.11.2014, 13:23
73.

Zitat von bonngoldbaer
Ich denke, die junge Frau benötigt intensive psychologische Betreuung iund keine Untersuchungshaft.
Vielleicht hätte ein Psychologe etwas ausrichten können, BEVOR sie konvertiert ist. Was die IS macht und was sie will ist ja nun hinreichend bekannt. Wer sich der IS anschliesst sollte sich im klaren sein, dass es Konsequenzen hat, so oder so.

Hier einen Islam-Bonus zu gewähren halte ich für bizarr. Man stelle sich vor, jeder Kleinkriminelle wir mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft und ein Auftragsmörder der Mafia bekommt stattdessen psychologische Betreuung und kein Gefängnis. Das würde genauso auf Unverständnis treffen.

Wer sich der IS anschliesst weiß, dass er dabei ist einer der gefährlichsten Terrororganisationen beizutreten. Im schlimmsten Fall erwartet ihn der Märtyrertod, im besten Fall Gefängnis. Es muss ja keiner zurück kommen. Sie hätte auch bei ihrem Mann in Syrien bleiben können. Immerhin ist sie dort auch freiwillig hin. Jedenfalls lese ich aus dem Artikel nicht, dass sie nach Syrien verschleppt wurde.

Beitrag melden
traurigewelt 20.11.2014, 13:25
74. Sie träumen auch nur

Zitat von Homanx
Es ist doch kein Wunder, daß sich immer mehr Menschen nach vermeintlicher Gerechtigkeit sehnen. Hier wird ein Mädel unter Lebensgefahr aus dem Dreck geholt (nicht durch den Staat!) und der Staat hat nix besseres zu tun, das Mädel zu benutzen, indem er sie sofort....
Natürlich wird sie festgesetzt.
1) Kann garantiert werden, dass sie wirklich geflohen ist und nicht geschickt wurde?
Und selbst wenn sie wirklich da weg wollte, zeigt man doch dem IS, dass sie mit so einer Taktik nicht einfach Leute wieder hier einschleusen können um die eigene Position in Europa massiv zu verstärken.
2) Sie hat eine Straftat (Mitgliedschaft an einer Terroristischen Vereinigung) begangen.
3) In U-Haft ist sie vermutlich sicherer vor Vergeltung durch IS-Größen in Europa als daheim.
4) Wem zugetraut wird zu wählen, Autos zu fahren, Alkohol zu trinken, zu rauchen, in den NL auch Cannabis zu konsumieren, von dem muss man auch erwarten können, dass er/sie versteht, was es heißt sich einer terroristischen Vereinigung anzuschliesen und die Konsequenzen dafür zu tragen!

Beitrag melden
p-touch 20.11.2014, 13:29
75.

Wer mit Hunden schläft braucht sich nicht wundern wenn er morgens Flöhe hat. Sprich, wer sich einer Terrorgruppe anschließt, wenn auch nur als Mitläufer, wird vor Gericht gestellt.

Beitrag melden
traurigewelt 20.11.2014, 13:32
76.

Zitat von gedankengänger
Sicherlich gilt es jeden Aussteiger zu vernehmen, um alle Informationen über die IS zu erlangen. Jedes Detail kann zu Aufklärungen führen. Doch wie sollte mit Aussteigern umgegangen werden? Klar ist, dass es das Ziel sein muss die Gruppierung der IS zu zerschlagen. So kommt es entgegen, dass Mitglieder oder Unterstützer .....
Berechtigte Anschuldigung:
Einstieg und Mitgliedschaft an einer illegalen/ kriminellen Terroristenvereinigung. Das ganze auch komplett wissentlich es wäre ja nicht grad so, dass erst seit nem Monat bekannt ist, was die IS denn so treibt.
Damit haben wir doch schon etwas.

Beitrag melden
moe.dahool 20.11.2014, 13:35
77. Ich wundere mich

...dass es tatsächlich Menschen gibt, die die Haft für unverhältnismäßig halten. Es besteht die nicht geringe Wahrscheinlichkeit, dass das Mädchen an Verbrechen gegen die Menschlichkeit teilgenommen hat, und sei es "nur", dass sie die Waffen zur folgenden Exekution geladen hat. Somit hätte sie gemäß in Europa geltender Gesetze ein Kapitalverbrechen begangen. Der Justiz bleibt gar nichts anderes übrig als so zu handeln. Es wäre eine Verhöhnung aller Opfer und ihrer Familien, sollte sie freigelassen werden. Wie würden SIE reagieren, wenn IHRE Liebsten getötet würden, der Mörder aber frei bliebe, weil er ja noch ach so jung und unreif ist? Sollte sich herausstellen, dass sie nicht aktiv involviert war, dürfte immer noch zu klären sein, inwieweit sie an anderen Verbrechen beteiligt war. Und erst dann, wenn eine Haftunterbringung unverhältnismäßig ist, das klärt eine ordentliche Gesetzsprechung, kann sie frei kommen, und nicht einen Tag vorher.

Beitrag melden
chucho 20.11.2014, 13:35
78. Es wird ihr Schaden nicht sein

Am Ende wird es ihr Schaden nicht gewesen sein. Wie alle, die so etwas erlebt haben, wird sie ein Buch schreiben und Geld damit verdienen. Allerdings wird sie wohl wie Salmon Rushdie ihr restliches Leben auf der Flucht verbringen.

Beitrag melden
geotie 20.11.2014, 13:40
79. yoooh

Zitat von bonngoldbaer
Ich denke, die junge Frau benötigt intensive psychologische Betreuung iund keine Untersuchungshaft.
Ja, dann kann ich jeden kleinen und großen Verbrecher in die Psychiatrie schicken.Aber wenn hier die ersten Bomben von den IS-Heimkehreren hochgehen, dann werden Leute wie Sie als erstes aufschreien. Gerade mit der Untersuchungshaft werden weitere IS-Anhänger davor gewarnt, nicht zu gehen.

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!