Forum: Politik
Vor dem Parteitag: SPD-Spitze fürchtet den kalten Putsch

Wer wird Kanzlerkandidat? Die SPD-Spitze will von einer*Vorentscheidung auf dem anstehenden Parteitag nichts wissen. Doch läuft es schlecht, kippt die Partei programmatisch nach links - und die Kandidaturen von Steinbrück und Steinmeier hätten sich wohl erübrigt. Auch Gabriel wäre beschädigt.

Seite 2 von 9
Wirrkopf 02.12.2011, 09:58
10. Gesetzliche Rente ausbauen - private Rente abschaffen!

Soll die SPD doch machen was sie will. Die sind für jemanden der sich eher links verordnet doch schon seit Jahrzehnten nicht mehr wählbar.

Ich freu mich schon auf dem Tag an dem in einem Landtag oder im Bund weder SPD noch CDU an einer Regierung beteiligt sind.

Kann mir mal jemand erklären warum es sinnvoller sein soll die Rente privat aufzustocken als wenn man einfach die normalen Rentenbeiträge erhöht? Unterm Strich zahle ich doch bei beiden Varianten mehr! Das eine private Rente mehr an Ertrag bringt als die Gesetzliche ist doch gerade im Angesicht der Finanzkrise völlig ungewiss! Da werd ich keinen Cent reinstecken, den ich sowieso nicht über habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 02.12.2011, 10:00
11. BILD-Stil

Zitat von lichtschalter
Die Schlagzeile ist schon sehr Blöd-mäßig. Kann da jemand die SPD nicht leiden? Fast jeder der drei SPD-Kandidaten, vor allem aber das ganze SPD-Team, ist besser als die lahme Ente Merkel. Die will ihr Volk auf schlechte Zeiten einstimmen - gehts noch? Sie hat versagt.
Recht, aber in unseren Medien hat sich nun mal der BILD-Stil voll durchgesetzt.
Die SPD ist noch immer auf der Suche nach einer gemeinsamen Richtung, die dem Kapital nahe stehenden Parteifreunde, die ihre SPD zerstörten hoffen auf neuem Morgenwind, sie haben nichts dazugelernt und die anderen sind einfach zu schwach und sprachlos dagegen zu halten.

Diese SPD hat kaum noch eine Chance, sie profitieren immer nur von den Fehlern der anderen Parteien, haben aber selbst kaum was dagegenzuhalten, sie sind profillos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madame_no 02.12.2011, 10:00
12. Welche schillernde Troika?

Zitat von sysop
...Doch läuft es schlecht, kippt die Partei programmatisch nach links - und die Kandidaturen von Steinbrück und Steinmeier hätten sich wohl erübrigt. Auch Gabriel wäre beschädigt. ...Gabriel ist weniger populär, er braucht die Troika. Sie schillert, sie hält die Spannung.
Haha, schillernde Troika! Schillernd? Wo denn?
Den Dreien geht die Muffe, dass die Basis endlich das Ruder rumreisst, um 2013 eine Chance zu haben. Die SPD hat zu viele Fehler gemacht, zu viele Veränderungen mit "a-sozialen" Auswirkungen beschlossen. Absicht oder schlecht gemacht?
Wie auch immer, die damals Verantwotlichen MÜSSEN weg, um einen Neustart symbolisieren zu können und die negativen Auswirkungen ohne Gesichtsverlust und falsche Befindlichkeiten reparieren zu können. Sei es in der Finanzpolitik (Neoliberalisierung ...), der Arbeitsmarktpolitik (Niedriglohnsektor, Zeitarbeit ...). Wie lange will sich die SPD noch in der Mitte von der CDU überholen lassen? Und sich vom "Linksruck-Geschrei" in Schach halten lassen?

Unangenehm zu lesen, dass eine demokratische innerparteiliche Diskussion um den Kurs verunglimpft wird als "Putsch" etc. was soll das? Sind Parteitage denn nur noch Show, wo Geschlossenheit demonstriert werden soll? Wo dieskutiert denn dann bitte die SPD ihren Kurs? "Weiter so" kann ja wohl nicht die Parole sein, oder?
Ausser man will Grün-Rot :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 02.12.2011, 10:05
13. ich denke noch an die grausigen Zeiten unter ROT Grün

Wie die Bastapolitik unter Schröder und Fischer, indem man die dicken Unternehmen fast Steuerfrei machte und Millionen in Hartz4 schickte. In dieser Zeit überholte die SPD noch die sehr rechte CSU ganz rechts. Millionen von Bürger hatte wörtlich die Schnauze voll von diesem chaotischen regieren. Noch immer sitzt dieser Schock bei vielen in den Knochen.

Die SPD hat kein Konzept für die heutige Zeit und die Bürger meiden eine Partei wo nur noch diskutiert und diskutiert wird ohne zu handeln. Die SPD hat keine Führungsköpfe und sie wollen keinen Gabriel als Kanzler geschweige eine Nahles auf einem Ministerposten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moby17 02.12.2011, 10:06
14. Gleich mehrere

Zitat von durchblick
Gibt es einen einzigen Grund SPD zu waehlen? mir faellt keiner ein.
Merkel, Rösler, Schröder, Westerwelle, Lindner, Aigner, Von der Leyen, Friedrich usw., usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist1964 02.12.2011, 10:07
15. Thema

Zitat von lichtschalter
Die Schlagzeile ist schon sehr Blöd-mäßig. Kann da jemand die SPD nicht leiden? Fast jeder der drei SPD-Kandidaten, vor allem aber das ganze SPD-Team, ist besser als die lahme Ente Merkel. Die will ihr Volk auf schlechte Zeiten einstimmen - gehts noch? Sie hat versagt.
Hmmmmm... die Aussage "Fast jeder der drei Kandidaten ist besser.." bedeutet das zumindest einer schlechter ist! Wer könnte das bloss sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olleolaf 02.12.2011, 10:11
16. ---

Zitat von meslier
...um den Exzessen der Finanzindustrie Einhalt zu gebieten.
Weil die xPD daran kein Interesse hat, werden Gespräche mit den ehemaligen Sozis verweigert.
Nö, da wird mit der grün angemalten FDP geschmust.
Ein Hoffnung bleibt:
Daß die Welt gemäß Mayakalender Ende 2012 untergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enrico3000 02.12.2011, 10:12
17. Versager

Vollkommen egal. Beide haben m. E. vollkommen versagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kulturoptimist 02.12.2011, 10:14
18. Steinbrück

Zitat von meslier
Eine starke linke Partei wäre in dieser Welt schon notwendig um den Exzessen der Finanzindustrie Einhalt zu gebieten. Sonst machen die mit uns was sie wolle.
Wer diesen Schwachsinn glaubt, kann ja die Linke wählen!

Aber die Verstaatlichungs- und Verteilpolitik der Linksradikalen mit einem garantierten Leben auf Schienen wird dazu führen, dass jeder, der etwas kann, das Land verlässt. Und dann muss sie wieder eine Mauer bauen.

Alles schonmal da gewesen.
Eine sozialliberale Partei fehlt insgesamt und Steinbrück hat als Finanzminister sehr gute Arbeit geleistet. Sparen und konsolidieren ist jetzt bitter nötig und dafür wäre er der richtige Mann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durchblick 02.12.2011, 10:20
19. Schon vergession

Zitat von meslier
Eine starke linke Partei wäre in dieser Welt schon notwendig um den Exzessen der Finanzindustrie Einhalt zu gebieten. Sonst machen die mit uns was sie wolle.
Das machen die auch ohne SPD. Schon vergessen wer den Banken in Deutschland den Acker bestellt hat - Schroeder, Eichel u Steinmeier - Deutschland AG. Das haette die CDU nicht besser machen koennen.
Der Ausverkauf findet jetzt statt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9