Forum: Politik
Vor dem Parteitag: SPD-Spitze fürchtet den kalten Putsch

Wer wird Kanzlerkandidat? Die SPD-Spitze will von einer*Vorentscheidung auf dem anstehenden Parteitag nichts wissen. Doch läuft es schlecht, kippt die Partei programmatisch nach links - und die Kandidaturen von Steinbrück und Steinmeier hätten sich wohl erübrigt. Auch Gabriel wäre beschädigt.

Seite 3 von 9
Jonny_C 02.12.2011, 10:22
20. Egal...

...welcher Kandidat, überhaupt egal welche etablierte Partei,
jede betreibt auf ihre Art den Ausverkauf Deutschlands.

Ob ich nun 10% mehr oder weniger Steuern zahle, ist mir auch völlig egal, wenn die Inflation durch die bescheuerte (auch von der SPD vertretende) Euro und EU Politik weiter steigt sind das Peanuts !
wird das auf dem SPD Parteitag gar nicht diskutiert. Welche Rente denn noch wenn Deutschland pleite ist ?
Sich entscheidend zur Europa-Politik festzulegen ist den Damen und Herren der SPD wohl unangenehm ?

Aber das entscheidet über den Aufstieg oder Fall der SPD, keine K-Kandidaten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beobachter1960 02.12.2011, 10:25
21. .

Zitat von mauimeyer
Umverteilen, umverteilen, umverteilen! Von dem schuftenden Handwerker zum H4-Empfänger von Süd nach Nord in Deutschland und von Nord nach Süd in Europa! Alles schön "zwangs-solidarisch", wie im wahren untergegangenen Sozialismus! Kauri
Können sie mal sagen warum sie sich so aufregen und was der Unsinn soll?

Sie können ja gerne FDP oder CDU wählen, hindert sie doch keiner, oder?
Aber warum brauchen wir noch eine dritte wirtschafts-liberale Partei? Im Übrigen geht es nicht um den schuftenden Handwerker (ich wollte bei mir käme er endlich mal und machte seine Arbeit fertig) sondern um Banken, Reiche die kein anderes Verdienst haben als halt reich geboren zu sein usw. usf..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 02.12.2011, 10:28
22. Kein Problem

Die historisch gescheiterte SPD kann aufstellen wen sie will.
Die wissen nicht was makroökonomisch bei uns in D geboten ist und wenn sie es wüssten, wurden sies nicht fordern wollen.
Mir liegt dazu ein Adjektiv auf der Zunge. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
randhesse 02.12.2011, 10:33
23. Diddl in Heidelberg verloren

Zitat von sysop
Wer wird Kanzlerkandidat? Die SPD-Spitze will von einer*Vorentscheidung auf dem anstehenden Parteitag nichts wissen. Doch läuft es schlecht, kippt die Partei programmatisch nach links - und die Kandidaturen von Steinbrück und Steinmeier hätten sich wohl erübrigt. Auch Gabriel wäre beschädigt.
Komisch.

Immer wenn der Kamerad Medick was über die SPD schreibt, fühle ich mich anschließend ähnlich gut informiert, als hätte der Papst ein Referat über das Kamasutra gehalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 02.12.2011, 10:46
24. Immer noch kein Titel

Zitat von meslier
Eine starke linke Partei wäre in dieser Welt schon notwendig um den Exzessen der Finanzindustrie Einhalt zu gebieten. Sonst machen die mit uns was sie wolle.
Ich dachte auch, ich lese nicht richtig: "Doch läuft es schlecht" - der Autor hat doch tatsächlich "schlecht" geschrieben, "kippt die Partei programmatisch nach links".
Nun muss man natürlich wissen, dass sich deshalb so viele von der sPD abgewandt haben, weil die seit Schröder so eine ausgesprochen "linke" Politik gemacht hat *Ironie aus*
Das Heil in der "Mitte" zu suchen, ist wie ein Wettrennen vom Hase und Igel mit der CDU. Der dämliche Spruch von der "Sozialdemokratisierung" der Union hat insofern seine Berechtigung, dass die sPD ihr angestammtes Klientel verraten hat (wieder mal) und CDU-Politik machte, die man nicht mal mehr "light" nennen kann (und nicht etwa umgekehrt). Dass da einige beide Parteien verwechseln, kann da schon mal vorkommen.
Und wenn der Autor locker flockig ohen Beleg und ohne auf eine mögliche Ausgestaltung überhaupt einzugehen, einfach mal so behauptet, dass ein "Zuschlag für Bestverdienende" wenig Geld bringen würde, erstaunt natürlich im nächsten Satz die Meinung der SPD-Spitze, dass so etwas sogar gefährlich wäre. Da fragt man sich erstens für wen, wenn dieser Zuschlag doch angeblich gar nichts bringt und zweitens zeigt es wieder mal, wem die Parteispitze Mehrbelastungen auf keinen Fall zumuten möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakunicus 02.12.2011, 10:52
25. hmm ...

mal abgesehen davon dass ein deutlicher linksruck der spd auch aus meiner perspektive sehr wünschenswert wäre ...

aber wer ist denn dann der wunschkandidat des linken flügels für das kanzleramt ?
mir fällt spontan absolut niemand ein der an dieser stelle profiliert ist oder die notwendige medienpräsenz hat.

man helfe mir mal auf die sprünge ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1277755831106 02.12.2011, 10:53
26. nicht immer auf den Wähler schielen

Wenn Willy Brandt gesagt hat, mein Herz schlägt links, dann hatte er vermutlich noch eins. Technokraten wie Schröder, Olaf Scholz, Steinmeiner haben an diesem Ort eher eine Geldzählmaschine. Natürlich muss die SPD nach links. Und zwar ganz weit, um überhaupt die Mitte zu erreichen. Der ganze Haufen, zu dem auch Gabriel gehört, muss in die Wüste geschickt werden. Neuanfang und zwar jetzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegfriedderdrachentöter 02.12.2011, 10:54
27. Zeit und SPD-Spitze fürchet den kalten Putsch

Ich empfehle jedem, sich den neuen Artikel in der Zeit durchzulesen, wozu jahrzehntelange linke Politik geführt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Foul Breitner 02.12.2011, 10:54
28. Bill

Zitat von Hubert Rudnick
Recht, aber in unseren Medien hat sich nun mal der BILD-Stil voll durchgesetzt. Die SPD ist noch immer auf der Suche nach einer gemeinsamen Richtung, die dem Kapital....
Das würde sich dann aber so anhören:
SPD - immer linker ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giraffenzebra 02.12.2011, 10:54
29. Eine sozialdemokratische SPD

Eine sozialdemokratische SPD wäre mir jedenfalls tausend mal lieber als eine zweite CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9