Forum: Politik
Vor dem Parteitag: SPD-Spitze fürchtet den kalten Putsch

Wer wird Kanzlerkandidat? Die SPD-Spitze will von einer*Vorentscheidung auf dem anstehenden Parteitag nichts wissen. Doch läuft es schlecht, kippt die Partei programmatisch nach links - und die Kandidaturen von Steinbrück und Steinmeier hätten sich wohl erübrigt. Auch Gabriel wäre beschädigt.

Seite 9 von 9
kdshp 03.12.2011, 13:03
80. Kanzlerkandidat

Zitat von sysop
Wer wird Kanzlerkandidat? Die SPD-Spitze will von einer*Vorentscheidung auf dem anstehenden Parteitag nichts wissen. Doch läuft es schlecht, kippt die Partei programmatisch nach links - und die Kandidaturen von Steinbrück und Steinmeier hätten sich wohl erübrigt. Auch Gabriel wäre beschädigt.
Hallo,

na ich hoffe doch das die SPD wieder nach links rutscht denn die politik der mitte bringt dem SPD wähler gar nichts außer das er mehr zahlen muss. Aber es scheint das auch die SPD wie auch schon die CDU/FDP weiter eine politik gegen die eigenen wähler und mitgliederr macht. Das ganze ist nur noch absurd!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss 03.12.2011, 13:10
81. Kalter oder warmer Putsch

Wird Zeit, dass sich die Homosexuellen in der Partei organisieren und den Parteitag übernehmen. Die sind einfach besser in der Gestaltung von Events und Unterhaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 03.12.2011, 15:03
82. Durchaus nicht!

Zitat von kdshp
Hallo, na ich hoffe doch das die SPD wieder nach links rutscht denn die politik der mitte bringt dem SPD wähler gar nichts außer das er mehr zahlen muss. Aber es scheint das auch die SPD wie auch schon die CDU/FDP weiter eine politik gegen die eigenen wähler und mitgliederr macht. Das ganze ist nur noch absurd!
Jaja, die SPD hat's schon schwer ... ringsum umzingelt, und der Wähler hat soviel Auswahl!

Die Linke links zu überholen ist für denkende Menschen schlichtweg nicht möglich und sollte auch nicht versucht werden. Nach rechts, wo eigentlich erstmal die Mitte sein sollte, drängelt sich die Merkel-Fraktion mit den in die Jahre gekommenen Grünen. Rechts von Merkel ist eine Art Niemandsland, wo sich früher die Union versammelte. Die hat sich aber gespalten und der rechte Flügel findet sich nunmehr mit CSU und FDP traut vereint, aber auch nicht mehr mehrheitsfähig.

Wenn die SPD also nicht aufpaßt, dann darf sie sich nur noch aussuchen, ob sie ihre Wähler nach links oder nach rechts verlieren will.

Was tun? Man muß versuchen, ein Spektrum kompetent zu besetzen, das nur soweit nach links reicht, daß es denkenden Bürgern noch vermittelbar ist und sich rechts in die zur Zeit von Merkel beanspruchten Bereiche einmischt. Dabei muß man darauf achten, daß man Merkel nicht die beanspruchte Kompetenz, zum Beispiel in Sachen Energiepolitik, kampflos überläßt. Das umfaßt auch den Gedanken, daß nicht alles, was Schröder mit den Grünen angekurbelt hat, schlecht war. Es war vielleicht nicht immer der Traum des altlinken Klassenkämpfers, aber einige der Grausamkeiten waren notwendig. Es war typisch linke Dummheit, daß man es dann der Union überlassen hat, davon zu profitieren.

Strategisch wahlkämpfen war noch nie die Stärke der Linken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Unsinn 03.12.2011, 15:16
83. Sozialabbau in Gefahr?

Zitat von MonacoMartino
Die Sinnhaftigkeit der skizzierten Vorschläge außen vor gelassen, falls sich auf dem Parteitag eine Mehrheit der Deligierten dafür entscheiden sollte, wieso handelt es sich dann um einen "Putsch"? Selbigen zeichnet gerade aus, dass nur eine Minderheit hinter ihm steht, von der Gewaltfrage mal ganz abgesehen. Eine derartige (journakistische) Wortwahl ist meiner Ansicht nach undemokratisch und gefährlich.
Naja mit Putsch meinen die das bei der SPD die Agenda Sozialabbau 2.0 weggeputscht werden könnte. Das wäre natürlich furchtbar wenn die Macher von Harz4 nicht nochmal in den Bundestag gewählt werden 2013. Diese Linken sind einfach nur pöhse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9