Forum: Politik
Vor Merkel-Reise nach Kiew: Russischer Konvoi beginnt Rückfahrt aus der Ukraine
DPA

Kanzlerin Merkel reist heute nach Kiew, um Präsident Poroschenko den Rücken zu stärken - doch ein Vorstoß von Vize-Kanzler Gabriel nimmt der Geste die Glaubwürdigkeit. Und Russland zeigt sich den Protestnoten des Westens unbeeindruckt.

Seite 16 von 48
gerd.lt 23.08.2014, 10:48
150. Pranger

Die Entrüstung des Westens über den russischen Hilfskonvoi ist pure Heuchelei. Hätte Russland, wie Kiew jetzt, eine solche Hilfslieferung über solch einen langen Zeitraum, politisch, mit fadenscheinigen Gründen festgehalten, dann wäre es als menschenverachtend an den Pranger gestellt worden, da es die Lieferung lebensnotwendiger Güter behindere. Der Westen wäre gut beraten, seine Nähe zu Kiew zu überdenken, denn dort ist nicht die Heimat der Friedensfreunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pressefreitheit 23.08.2014, 10:48
151.

Die eine Woche, die die LKW an der Grenze standen, war genug Zeit zum Kontrollieren! Hätte man da etwas unerlaubtes gefunden, hätte man es fotografieren und stolz der internationalen Presse zeigen können.
Lebensmittel sind nicht unbegrenzt haltbar, insofern bestand Handlungsbedarf. Offensichtlich wollte die Ukraine verhindern, daß die Lebensmittel die Bedürftigen erreichen. Sich jetzt künstlich aufzuregen, ist scheinheilig. Offensichtlich ist die Ukraine auch nicht in der Lage, ihre Grenze zu sichern, wenn so etwas möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 23.08.2014, 10:48
152. Gabriels Gedanke einer Förderation

Der Gedanke ist nicht schlecht, aber man müsste darin auch die Krim einbeziehen. Zudem müsste die Förderation dann neutral sein und Russland müsste durch einen völkerrechtlich bindenden Vertrag zusichern, weder politischen noch militärischen Einfluss auszuüben. Die UN sollte als Treuhänderin diesen Vertrag unterschreiben und überwachen. Solch ein Vertrag wäre ein Weg, um Russland und die Ukraine zu einem friedlichen miteinander zu bewegen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heikoprasse 23.08.2014, 10:48
153. Immer wieder spannend...

...wie hier die meisten Foristen klar Partei ergreifen. Entweder man sieht Putin als Kriegstreiber und Strippenzieher - dann scheint automatisch alles, was NATO-Staaten machen richtig und verständlich. Oder eben die NATO bzw. ist im eigenen Weltbild der Aggressor - dann ist natürlich alles Handeln Russlands völlig in Ordnung. Dass es hier nicht (wie praktisch nie) um Gut gegen Böse geht, sondern um einen Konflikt zweier Parteien, verstehen nur wenige.

Dass dieser Konflikt auch innerukrainisch ist, haben die meisten schon vergessen, ist ja auch fast ein Jahr her.

Dass fremde Regierungen zur Destabilisierung eines Landes beitragen, ist nicht in Ordnung - weder, wenn das heimlich und hintenrum passiert, wie aus Moskau, noch wenn offen und plump wie vor 8 Monaten aus Berlin, als man sich offen mit Revolutionären gegen eine demokratisch gewählte Regierung solidarisierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dmitrii 23.08.2014, 10:48
154. Resolution 2165(2014)

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat am 14. Juli 2014 seine Resolution 2165(2014) über insbesondere humanitäre Hilfe für verabschiedet. Die Resolution 2165 wurde durch einstimmigen Beschluss des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen angenommen, um den UN-Agenturen zu ermöglichen, über vier Grenzposten hinweg Hilfe bereitzustellen, OHNE hierfür die Zustimmung der Regierung einholen zu müssen.

Oh... nein, ich habe einen Fehler gemacht... Das war Syria, nicht Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doubletrouble2 23.08.2014, 10:48
155. Gabriel fällt Putin um den Hals .

Es ist äußerst unklug, sich öffentlich, so wie der Vizekanzler es tat, über Zugeständnisse in Anbetracht einer russischen Aggression einzulassen. Das schwächt die Verhandlungsposition der Kanzlerin enorm und ermuntert Putin zu weiteren Überfällen. Durch seine wirklich unbedachte und dumme Äußerung trägt Gabriel somit ein kleines Stück dazu bei, Landraub und Partisanenkrieg zu einem russischen Exportschlager werden zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000061858 23.08.2014, 10:49
156.

Die Frau Harms ist eine mit Dummheit durchsetzte Persönlichkeit, eine Kriegstreibern ohne Gedankengut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeze 23.08.2014, 10:49
157.

Zitat von dummschnacker01
Dann wollen wir mal hoffen, dass sich auf den zurückgekehrten LKWs keine entführten Kinder sind. Man kann ja nicht wissen, diesem Putin ist alles zuzutrauen.
Sie meinen wer Hilfslieferungen in die Ukraine liefert, dem ist auch zuzutrauen, dass er Kinder entführt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atlantic Bridge + 23.08.2014, 10:50
158. Man sollte sich nicht mit Kiew aufhalten.

Es ist ganz einfach. Überall da, wo mehrheitlich Russen sind, sollte auch der Willen dieser Mehrheit berücksichtigt werden. So ist das halt mit der Freiheit und der Demokratie.

Nachdem die Krim eh russisches Territorium ist (diesen Chruschtschow-Käse aus den 50ziger Jahren mit der Schenkung an die Ukrainische SSR nimmt eh niemand ernst), sind unsere Politiker gehalten den Ball ganz flach zu halten. Man sollte vielmehr im Falle einer Blockade von Gasleitung durch die "Regierung" in Kiew mit eiserner Härte reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unky 23.08.2014, 10:50
159. Verblendung

Zitat von dummermensch
Sie haben vergessen zu schreiben "... für das Kriegsmaterial"
Ihre Verblendung ist grenzenlos. Wo, bitte, haben Sie in diesen LKW "Kriegsmaterial" gesehen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 48