Forum: Politik
Vor Merkel-Reise nach Kiew: Russischer Konvoi beginnt Rückfahrt aus der Ukraine
DPA

Kanzlerin Merkel reist heute nach Kiew, um Präsident Poroschenko den Rücken zu stärken - doch ein Vorstoß von Vize-Kanzler Gabriel nimmt der Geste die Glaubwürdigkeit. Und Russland zeigt sich den Protestnoten des Westens unbeeindruckt.

Seite 31 von 48
christian.tschuemperlin 23.08.2014, 12:09
300. Rebecca Harms weiss nicht, was sie da sagt

Die Ukraine wäre das erste Land, das unter einer weiteren Eskalation leiden würde und zwar blutig leiden würde. Das kann sie unmöglich wollen. Man kann nicht immer von Russland noch mehr fordern. Die Ukraine hatte sich ursprünglich für Russland entschieden und jetzt (nach einem von den USA orchestrierten Putsch) für die EU. Und Europa ist mitten drin und hat überhaupt kein Interesse an einem Krieg mit Russland. Gysi und jetzt auch Gabriel sehen das richtig: Die Ukraine muss eine Brückenfunktion einnehmen zwischen Europa und Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 23.08.2014, 12:10
301. Nach dem der Westen . . .

. . . erst gesprochen hat und dann nachgedacht, hat der "Lupenreine Demokrat" gehandelt.
Waffen und kaukasische Terroristen angeheuert, um ein bißschen "Call of Duty" und "Counterstrike" spielen zu können.
Nicht zu vergessen, dass der Großteil dieser angeblichen "Freiheitskämpfer" Mitglieder ethnischer Mafien sind, mehrfach vorbestraft und per Haftbefehl gesucht werden. Aber zu solcher Klientel haben Putin und sein FSB ja beste Beziehungen . . .
"Mourir pour Kiev . . ." findet westlicherseits nicht statt. So ungefähr müssen sich die Ungarn 1956 gefühlt haben . . .verraten und für dumm verkauft.
Aber was nun verkündet wird, ist ein Armutszeugnis.
Gerade der Ober-Soze Gabriel, der schon als Wirtschaftsminister eine Zumutung darstellt, kommt jetzt mit dem Vorschlag einer Föderation. Sehr peinlich . . . aber dann kann die Deutsche Wirtschaft gleich wieder ihre Geschäfte mit Rußland weiter führen.
Der " Dicke" aus Goslar ist sich für keine Dämlichkeit zu schade.
Aber so sind die Sozen, immer wenn es wirklich darauf ankommt, sind sie zu nichts zu gebrauchen . . . ich glaube, es ist an der Zeit, diese schlechte "CDU-Kopie" abzuwählen.
In Thüringen können sich die Wähler eines besseren belehren lassen . . . was aber nicht heißen soll die "Mutti-Partei" mit Stimmenzuwachs zu bedenken . . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 23.08.2014, 12:10
302. es bleibt zu hoffen, dass unsere merkel nicht an der

parade am sonntag teilnimmt auch und obwohl wir diesen zirkus schon jetzt mit unseren steuergeldern finanzieren.
das big business der USA dieses super niedriglohnland mit riesigen unerschlossenen oel und gasvorkommen gern uebernehmen moechten ist nachvollziehbar. deutschland sollte sich an diesem schaendlichen vorhaben nicht beteiligen sondern frieden stiften und den menschen helfen ein besseres leben zu leben, also ohne der oligarchenmafia, die das land ueber jahrzehte ausgebuetet hat und den wirtschaftschaos und die schreckliche armut verschuldet hat. die eu und russland sollten gemeinsam versuchen frieden zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hildemaus 23.08.2014, 12:11
303.

wieso man eine Hilfslieferung mit Nahrungsmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs, die dringend benötigt werden, als einen Invasion und feindlichen Akt bezeichnen kann, ist völlig schleierhaft. Die LKW`s haben tagelang an der Grenze gestanden um einreisen zu dürfen. Das Protestgeschrei westlicher Regierungen ist durchsichtig. Kiew verlangt vom Westen statt dessen Waffenlieferungen, um die eigene Bevölkerung zusammen zu schießen. Ein Stück aus dem Tollhaus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachsamer_bürger 23.08.2014, 12:11
304. Humanitäre Hilfe

Immerhin wurden lebenswichtige Hilfsgüter dort hin gebracht! Andere Nationen bombardieren aus humanitären Gründen die Stadte anderer Länder und fragen nicht nach der Souverenität dieser Länder.
Belügen die UNO um Ihre Agenda durchsetzen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privacy=dignity 23.08.2014, 12:12
305. So isses.

Zitat von anja-boettcher1
Unter dem Label der "Demokratisierung" hat seit den 90er Jahren (durch Dauerfinanzierung - mit u.a. Nulands mehr als 5 Mrd Dollar - einer wenig berechenbaren & reichlich rechtsaußen rangierenden Hooligan-'Opposition' zur gewählten ukrainischen Vertreter) "der Westen" wieder einmal, nach Irak, Lybien, Syrien, das einzige getan, was er anscheinend außenpolitisch hinbekommt: einen Staat zerlegt & eine Gesellschaft in den Bürgerkrieg geschickt. Bezahlen, dass die Ukraine sich wieder fängt, werden am Ende Westeuropa & Russland gemeinsam. Die einzige inzwischen gerechtfertigte Lehre, die ein halbwegs zurechnungsfähiges Europa hieraus ziehen sollte, wäre - Frau Nuland entgegnend: Fuck the US! Haltet Euch außenpolitische ein für alle mal aus Europa raus! Oder haftet - auch finanziell - endlich auch für die Schäden, die Ihr anrichtet!
Kann mir allerdings nicht vorstellen, wie das klappen soll die USA aus Europa 'rauszuhalten solange wir als Bürger immer noch bereit sind korrupte Politiker in unsere/r Regierung zu wählen und zu dulden, die aus Eigeninteresse den amis Europa auf einem silbernen Tablett frei Haus anbieten. Mit unserem Konsumverhalten und unserer Kritiklosigkeit sind wir alle ein Teil des Problems. Man schaue sich nur mal an wie hier im Forum Lern- und Informationsresistenz zur Schau getragen wird. Mehr als eine Woche nachdem man durch viele verschiedene Quellen, westlicher mainstream, RT, Links von Foristen erfahren konnte, dass westliche Journalisten beliebige LKW ihrer Wahl inspizieren durften wird hier immer noch von versteckten Waffen geredet. Das ist doch nur noch peinlich.

Und was die Wiedergutmachung der angerichteten Schäden betrifft, die USA ist pleite und die Schäden sind so immens, ganze Nationen liegen in Trümmern, und die hunderttausenden Toten, die Verkrüppelungen und Krankheiten, die diese "demokratisierungen" verursacht haben sind nicht wieder gut zu machen.

Sie haben völlig recht, leider begreifen zu viele jedoch nicht, dass Politik mit dem täglichen Einkauf und der täglichen kritischen Informationsbeschaffung beginnt. Einfach mal den Spiegel überfliegen und die Tagesschau einschalten (sogar bevor der Sportteil beginnt) ist eben nicht genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onlinematter 23.08.2014, 12:13
306.

Zitat von united for ukraine
Eine Waffenruhe bedeutet, dass Russland einen Teil der Ukraine annektiert. Da Russland einen großen Teil der Ukraine als eigenes Neurussland ansieht, wird sich dann der Konflikt auf weitere Regionen der Ukraine ausweiten. Ukraine hat schon jetzt eine militärische Konfrontation mit Russland. Alles was Gabriel sagt, ist entweder falsch, führt zu keinem dauerhaften Frieden oder plappert die russische Propaganda nach. Der Mann ist unwissend.
Für unwissend, bzw. fehleinschätzend halte ich diejenigen, die nicht erkennen, dass die Ukraine über kurz oder lang zerbrechen wird.

Es ist zudem nicht Angelegenheit der EU oder der USA sich einzumischen. Wir können da überhaupt nichts bewirken, weil Russland in der causa Ukraine schlicht am längeren Hebel sitzt und der Stärkere ist. Offensichtlich wurde jahrelang gepokert und nun geht der Pott (Ukraine) eben an die Russen. Oder will jemand ernsthaft die atomare Karte spielen? Außer Timoschenko und Konsorten wohl niemand.

Außerdem benötigt die Ukraine Billionen. Das zu bezahlen ist nicht Aufgabe des EU-Steuerzahlers. Das soll mal schön Russland übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adrenalina 23.08.2014, 12:16
307.

Zitat von ratxi
Ja, sehe ich auch so. Klasse Zweiter Bildungsweg: Ein bisschen Putin-Kritik hinterfragt und argumentiert, und schon kann ich in Saus und Braus leben. Ich bin begeistert. :)
Der Nachteil ist natürlich, dass Putin von mir erwartet, dass ich für das viele Geld auch am Wochenende arbeite...

Also dann: Merkel handelt weder in meinem Namen noch im Interesse der Deutschen, wenn sie der Marionettenregierung in Kiew symbolträchtig einen offiziellen Unterstützungsbesuch abstattet. Jegliche Unterstützung für dieses Regime verlängert den Bürgerkrieg. Kiew muss ultimativ aufgefordert werden, die Kriegshandlungen gegen die Ostukraine einzustellen und an einer politisch vernünftigen Lösung mitzuarbeiten. Andernfalls sollten Sanktionen verhängt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chronos-kronos 23.08.2014, 12:17
308. Du fantasierst.

Zitat von MisterD
darf man jetzt also auch die russische Grenze ohne Genehmigung überschreiten, wenn man vorgibt dem völlig verarmten Teil der russischen Bevölkerung helfen zu wollen? Jede Wette, dass die Hälfte des Konvois Waffen und Munition geladen hatte. Vielleicht sogar Raketennachschub für den nächsten Flugzeugabschuss...
Du solltest Kinderbücher schreiben.

Bist du noch nie aus deinem LEGOland rausgekommen?

Natürlich kann jedes Land entscheidet, wer mit welcher Genehmigung, oder eben OHNE, das Land verlässt.
Ich kann mein Land auch ohne jede Genehmigung in jedes Nachbarland verlassen.

Sogar DU kannst Russland über jeden Grenzübergang verlassen.
Auch die russischen Fahrer können ohne Genehmigung der russischen Regierung Russland verlassen. Und jeder Russe kann ohne Genehmigung wieder nach Russland einreisen.

Jede Wette? Na dann wetten wir mal um deinen Kopf.

Niemand hat dich davon abgehalten nach Dnepropetrovsk zu fliegen und die an die ukrainisch-russische Grenze fahren zu lassen, besser ein Auto zu mieten - wegen der Übernachtung an der Grenze vielleicht. Hättest auf die LKW gewartet bis die LKW nach Lugansk fahren und dann die Entladung beobachtet.

Aber warum klemmen ALLE die, die behaupten es wären Waffen auf den LKWs mit dem Hintern vor dem Computer in Deutschland und röcheln hyperventilierend ihren Müll ins Forum?

Ok, dafür hat man ja eigentlich Journalisten, dessen Aufgaben es wäre sowas zu beobachten. Wo sind die denn, die alles Dokumentieren könnten? Außer ein paar Bilder der fahrenden Kolonne, parkende Kolonne und eine Handvoll Bilder in verschiedenen Perspektiven von nicht vollen LKWs haben die nicht zustande bekommen.

Wenn es um eine prominente Person geht, hecheln dutzende von Reportern und Fotografen hinterher um nur wenigstens einen kompromittierenden Schnappschuss zu bekommen. Haben Hr. Bidder und Hr. Neef nix zu tun? Wäre doch mal ein Job gewesen als nur Agenturmeldungen umzuschreiben oder vom Hotelsessel aus, bzw. in D, bzw. im SPIEGE-Redaktionsgebäute zu schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenreinerdemokrat 23.08.2014, 12:17
309. Jazenjuks

Seit wann hofiert und verhandelt man mit waschechten Voll-Nazis?

Da kann es einem nur noch übel werden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 48