Forum: Politik
Vor Spitzentreffen mit CDU: CSU will um AfD-Wähler kämpfen
Getty Images

Mit welchen Positionen will die Union in die Sondierungen zur Jamaikakoalition gehen? Am Sonntag treffen sich die Spitzenpolitiker von CDU und CSU, um das zu verhandeln. Horst Seehofer hat Lesestoff für Angela Merkel dabei.

Seite 4 von 10
breguet 08.10.2017, 09:21
30. Zu spät Horst!

Wer immer droht und dann nicht schlägt, der verliert. Er hätte die Union schon 2015 im September verlassen sollen, nicht mit dem Bundesverfassungsgericht drohen, oder mit seiner Obergrenze. Die Leute in Bayern wollen auch keine Obergrenze, die wollen einen STOPP und Abwanderung, nicht weiter Zuwanderung. Das trifft auch auf den Rest des Landes zu, nur leider traut sich das wieder keiner aussprechen. Die AFD ist nicht die einzige Protestpartei, wer weiß denn für was die FDP steht? Ja für Digitalisierung, aber was genau ist das denn? Lindner hat einen tollen Wahlkampf geführt, aber außer irgendwie an die Macht will der gar nichts.

Beitrag melden
tempus fugit 08.10.2017, 09:21
31. Absurd an sich in einem Bundesstaat,...

Zitat von RRR79
Seehofer ist naiv und arrogant. Sieht man doch in den USA, was passiert wenn man Schreihälsen und der selbsternannten "schweigenden Mehrheit"-Nicht-Mehrheit folgt und eben deshalb keine Politik mehr macht sondern Parolen nachäfft. Das spült Idioten an die Macht, die ausser Show rein überahupt gar nichts können. Das was an politischen Vorschläge aus der CSU-Ecke die letzten 2 Jahre kam war nichts, daher sind sie abgestraft worden, eben weil die CSU nicht weit genug rechts war, sondern weil sie da rein gar nix an tatsächlicher und intelligenter Politik herum kam - ausser Schaumschlägerein wie das Maut-Projekt. Diese Partei bringt nix mehr zustande. Ausser Gegröle und heiße Luft. Jetzt noch mehr heiße Luft als Beweis der politischen Inkompetenz und der Unfähigkeit sinnvolle Vorschläge zu machen, ausser der Wahlgeschenk-Politik? Ich möchte da von der CSU ausnahmsweise mal wieder Vorschläge sehen, die unserem hiesigen Mittelstand gut tun, Politik für Angestellte, Handwerkele etc, die den Leuten was bringt. Politik die für etwas steht, etwas vornabringt und nicht gegen etwas Stimmung macht oder das Rad er Zeit zurückdreht.. dafür gibt es die AfD. Mal wieder ATTRAKTIVE Themen selbst setzen, anstatt irgendeinen Müll von Leitkultur und Obergrenze zu schwallen. DIese Partei ist einfach unerträglich geworden.
....dass eine Partei - CDU - in einem Bundesland NICHT gewählt werden kann und eine Partei - CSU - nur in diesem sogenannten Freistaat.

Narrenfreistaat?!...

Beitrag melden
wasistlosnix 08.10.2017, 09:21
32. Klein gemacht

Merkel hat die FDP und die SPD klein gekriegt. Das wird sie jetzt auch noch mit der CSU schaffen. Auch die eigene Partei hat sie klein gemacht, dafür ist die AFD gewachsen.

Beitrag melden
Dino822 08.10.2017, 09:22
33.

Vielleicht sollte die CSU dann erstmal über eine Namensänderung nachdenken. An einer Partei, die sich im wesentlichen darüber definiert, potentiell hilfsbedürftigen Menschen diese Hilfe vorzuenthalten, kann ich wenig christliches erkennen.

Beitrag melden
spontanistin 08.10.2017, 09:22
34. Wer PKW–Maut als höchste Priorität sieht, ...

.... hat ja wohl die primären und nachhaltigen Bedürfnisse der Mehrheit nicht verstanden und bedient nur primitive Ressentiments. Auch die CSU wird nicht verhindern können, dass Bayern weltoffener wird/werden muss. Wer dann noch bei der kontrollierten Erfassung von Immigranten versagt, muss sich nicht wundern. Das hat doch nichts mit dem veralteten rechts–links Denken zu tun.

Beitrag melden
rambazamba1968 08.10.2017, 09:27
35. Ein Beispiel

Zitat von kuac
Eine "sozialere Politik"? Dann muss die CDUCSU weiter nach links rücken. Eventuell die SPD links überholen? Wollen Sie das?
wenn die Union z.B. massiv Autolobbyismus betreibt, in dem sie der Autoindustrie Softwareupdates statt Hardwareupdates durchkommen lässt, die sie dann auch noch von der Steuer absetzen kann, ist das für jeden deutschen Verbraucher ein Schlag ins Gesicht. Erst bekommt der Verbraucher keine Entschädigung von der Autoindustrie wie in der USA, das Auto wird unzureichend aufgerüstet und am Schluss kann die Industrie es auch noch von der Steuer absetzen. Entschuldigung. Hier geht es nicht um rechts oder links. Die Union macht keine Politik für die kleinen Leute und diese Quittung bekommen sie an der Urne.

Beitrag melden
Clausibel 08.10.2017, 09:30
36. "CSU will um AfD-Wähler kämpfen"

Man kann nicht beides haben: in einer Jamaika-Koalition mit Frau Merkel und den Grünen gemeinsame Sache machen und AfD-Wähler zurückgewinnen. Wenn es der CSU wirklich darum geht, ihre hohen Wählerzahlen von einst zurückzugewinnen, dann muss sie sich von Angela Merkel und ihrem "weiter so" klar und deutlich distanzieren und Merkels grün-bunter Jamaika-Show eine Absage erteilen. Ansonsten wird sie von Merkel mit in den Abgrund gerissen.

Beitrag melden
Schlaflöwe 08.10.2017, 09:32
37. Natürlich stärken Seehofer und

Söder die AfD, wenn sie ständig deren Position gegen Flüchtlinge bestätigen.

Beitrag melden
hausfeen 08.10.2017, 09:34
38. AfD-Wähler müssen von der Demokratie überzeugt werden.

Sich deren antidemokratischen Gesinnungen anzupassen, ist politischer Selbstmord.

Beitrag melden
nenntmichishmael 08.10.2017, 09:36
39. Übrigens

Wenn die CSU nach rechts rückt, ist trotzdem alles andere als sicher, dass sie die AfD bei der Landtagswahl unter 5% drücken kann. Umgekehrt führt ein Rechtsruck dazu, dass die Bayern-FDP von der CSU Wähler gewinnt und wieder in den Landtag einzieht. Dann kann sich die CSU ihre absolute Mehrheit aber erst recht abschminken.

Beitrag melden
Seite 4 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!