Forum: Politik
Vor Trumps Europareisen: US-Botschafter Grenell droht Deutschland mit Truppenabzug
SALVATORE DI NOLFI/EPA

Nirgendwo in Europa sind so viele US-Soldaten stationiert wie in Deutschland. Aus Sicht Washingtons gibt die GroKo aber zu wenig für die Verteidigung aus. US-Botschafter Grenell deutet deshalb Konsequenzen an.

Seite 11 von 34
HanzWachner 09.08.2019, 11:01
100. O yeah, ami go home...

...und packt alle Nuklearwaffen mit ein, die ihr hier noch gebunkert habt. Und räumt Ramstein, die größte Airbase außerhalb der USA, ohne die keine Drohnensteuerung und kein Krieg in Nah- und Fernost möglich ist, schließt den CIA-Flugplatz Wiesbaden-Erbenheim, macht Landstuhl dicht, das größte Militärhospital außerhalb der USA und vor allem nehmt diesen unsäglichen Typ Grenell mit, diese Mischung aus Captain America und Sänger von Village People.

Beitrag melden
zweiwaechter 09.08.2019, 11:01
101. Fein ausgedacht, dass

Deutschland 80 Milliarden Euro für Waffen ausgibt und diese in den USA bestellt.

Beitrag melden
carlitom 09.08.2019, 11:01
102.

Ui, jetzt zittern wir aber. Ist dem Typen klar, wieviele das schon lange fordern und sogar (meist Trumpistenfreunde witzigerweise) von einer bis heute anhaltenden Besetzung durch die Amis faseln? Wasser auf deren Mühlen.

Also gut, mir würden die Amis hier nicht fehlen. So ein großer Wirtschaftsfaktor sind sie nicht. Und die paar Amis, die außerhalb der Kasernen leben, fallen als extrem unangenehme wohnungsvernichtende Mieter auf.

Tolle Drohung.

Beitrag melden
Québec 09.08.2019, 11:03
103. Yes, please!

I really hope Trump does what he threatens, this way the battlefield between USA and Russia moves to Poland! Great! First time I love Grenell and Trump!

Beitrag melden
Frank Ly 09.08.2019, 11:03
104. Wolkenkuckucksheim

Der Eindruck entsteht, dass die Mehrzahl der Leute, die hier kommentieren, dort leben. Sobald der letzte US-Soldat abgezogen sein wird und wir uns dann ganz auf die marode Bundeswehr verlassen müssen, wird das Rufen nach Hilfe beginnen. Ohne eine solide und glaubwürdige Verteidigung wird das fette und reiche Deutschland erpressbar sein. Und Russland (ebenso wie eine Anzahl anderer Länder) zeigt gerade, dass es diese Einschüchterungs- und Erpressungsspiele gut beherrscht und auch keine Scheu hat, diese anzuwenden. Die US-Forderung nach adäquaten Beiträgen der Europäer zur europäischen Verteidigung ist voll berechtigt.

Beitrag melden
harry099 09.08.2019, 11:05
105. Das wäre das Beste, was uns passieren

könnte. Und die ganzen Abhöranlagen bitteauch gleich mitnehmen.

Beitrag melden
Klaugschieter 09.08.2019, 11:05
106. Zu Dank verpflichtet

Wir Europäer, und dazu gehören wir Deutschen ja nun einmal auch, sind den USA zu Dank verpflichtet. Schließlich haben amerikanische Soldaten im Zweiten Weltkrieg ihr Leben geopfert, um unseren Kontinent vom Faschismus zu befreien. Und diese Dankbarkeit gegenüber den GIs von damals empfinde ich wirklich. Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen, einer Stadt, die viele Jahre mit und von den US-Truppen gelebt hat.
Aber auch die größte Dankbarkeit verpflichtet niemanden dazu, für Herrn Trump den Büttel zu spielen und nach seiner Pfeife zu tanzen.
Dieser US-Präsident gefährdet den Weltfrieden wie kein anderer Amtsträger im Weißen Haus vor ihm. Er steigt leichtferitg aus Verträgen aus (Iran, Russland), stärkt dikatorischen Regimen den Rücken (Nordkorea, Saudi Arabien) und beleidigt unentwegt jeden, der nicht seiner Meinung ist. Dieser Mann gehört längst in die Klapsmühle!
Wenn er seine Truppen nach Polen verlegen möchte, was sicher nichts anderes sein soll, als ein weiteres Säbelrasseln gegenüber Russland, dann soll er es eben tun.
Dann dürfen sich die US-Generäle und ihre Freunde im Osten Europas aber auch nicnt darüber wundern, wenn die Russen ihrerseits ihre Truppen an der Westgrenze aufstocken. Das Gejammer darüber höre ich jetzt schon. Und am meisten wird sich dann Polen darüber beschweren. So geht Eskalation, so werden Kriege vorbereitet!

Beitrag melden
enforca 09.08.2019, 11:05
107. Super Vorschlag

Super Vorschlag der Polen. Winwin für alle. Wir wären die Amis los und die Polen fühlen sich sicherer gegenüber den Russen. Wie kommen die eigentlich darauf, das wir scharf drauf sind ein Armeestützpunkt zu sein. Zumindest die Bevölkerung findet da wohl nix tolles dran.

Beitrag melden
Joachim Kr. 09.08.2019, 11:05
108. Kein Streit im Forum!

nicht zu fassen - einhellig fast übereinstimmende Beiträge!
Geht doch.

Beitrag melden
yoda56 09.08.2019, 11:05
109. zum hundertfuffzigsten Mal:

Zitat von Quetzal2012
Die Bundesregierung hat den Vertrag unterschrieben, 2% des BIP als Beitrag an die Nato zu zahlen. Dann sollte man dies auch machen. Die USA sollte man hier nicht als Beispiel bringen, wie man Verträge nicht einhält.
Es gibt keinen solchen Vertrag!

Beitrag melden
Seite 11 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!