Forum: Politik
Vorbereitung auf Krisenfall: Kabinett beschließt neues Zivilschutz-Konzept
DPA

Die Bevölkerung soll sich für den Fall einer Cyberattacke oder eines Terrorangriffs einen Vorrat an Lebensmitteln und Wasser zulegen: Das Bundeskabinett hat die umstrittene neue Zivilschutzstrategie beschlossen.

Seite 10 von 23
Grorm 24.08.2016, 14:03
90.

Zitat von Sonia
[...] Und, wo können die Bürger also Sachen erwerben, die mindestens 10 Jahre haltbar sind [...]
Vorräte, die mindestens 10 Jahre halten? Hier, bitte, die US-amerikanischen "Meals Ready to Eat":
https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&key...l_3takcnqz9t_b

Haltbar, platzsparend, selbsterhitzend ...

Beitrag melden
stoffi 24.08.2016, 14:03
91.

Zitat von ImDunklen
Alles schön und gut, nur frage ich mich, wie ein Hartz IV -Bezieher sich einen Vorrat anlegen soll, wenn dafür kein Geld in seiner Berechnung vorgesehen ist!
Eine Flasche Wasser ist für 18 Cent zu haben und 18 Flaschen kann sich jeder leisten. Ich habe als Rentner weniger und kann mir den angeratenen Vorrat auch leisten.

Beitrag melden
Einervondrei 24.08.2016, 14:06
92.

Zitat von Spiegelleserin57
Der Zeitpunkt für die Veröffentlichung dieses Konzeptes ist denkbar schlecht gewählt da sich viele ältere Bürger an den Krieg erinnert fühlen und dies sitzt tief und verunsichert nun erneut die Bürger. Ein wirklicher Schutz bietet dieses Konzept ......
Welche älteren Menschen?
Meine Eltern z.B. nicht.

Das System soll keinen "Schutz" bieten, sondern Notsituation überstehbar machen.

Wenn man lesen kann, stellt sich die Frage warum es entwickelt! wurde nicht.
Haben Sie bei dem schönen Wetter eigentlich nichts Besseres zu tun als irgendwelchen Verschwörungstheoreien nachzuhängen?

Beitrag melden
sirgorath 24.08.2016, 14:07
93.

Zitat von hman2
Mir scheint, Sie haben keine Ahnung, wie groß ein 5-kg-Sack ist...
Also ein Kilo Reis hat eine Schüttdichte von 0,65 - 0,75 kg/L.
Nehmen wir mal an, dass noch etwas Luft mit in der Packung ist und schon brauchen wir nur den Platz von 5 Tetrapacks Milch um unseren Reis unterzubringen.

@Nr 80: "Man kann auch mit Mineralwasser Nudeln kochen.
Also statt 2 Liter besser 4 Liter pro Tag und Person vorhalten."

In diesem Falle sind die 2 Liter pro Tag bereits so gerechnet, dass ein Teil davon für Hygiene und Kochen verwendet wird. Im Sommer sind 2 Liter zwar eher zum reinen Trinken notwendig, den großteil des Jahres kommt man aber auch 2 Wochen mit einem Liter täglich über die Runden. :)
Von daher muss man nicht unbedingt das wasser auf 4 Liter aufstocken. (Dann wird es in der tat langsam eng mit dem Lagern)

Beitrag melden
bert.vari 24.08.2016, 14:10
94. Solche Maßnahmen mcht man nur

wenn sie angebracht sind. Also, was kommt auf uns zu? Die Regierung lügt, wie in der Flüchtlingskrise schamlos.

Beitrag melden
Einervondrei 24.08.2016, 14:13
95.

Zitat von kuac
Das waren andere Zeiten. Menschen hatten wenig Erwartungen, aber dafür viel Platz, viel Hölzer, saubere Flüße mit Fischen, Wildtiere und Haustiere und Lagerfeuer.
1914-18
1939-45

Viel Platz? Saubere Flüsse?

Wenig Erwartungen stimmt aber, besser: "weniger verwöhnt". Es ist eben nicht alles selbstverständlich was wir heute haben. Nur kriegen wir den Hals nicht voll und sind der Meinung, das alles sein normal und stehe uns mordsmäßig zu.
Ein langer Frieden macht die Menschen maßlos und undankbar...

Beitrag melden
FrankHiller 24.08.2016, 14:15
96.

Zitat von ImDunklen
Alles schön und gut, nur frage ich mich, wie ein Hartz IV -Bezieher sich einen Vorrat anlegen soll, wenn dafür kein Geld in seiner Berechnung vorgesehen ist!
Gute Frage, ist es nicht auch so das ALG II Nutzer vorher Ihr erspartes aufbrauchen müssen, nicht das der Satz gesenkt wird weil "Vorräte gebunkert" wurde

Beitrag melden
Einervondrei 24.08.2016, 14:15
97.

Zitat von bert.vari
wenn sie angebracht sind. Also, was kommt auf uns zu? Die Regierung lügt, wie in der Flüchtlingskrise schamlos.
Schwachsinn.
Das Konzept ist uralt und stand seit Jahren zur Anpassung an.

Beitrag melden
gorlois7 24.08.2016, 14:16
98.

Ich persönlich bin nicht verunsichert. Aber was ist mit den Leuten, deren Umfeld mit intelligenten vernetzten Dingen befüllt ist? Wenn jetzt, oder Gott bewahre! in 5 Jahren der Strom ausfiele, kommt man dann noch in sein Haus?
Wenn jemand nur noch mit Karte gezahlt hat, tauscht er dann Brennstofftabletten gegen Taschenlampenbatterien?

Beitrag melden
cindy2009 24.08.2016, 14:16
99. Unsinn

Zitat von bert.vari
wenn sie angebracht sind. Also, was kommt auf uns zu? Die Regierung lügt, wie in der Flüchtlingskrise schamlos.
Nein, sowas nennt man Vorsorge für einen EVENTUELLEN Fall. Sie haben doch auch bestimmt eine Kfz-Versicherung. Wollen Sie denn einen Unfall bauen?

Beitrag melden
Seite 10 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!