Forum: Politik
Vorbereitung auf Krisenfall: Kabinett beschließt neues Zivilschutz-Konzept
DPA

Die Bevölkerung soll sich für den Fall einer Cyberattacke oder eines Terrorangriffs einen Vorrat an Lebensmitteln und Wasser zulegen: Das Bundeskabinett hat die umstrittene neue Zivilschutzstrategie beschlossen.

Seite 11 von 23
FrankHiller 24.08.2016, 14:18
100.

Zitat von C-Hochwald
Dieses Jahr hat gezeigt, wie schnell wetterbedingt ganze Dörfer und Regionen von Energie, Frischwasser und Supermärkten abgeschnitten sein können. Die Betroffenen konnten nicht mehr kochen, einkaufen und waren u. a. auf die Feldküchen des DRK, THW oder der BW angewiesen. Konserven brauchen nicht zwangsläufig gekocht zu werden, sind aufgrund ihrer Verpackung einigermaßen geschützt vor Umwelteinflüssen und daher auch in .....
Wobei mir dabei Angst und Bange wird, wenn die Leute plötzlich wegen Strommangel/Heizung dann anfangen mit dem Kohlegrill im Zimmer zu heizen/kochen unwahrscheinlich ist das ja nicht!

Beitrag melden
cvdheyden 24.08.2016, 14:24
101. Prepper

Ich gehöre schon lange zu den sogenannten Preppern. Von daher finde ich es vollkommen ok, dass der Staat seinen Leuten sagt, dass man auch was tun kann um in solchen Situationen, die sicher alle sehr unwahrscheinlich sind, zurecht zu kommen.
Natürlich sind 99% der Foristen hier wieder verunsichert. Aber Leute, es gibt nix für umsonst und es kann sich jederzeit was tun, mit dem keiner Rechnet.
Warum soll der Staat euch eigentlich immer das Toilettenpapier unter den Hintern halten? Ob etwas auf uns zu kommt oder nicht ist erst mal egal. Wenn man etwas hat, wenn man es dringend braucht, ist es nur von Vorteil. Es wird Zeit, dass die dumpfe Bevölkerung sich um ein paar Dinge kümmert und nicht nur Steuern zahlt.

Beitrag melden
kratzdistel 24.08.2016, 14:25
102. vieleicht geht der bund als vorbild voraus

es ist ja gut vorbereitet zu sein. nur wenn jahrelang vieles
versäumt worden ist, kann das nicht so einfach nachgeholt werden. essen muss gekocht werden und wäsche auch. vor lauter öko gibt es kaum noch Feuerstellen, die mit kohle, öl, holz befeuert werden geschweige denn rauchkamine. selbst in gartenhütten sind Feuerstellen verboten. bei zentraler strom- und Gasversorgung gibt es kaum alternativen. gerade großkraftwerke können durch cyberangriffe lahmgelegt werden. bauplanungsrechtlich wurde vieles versäumt auch was Barrierefreiheit angeht.
wo sind die schutz- und hausschutzräume bzw. bunker in den letzten jahren unterhalten und gefördert worden ?
viele haben gar nicht die Möglichkeit die Sachen zu horten. wegen der Lebensdauer müssen die Lebensmittel auch immer verbraucht und ergänzt werden.
hülsenfrüchte roh zu essen wäre schon eine Zumutung. nur die energiewende ist da ein richtiger schritt mit mehr dezentraler Stromgewinnung, aber wenn haupttrassen vom norden in den süden geführt werden wieder kontraproduktiv.mal sehen was nach jahren tiefschlaf ausgebrütet wurde.

Beitrag melden
klaglos 24.08.2016, 14:25
103.

Zitat von sirgorath
Also ein Kilo Reis hat eine Schüttdichte von 0,65 - 0,75 kg/L. Nehmen wir mal an, dass noch etwas Luft mit in der Packung ist und schon brauchen wir nur den Platz von 5 Tetrapacks Milch um unseren Reis unterzubringen. @Nr 80: "Man kann auch mit Mineralwasser ......
Ich hab es auch in ungewohnten Situationen lieber etwas komfortabler ;)
Und Wasserflaschen kann man auch übereinander stapeln.

Falls sich jemand für praktische Tips interessiert, finde ich diese Seite empfehlenswert. Ist zwar schon etwas älter, aber doch sehr hilfreich.
http://survival.4u.org/vorraete/monats-tonne.htm

Beitrag melden
bert.vari 24.08.2016, 14:27
104. Dann erklären Sie bitte

Zitat von cindy2009
Nein, sowas nennt man Vorsorge für einen EVENTUELLEN Fall. Sie haben doch auch bestimmt eine Kfz-Versicherung. Wollen Sie denn einen Unfall bauen?
den Grund, nun solch ein Gehabe davon zu machen, das die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Sie brauchen doch nur in die Supermärkte zu gehen. Dort können Sie sehen, wie die Leute auf diese Aufforderung reagieren. Und übrigens, in keiner Tierhandlung waren gestern noch Hamster zu bekommen.

Beitrag melden
MKAchter 24.08.2016, 14:29
105. Lernen

Zitat von gorlois7
Ich persönlich bin nicht verunsichert. Aber was ist mit den Leuten, deren Umfeld mit intelligenten vernetzten Dingen befüllt ist? Wenn jetzt, oder Gott bewahre! in 5 Jahren der Strom ausfiele, kommt man dann noch in sein Haus?
Die besagten Leute durchlaufen dann sozusagen eine "Lernkurve".
Sie sehen, dass sie sich zu sehr in gewisse Abhängigkeiten gebracht und dadurch im Übermaß verletzlich gemacht haben.

Beitrag melden
MKAchter 24.08.2016, 14:34
106. Gar nichts

Zitat von bert.vari
...solch ein Gehabe davon zu machen, das die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Sie brauchen doch nur in die Supermärkte zu gehen. Dort können Sie sehen, wie die Leute auf diese Aufforderung reagieren.
Seltsam.

Ich war gestern, und gerade vorhin wieder im Supermarkt bzw. Discounter. Von irgendwelchen "Hamsterkäufen" bei Wasser, Konserven & Co. war exakt Null zu bemerken. Genau so wenig wie von irgend einer "Panik".

Man kann sich ein Thema auch, neudeutsch gesagt, hochhypen.

Beitrag melden
metastabil 24.08.2016, 14:35
107.

Zitat von Sonia
Einen Atomangriff überlebt ohnehin niemand in unserem kleinen Land unbeschadet, zuerst ist Bayern futsch u., dass z.B. Atomkraftwerke immer eine Stromversorgung von außen benötigen, ansonsten kommt es zur Kernschmelze, das sollte mal gesagt werden - und sie haben keine Notstromversorgungen - die meisten jedenfalls nicht. Und, wo können die Bürger also Sachen erwerben, die mindestens 10 Jahre haltbar sind? Rundum mit allen in Frieden leben, damit sie helfen kommen, wenn wir eine Naturkatastrophe haben; das wäre wohl am sinnvollsten.
Ich weiß nicht, wie sie darauf kommen, dass Kernkraftwerke keine Notstromversorgung hätten. Abgesehen davon, dass ein Kernkraftwerk sich im Normalbetrieb aus seiner eigenen Leistung versorgt, besitzen deutsche Kernkraftwerke mindestens zwei unabhängige Netzanschlüsse, sowie für den Fall des Ausfalls beider Anschlüsse und nicht nutzbarer Eigenversorgung eine redundante Notstromversorgung auf dem Gelände aus Dieselgeneratoren und Batterien.
Ohne eine solche Vor-Ort-Versorgung wäre das Kraftwerk nicht zulassungsfähig.

Beitrag melden
hman2 24.08.2016, 14:36
108.

Zitat von Kronks
Das ist eine einmalige Ausgabe. Dinge die ablaufen, konsumiert man und man kauft halt ein mal neu.
Also ist es KEINE einmalige Ausgabe, sondern eine laufende!

Beitrag melden
hman2 24.08.2016, 14:38
109.

Zitat von Tedious
Im Gegensatz zu geschätzten 90% der jungen Generation kann die Oma das, klar - die hat früher nur auf Feuer gekocht...
Im Haushalt geschehen mit Abstand die meisten Unfälle. Wer nicht mehr einkaufen gehen kann, weil instabil, sollte nicht mit offenem Feuer hantieren. Übrigens dürfte es in den meisten Mietwohnung eh verboten sein.

Beitrag melden
Seite 11 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!