Forum: Politik
Vorfall vor Helsinki: Finnische Armee feuert Warnbomben auf verdächtiges Objekt
REUTERS

Finnlands Militär hat Medienberichten zufolge ein nicht näher bekanntes verdächtiges "Unterwasserziel" vor der Küste von Helsinki gesichtet. Die Armee setzte Warnbomben ein.

Seite 9 von 9
Spiegeluniversum 29.04.2015, 01:09
80.

Zitat von Karbonator
Haben Sie vielleicht eine glaubhafte Quelle, daß es damals nur ein Fischkutter war? Offenbar gab es nämlich mehr als eine Sichtung damals in Schweden. Lesen Sie z.B. hier: http://www.spiegel.de/politik/ausland/verwirrung-um-angebliche-u-boote-vor-stockholm-a-1028531.html
NBC bestätigt, daß es ein Fischerboot war.

http://www.nbcnews.com/news/world/sweden-suspected-foreign-submarine-turned-out-be-fishing-boat-n342036

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankK 29.04.2015, 10:55
81.

Zitat von speedy
Im Oktober 2014 war es vor Schweden angeblich auch ein unindentifizierbares U-Boot,dann war es Russisch,nach den Mainstreammedien zu urteilen, jedenfalls.Vor 2 Wochen hat der Schwedische Admiral eine offizielle Pressekonferenz gegeben in der er ein privates Schwedisches Übungs U-Boot zu Schulungszwecken für diesen Aufreger identifiziert hat. Weder der Spiegel,Springer,Bertelsmann noch die ARD oder ZDF haben über diese "wichtige" Nachricht geschrieben.Wer Kriegshetze und Kriegsprobaganda betreibt der sieht es nicht gerne wenn der Schuldige einfach nicht aggressive genug ist.Jetzt vor Finnland wird es wieder so sein die Russen waren es.Langsam kann man weder "unserer" Regierung,Polizei,BfV,BND oder sonstigen Amtsträgern mehr trauen.Wir werden betrogen und belogen nur um Kriegswillig zu werden.Der Stürmer hätte seine Freude an unserer Presse,sie ist wieder einmal auf Kurs,der Kurs heißt KRIEG,LEID und VERDERBEN!!! Nachdenken und Charakter sucht man in der freien Presse vergeblich.Bis sie sehen was sie angerichtet haben wird es wieder lauten:Die Deutschen waren es!!!
Äääähemm -

falls Sie auf die Meldungen/die Pressekonferenz referenzieren, die hier zu Grunde liegt:

https://www.publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=33&t=607

dann liegen Sie leider völlig daneben.

1. Hat SPON sehr wohl darüber berichtet:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/verwirrung-um-angebliche-u-boote-vor-stockholm-a-1028531.html

und in diesem Artikel auch die sinnverzerrende Darstellung in russischen Medien - und daraus resultierend in diversen Internetforen - klar benannt.
Denn

2. gab es letzten Herbst vor Schweden zwei Vorfälle mit möglichen UBoot-Sichtungen.
Und ausschließlich für die zweite wurde ein Arbeitsboot (kein privates Übungs-UBoot) als Auslöser genannt.
Die erste Sichtung, bei der sich die Schweden sehr sicher sind, dass es sich um ein Unterwasserfahrzeug handelte, ist nach wie vor ungeklärt.

Also bitte, halten Sie sich auch an das, was Sie von Anderen fordern - und betreiben Sie keine Propaganda, egal für welche Seite

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankK 29.04.2015, 11:19
82. Optional

Zitat von Spiegeluniversum
NBC bestätigt, daß es ein Fischerboot war. http://www.nbcnews.com/news/world/sweden-suspected-foreign-submarine-turned-out-be-fishing-boat-n342036
Und warum lassen Sie den entscheidenden Satz der NBC-Meldung einfach unkommentiert unter den Tisch fallen?

Zitat:"It was not a submarine. We are completely sure of that," the statement added, but said it was "equally sure" there had been a submarine violation of Swedish territory "a few weeks earlier."

Also auch hier:
die ZWEITE Sichtung war kein UBoot (das ist die vom 31. Oktober)
die ERSTE Sichtung (die war am 16. Oktober) war nach Ansicht der Schweden sicher ein - noch nicht endgültig identifiziertes - UBoot

Lasst doch einfach mal eure Propaganda-Schere weg und zitiert nicht immer unvollständig und sinnverzerrend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankK 29.04.2015, 11:32
83. Optional

Zitat von Spiegeluniversum
NBC bestätigt, daß es ein Fischerboot war. http://www.nbcnews.com/news/world/sweden-suspected-foreign-submarine-turned-out-be-fishing-boat-n342036
Und warum lassen Sie den entscheidenden Satz aus der NBC-Meldung unbeachtet ?

Zitat:
"It was not a submarine. We are completely sure of that," the statement added, but said it was "equally sure" there had been a submarine violation of Swedish territory "a few weeks earlier."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweKette 29.04.2015, 12:35
84. U-Boot Hysterie gabe es schon einmal

Anfang der Achtziger in Schweden. Unbekannte U-Boote gab es tatsächlich dort und sie waren von... ? Siehe bekanntes Video-Portal, "Der geheime UBoot - Krieg der Supermächte", Schweden ab min 32,54

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 29.04.2015, 13:15
85.

Zitat von UweKette
Anfang der Achtziger in Schweden. Unbekannte U-Boote gab es tatsächlich dort und sie waren von... ? Siehe bekanntes Video-Portal, "Der geheime UBoot - Krieg der Supermächte", Schweden ab min 32,54
Das einzige damals eindeutigig identifizierte U-Boot war aus...

der Sowjetunion.

Genauer gesagt das mit Nukleartorpedos bewaffnete U-Boot S-363, Kommandant Anatolij Michailowitsch Guschtschin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweKette 29.04.2015, 19:04
86. Richtig, über U S-363 wird auch berichtet,

sogar mit einem Interview ihres Kommandanten. Das ist im o.g. Film allerdings nur ein kleiner Abschnitt. Mehr Raum bekommen mysteriöse Spuren auf dem Meeresgrund, U-Boote die mit weit ausgefahrenen Periskopen fuhren oder sogar ihren Turm zeigten, wie die schwedische Marinebasis ihrer Küstenwache verbot die U-Boote zu bekämpfen, das Verschwinden von Beweisstücken (Fotos und Tonaufnahmen, die entsprechende Seite des Kriegstagebuches in der schwedischen Admiralität) und die Aussage des damaligen US_Verteidigungsministers Caspar Weinberger auf einer Pressekonferenz 2000, wo er bestätigt, dass öfter US-U Boote in schwedische Gewässer eingedrungen waren... Anschauen lohnt sich -:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phobos hoover 07.05.2015, 13:20
87. U-Boot?

Was ist denn nun aus dieser Hektik geworden. Wie immer nichts!
Übrigens: Diese "Warnbomben", oder wie immer sie von Journalisten bezeichnet werden, sind ein internationales Verfahren.
Man kann sich mit einem Schiff, auch U-Boot, tatsächlich verfranzen. Da ich zur See gefahren bin, habe ich solches auch erlebt. Ohne Absicht, nur ein Navigationsfehler. Die Verfahren dazu sind geregelt und haben mit Krieg nicht das geringste zu tun.
Ein Schiff unter Wasser wird z.B. durch im Minutentakt geworfene Handgranaten darauf aufmerksam gemacht. Jeder U-Boot Kommandant kennt dieses Signal. Selbst bei einem "Treffer" würde nichts passieren, die Hülle eines U-Bootes hält das aus.
In dieser Gegend gibt es u.a. ein Privatunternehmen, welches Ausflüge in einem Miniuboot anbietet. Sein Gebiet liegt nur "wenige Fahrtminuten" vom Ortungspunkt entfernt, d.h., es können nur ca. 200m sein...(3 -4 kn Geschwindigkeit des Kleinbootes).
Ob da nicht ein Tourist von Land aus etwas hektisch reagierte? Oder die Ortungsanlagen der Marine?
Naja, außer Spesen.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandtb 07.05.2015, 13:51
88. Unter Falscher Flagge

alter Wein in neuen Schläuchen:
http://www.arte.tv/guide/de/050296-000/taeuschung-die-methode-reagan
(Minute 35:30 circa)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jankirch 07.05.2015, 14:33
89. deja vu

wer in diesen tagen artikel wie obigen oder den folgenden liest http://www.spiegel.de/politik/ausland/skandinavien-angst-vor-russischen-aggressionen-a-1031984.html

liest, der sollte sich unbedingt diese arte-dokumentation ansehen:

http://www.arte.tv/guide/de/050296-000/taeuschung-die-methode-reagan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9