Forum: Politik
Vorstandswahlen auf SPD-Parteitag: Ein Held, viele Verlierer
DPA

So nicht! Die Funktionäre der SPD lassen auf dem Parteitag ihre Muskeln spielen, strafen ihr Spitzenpersonal ab. Doch nun geht die Führungsriege geschwächt in die weiteren Gespräche über eine Große Koalition - und blickt bang in Richtung Mitgliedervotum.

Seite 1 von 31
j.c78. 15.11.2013, 16:19
1. Mir ist es ein Rätzel

Welche Wähler möchte die SPD mit einem "Linksruck" gewinnen? Wie möchte Sie in einer Koalition mit den LINKEN Ihr Profil schärfen wenn gleichzeitig eine sehr starke linke CDU in der Opposition lauert? Wie will man mit der LINKEN (inkl. S. Wagenknecht) eine stabile Regierung zusammenbekommen die auch unpopuläre Entscheidung - z.B. im Rahmen der Eurokriese durchsteht? Wenn die Mitglieder in ihrem Trotz (...ich will aber) wirklich eine GROKO ablehnt wird sie in naher Zukunft politisch keine Rolle mehr spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 15.11.2013, 16:23
2. Wie heisst doch gleich

Zitat von sysop
So nicht! Die Funktionäre der SPD lassen auf dem Parteitag ihre Muskeln spielen, strafen ihr Spitzenpersonal ab. Doch nun geht die Führungsriege geschwächt in die weiteren Gespräche über eine Große Koalition - und blickt bang in Richtung Mitgliedervotum.
Wie heisst es doch gleich noch einmal? Ach ja; Der Fisch stinkt immer am Kopf zuerst. Scheintwohl in der Partei die letzten 13 Jahren der Fall zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedwestler 15.11.2013, 16:25
3. Man kann das auch

als einen ehrlichen Parteitag sehen. Was sollen Wahlergebnise von fast 100% das glaubt doch sowieso keiner ernsthaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no_angie 15.11.2013, 16:25
4. So kennen wir sie

die alte Tante, die SPD. Selbstzerstörerisch und nicht belehrbar. Wahlen verloren, egal. Hauptsache das Führungspersonal wird zerschlissen. Links ist die Hoffnung, nur der dumme Wähler macht nicht mit. Was solls, nur in der Oposition kann man seine Träume so richtig ausleben. Weiter so, Tante

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 15.11.2013, 16:26
5. wer braucht Vertreter, die Versprechen vor...

...der Wahl an ihre Mitglieder und Wähler machen und nacher brechen? Dass man aber diesen Schultz wahlt ist fur mich erschreckend. Denn das Vorgehen der Immer Tieferes Europa Fraktiin ist noch viel schlimmer als die paar jetz gebrochenen versprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbax 15.11.2013, 16:27
6. Selbst schuld

Zitat von sysop
So nicht! Die Funktionäre der SPD lassen auf dem Parteitag ihre Muskeln spielen, strafen ihr Spitzenpersonal ab. Doch nun geht die Führungsriege geschwächt in die weiteren Gespräche über eine Große Koalition - und blickt bang in Richtung Mitgliedervotum.
Die Nahles hat es doch garnicht anders verdient. Alleine dass sie einen Rassisten in der Partei ließ (samt seinem Unterstützer, einem gewissen stockkonservativen Dohnanyi), gehört ihr immer wieder um die Ohren geschlagen. Siehst Nahles, dann kommt sowas raus. Wählerstimmen weg und jetzt lächerliche 67 Prozent für die eigene Person. Ein aufrechter Mensch würde sich verabschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lkm67 15.11.2013, 16:27
7. Das Gegenteil ist der Fall

Zitat von sysop
So nicht! Die Funktionäre der SPD lassen auf dem Parteitag ihre Muskeln spielen, strafen ihr Spitzenpersonal ab. Doch nun geht die Führungsriege geschwächt in die weiteren Gespräche über eine Große Koalition - und blickt bang in Richtung Mitgliedervotum.
Na ihren politischen "Fehl"-Verstand möchte ich haben oder
besser nicht.

Erstens sind die Voten ehrlich und spiegeln die Zerrissenheit
der SPD hervorragend wieder. Ich bin recht stolz darauf das
diese Partei nicht zu einem "Wahlverein" wie die CDU verkommen
ist. Aber klar ist es für eine Person schöner wenn sie eine möglichst große Unterstützung erhält, das ist aber nun mal bei der SPD nicht der Fall, die Leute denken! Gut oder?

Allerdings hat genau dieses zweifeln und streiten in der SPD genau
die gegenteilige Auswirkung auf die Koalitionsverhandlung mit der
CDU.

Merkel & Cöchen (kommt von Co) werden genau überlegen müssen
ob sie sich SPD wichtigen Kompromissen bzw. Themen verschließen,
weil sonst die SPD Basis den Koalitionsvertrag kassiert!

Also mal ehrlich aus welchem Sandkasten habt ihr von SPON denn
eure Schlussfolgerungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politischerbeobachter2012 15.11.2013, 16:28
8. Gabriel macht seine Sache sehr gut

Der Weg, den Sigmar Gabriel nach der Wahl gewiesen hat, ist transparent, basisdemokratisch und vor allem besonnen und schlüssig. Dass die Delegierten des Parteitags das nicht kapieren, ist beklagenswert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lkm67 15.11.2013, 16:28
9.

Zitat von j.c78.
Welche Wähler möchte die SPD mit einem "Linksruck" gewinnen? Wie möchte Sie in einer Koalition mit den LINKEN Ihr Profil schärfen wenn gleichzeitig eine sehr starke linke CDU in der Opposition lauert? Wie will man mit der LINKEN (inkl. S. Wagenknecht) eine stabile Regierung zusammenbekommen die auch unpopuläre Entscheidung - z.B. im Rahmen der Eurokriese durchsteht? Wenn die Mitglieder in ihrem Trotz (...ich will aber) wirklich eine GROKO ablehnt wird sie in naher Zukunft politisch keine Rolle mehr spielen.
Politische Nachhilfe:

Keinen Wähler!

Im Augenblick geht es nicht um Wähler, sondern darum das
man der SPD Basis etwas anbietet damit diese dann den
Koalitionsvertrag genehmigt!

Thats it!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31