Forum: Politik
Vorstoß aus Moskau: Russland will Freihandel von EU und Ukraine ausbremsen
DPA

Im Streit um die geplante Freihandelszone von EU und Ukraine gibt Russland nicht auf. Nach SPIEGEL-Informationen hat Moskau den Europäern einen trilateralen Handelsvertrag angeboten.

Seite 5 von 12
Bernd.Brincken 13.06.2015, 23:33
40. Skalierung

Zitat von Darwins Affe
Russland ist es doch unbenommen, seine Grenze gegen die Ukraine dichtzumachen. ... Im Osten (in Sibirien) sieht die russische Bevölkerung das immense Wirtschaftswachstum Chinas. ... So macht man halt an der Moskwa auf Nationalismus, um das arme russische Seelchen abzulenken.
Sie meinen wenn die russische Regierung eine klügere Politik fahren würde, könnte man dort auch ein ähnliches Wachstum wie in China erreichen?
Haben Sie einmal die demografischen, dann die klimatischen Bedingungen verglichen?

Bitte einmal die Augen aufmachen, auf dem Planeten sind sehr unterschiedliche Wirtschaftsweisen entstanden, und das deutsche oder auch chinesische Wachstum skaliert eben nicht überall hin.

Beitrag melden
Al.Ba. 13.06.2015, 23:36
41. Was ist so schwer

Daran zu verstehen das Russland als schwellenland seinen Markt schützen muss. Tut es das gegenüber der Ukraine so rigoros wie gegenüber EU Ländern, wird es in beiden Ländern schwere Verwerfungen geben, weil die Länder wirtschaftlich sehr verflochten sind. Es muss ein Lösung gefunden werden, dass EU waren nicht als ukrainische waren durch die ukraine nach russland ohne zoll durch laufen und dort nur umetikettiert werden. Das hat Putin schon 2013 gesagt. Aber es hört ja niemand zu, lieber konzetriert man sich auf dummes bashing.

Beitrag melden
jens.kramer 13.06.2015, 23:42
42. Verständnisproblem

Zwischen der Ukraine und Russland besteht Zollfreiheit. Wenn die EU erst einmal unbegrenzt in die Ukraine liefern kann, ist das für Russland natürlich problematisch.

Ein Auto, dass aus Deutschland nach Russland exportiert wird, ist dem russischem Zoll unterworfen. Das würde durch den Umweg Ukraine dann wegfallen.

Beitrag melden
rainer_humbug 13.06.2015, 23:43
43.

Zitat von gympanse
Russland hat bemerkt, dass sie in die Isolation abdriften, inklusiver aller negativen Begleiterscheinungen. Mal schauen, wann Herr Putin von seinem hohen Ross absteigt.
Mh, also der Westen hat etwa 1 Mrd. Einwohner. Alleine China und Indien haben jeweils knapp 1,3 Mrd. Einwohner. Die BRICS Staaten machen zusammen etwa die Hälfte der Weltbervölkerung aus.

Die USA haben nun etwa 20 Billiarden Dollar Schulden, während China und Russland jeweils Reserven in Dollar haben.

Also anhand dieser Zahlen meine ich, sollte einem doch mal langsam dämmern, wer hier seit mindestens 30 Jahren stark abdriftet...

Beitrag melden
iridium 13.06.2015, 23:44
44. Gegenfrage

Zitat von Lily-Berlin
"Der Vertragsentwurf sieht strenge Ex- und Importkontrollen vor, ebenso wie Einfuhrquoten nach Russland für 52 Warenkategorien. Sie reichen von Hydraulikturbinen über Schiffe bis hin zu Rindfleisch und Eiscreme." Also ist sämtlicher Handel betroffen von Schiffe, Rindfleisch bis Eiscreme. Die EU Politiker wagen sich tatsächlich, sich in Vertragsbeziehungen einzumischen, unfassbar. Wie kommen die Herren und Damen darauf, sich in langjährig bestehende Handelsabkommen einzumischen, ohne den davon betroffenen Vertragspartner - hier Russland auch nur in die Verhandlungen einzubeziehen. ...
Gegenfrage: Russland ist seit dreieinhalb Jahren WTO-Mitglied, wie die EU-Staaten und wie auch die Ukraine. Wie kommt Russland auf die Idee, Einfuhrquoten einführen zu wollen?

Beitrag melden
dotschka 13.06.2015, 23:44
45. ukrainische Waren kauft hier keiner

Was hat die Ukraine zu bieten ? Bald schon Genveränderte Produkte ala Monsanto? EU ist fertig und der deutsche Steuerzahler bezahlt bei den Staatsrettungen nur seine eigenen Produkte welche andere nicht bezahlen konnten oder wollten. Einer muss die Musik bezahlen die unsere Bundesraute bestellt und unterschrieben hat. Ho Ho bald ist Zahltag oder Krieg ..Nachtigall ick hör Dir trappsen:-(

Beitrag melden
jetzt_rede_ich 13.06.2015, 23:47
46.

Es ist eine bilaterales Abkommen zwischen der EU und dem souveränem Staat Ukraine (nur zur Info für alle Putinfreunde). Nachvollziehbar, dass Russland seine Wirtschaft schützen möchte. Aber nicht durch Soldaten die in der Ukraine Urlaub machen und durch Annexion der Krim, sondieren durch Grenzkontrollen und Zölle.

Jetzt versuchen durch die Hintertüre wirtschaftlich für Russland, über den Kopf der Ukraine was durchzusetzen ist schäbig und kommt der Annexion der Ukraine nun halt auf dem wirtschaftlichen Sektor gleich.
Ich könnte mir nur unter folgende Bedingungen vorstellen, dass man Russland entgegen kommt:
1. Raus aus der Krim. Und anerkennen, dass die Krim ukrainisches Gebiet war, ist und bleibt.
2. "Urlaubssoldaten" raus aus der Ukraine.
3. Schadensersatz für die Zerstörung der Ukraine, die Höhe müsste von unabhängiger Stelle beziffert werden.
4. Volle Kooperation bei der Aufklärung des Flugzeugabschuss. Und Auslieferung der Subjekte die es abgeschossen haben zum Europäischen Gerichtshof!
5. Auslieferung der Kriegsverbrecher an den Europäischen Gerichtshof.

Erst dann und nur dann sollte man sich zusammen setzen und schauen, dass sich das Verhältnis politisch, wirtschaftlich und militärisch wieder verbessert!

Beitrag melden
Gerixxx 13.06.2015, 23:49
47. Schwache Berichterstattung mit geringem Informationsgehalt.....

Zunächst mal würde mich interessieren, ob die Klausel zur militärischen (!) Kooperation zwischen Europa und der Ukraine im EU-Assoziierungsabkommen noch immer enthalten ist.

Die hat darin (in einem Wirtschaftsvertrag!) m.E. nichts zu suchen und ist völlig überflüssig und kontraproduktiv, weil eskalierend und bewusst gegen Russland gerichtet.

Zum Anderen fehlen mir jegliche Zusammenhänge:

Die Ukraine hängt exportseitig in starkem Maße von Russland ab - wie soll das in der EU-Assoziierung gelöst werden ?

Wie soll sich Russland gegen EU-Billigimporte über die Ukraine schützen ?

Ich weiß - jetzt kommen wieder die Freihandelsfanatiker.... bitte aber nicht vergessen, dass auch die EU sich gegen Drittstaaten schützt und auch die lautesten Freihandelsbefürworter von heute (USA) früher mal für Schutzzölle waren - bis sie weit genug entwickelt waren. Freihandel ist schliesslich nicht per se immer und überall gut.

Beitrag melden
nofreemen 14.06.2015, 00:00
48. zwischen Hammer und Ambos

Es gibt wirklich nichts was Russland nicht auch in Asien besorgen kann wenn die EU zu dämlich ist es selbst zu liefern. Lueber liefert man in die Ukraine und das eurd wohl seine Gründe haben. Die Ukraine sind von jeher Schmuggler gewesen. Aks Pufferstaat ohne eigene Industrie ist die Region prädestiniert für den Transit genasu o wie Bulgarien. Beide im Niemandsland zu Hause, zwischen zwei Blöcken und immer sm Rande der zermalmung. Das Russland sich wehrt, hat ja auch seine Gründe. Man will keine Schmugglerzone im eigenen Land. Und dazu noch mit westlichen Produkten. Das Ding wird Putin durch ziehen. So oder so, egal was passiert. Der Westen ja auch, denn den Markt ausdehnen heißt die Devise. Bin gespannt wie ein kleines Kind, wie die Sache ausgeht. Es wird noch viele Tote geben um die Theorie in die Praxis umzusetzen geopfert eine Politik der höheren Werte. Die westliche Wertegemeinschaft, in Gottesnamen, Amen.

Beitrag melden
egoneiermann 14.06.2015, 00:03
49.

Zitat von onsar.u
Wenn das mal keine journalistische Ente ist. Die Ukraine ist so gut wie bankrott und die Infrastruktur noch desolater als sie es je vorher war. Was sollte wohl Russland da noch ein wirtschaftliches Interesse an dem Land haben?
Erstaunlicherweise ist die Rüstungsindustrie ja sehr verschmolzen zwischen den beiden Ländern, das geht bis hin zu Russlands Raketenprogramm. Da man davon ausgehen kann, dass es zwischen Russland und der Ukraine einen nicht erklärten Krieg gibt, ist das wohl ein Novum in der Geschichte aber aufgrund der sowietischen Planung erklärbar. Und natürlich ist die Ukraine noch immer eine Kornkammer. Letztendlich wird er aber nur darum gehen, dass Putin erklären kann, dass man den Angriff der USA auf die Ukraine und damit auf Russland, nichts anderes denkt er und die anderen Nationalisten ja wohl, erfolgreich zurückschlagen konnte. Zumindest werden das seine "Multiplikatoren" in Deutschland und in Petersburg hier bald schreiben.

Beitrag melden
Seite 5 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!