Forum: Politik
Vorstoß aus Moskau: Russland will Freihandel von EU und Ukraine ausbremsen
DPA

Im Streit um die geplante Freihandelszone von EU und Ukraine gibt Russland nicht auf. Nach SPIEGEL-Informationen hat Moskau den Europäern einen trilateralen Handelsvertrag angeboten.

Seite 9 von 12
Aase 14.06.2015, 10:50
80. Na klar.

Zitat von espet3
Ist es nicht genug, dass der Nahen Osten und Nordafrika aus den Fugen geraten ist? Wollen die demokratischen Friedensengel auch in Russland und China den Samen von Chaos und Vernichtung säen?
Bringt den Spekulat/innen an der Börse richtig Kohle (Geld). Macht die usa zu und gut is' es.

Keine Geschäfte mehr mit den Weltprovokateur/innen der usa!
Abbruch aller kultureller (so es die überhaupt gibt) Beziehungen zu den usa!

Beitrag melden
Aase 14.06.2015, 10:58
81. Merkel und der P. haben nicht so viel Geld hierfür,

Zitat von Allesdenker
mit der EU zu tun? Über 20 Jahre herrschte Ruhe und Frieden an diesen Grenzen. Seit Merkel alle Staaten ehemaligen UdSSR an die EU binden will, gibt es eine Kriegsgefahr. Merkel und Poroschenko sind die eigentlichen Kriegstreiber!
aber WER ist der Finanzier Merkel'schen Hasses auf Russland und auf Putin?
Ist die Frau (M.) 'ferngesteuert' seit 1989/1990 oder war die Frau das bereits VOR November 1989? Wundert mich sowieso, wie die (ganz die Unschuldige markiert habend) 1989 sich bis an die Spitze der BundesreGIERung hochschranzte.

Beitrag melden
Beat Adler 14.06.2015, 11:03
82. Abbruch der Beziehungen zu den USA?

Zitat von Aase
Bringt den Spekulat/innen an der Börse richtig Kohle (Geld). Macht die usa zu und gut is' es. Keine Geschäfte mehr mit den Weltprovokateur/innen der usa! Abbruch aller kultureller (so es die überhaupt gibt) Beziehungen zu den usa!
Abbruch der Beziehungen zu den USA?

Wie ist das zu verstehen?

Keine Geschaefte mit den USA mehr?

In SPON Blogs mitschreiben ohne Produkte und Dienstleistungen US amerikanischer Firmen ist unmoeglich.
mfG Beat

Beitrag melden
birdie 14.06.2015, 11:20
83. Wenn Russland an ...

partnerschaftlichen Verträgen wirklich Interesse hat, dann muss es zu allererst partnerschaftliches Verhalten erlernen. Denn Partner diktieren sich gegenseitig niemals Bedingungen. Erst wenn eine belastbare Vertrauensbasis erarbeitet ist, können mit Russland Verhandlungen auf kleinem level begonnen und danach Zug um Zug erweitert werden. Und zwar ohne jedes Großmannsgehabe auf allen Seiten. Denn es geht um Frieden und nicht um einen Sieg im Krieg.

Beitrag melden
haarer.15 14.06.2015, 11:23
84.

Zitat von onsar.u
Wenn das mal keine journalistische Ente ist. Die Ukraine ist so gut wie bankrott und die Infrastruktur noch desolater als sie es je vorher war. Was sollte wohl Russland da noch ein wirtschaftliches Interesse an dem Land haben?
... nicht nur enge wirtschaftliche und kulturelle, sondern vorallem auch strategische Interessen. Kann man das nicht nachvollziehen ?

Beitrag melden
haarer.15 14.06.2015, 11:28
85.

Zitat von terminator_666
Und wenn die ukrainische Wirtschat tausendmal zusammenbrechen sollte -allen die Ukraine entscheidet, mit wem sie Handelsbeziehungen eingeht. Wie "vorteilhaft" die Beziehungen zu Russland sind, zeigt sich an der bitteren Armut und den hohen Schulden der Ukraine. Russland selbst ist ein armseliges Schwellenland durch, Korruption, fehlender Rechtsstaatlichkeit und Misswirtschaft. Daher macht es die Ukraine richtig: Raus aus dem russischen Würgegriff und hin zur EU, die der Ukraine eine Basis für eine bessere Zukunft bieten kann.
Ein weiteres Pleiteland wie die Ukraine ist eine Zumutung für die EU. Da ist selbst unsere Regierung strikt dagegen. Man wird es bei einer Assoziierung belassen, auch um Russland nicht noch mehr vor den Kopf zu stoßen. Die marode, zahlungsunfähige und korrupte Ukraine ist doch meilenweit davon entfernt, in den Club aufgenommen zu werden.

Beitrag melden
tomrobert 14.06.2015, 11:52
86. Ukraine hat nichts und kann seine Schulden nicht bedienen!

Das alles rechtfertigt keine aggressive Politik gegenüber Russland, und rechtfertigt auch keine Planspiele auf
Europäischem Boden schwere US Waffen und US Truppen zu stationieren.
Es ist auch die Aufgabe der Presse , rhetorisch dafür zu sorgen , dass Europa in einer Auseinandersetzung mit Russland ,die auf Intention der USA erfolgen, heraus gehalten wird.
Dämlich indirekte Unterstellungen eines Spannungsverhältnisses mit Russland, die sich auf Mut und Feigheit reduzieren, sollten gefälligst einer friedlicheren Rhetorik weichen!
Die Mehrheit will keinen Krieg und Spannungen und wird sich dem auch aktiv entgegen setzen!

Beitrag melden
mundi 14.06.2015, 11:58
87. Russisches Gebiet

Zitat von onsar.u
Wenn das mal keine journalistische Ente ist. Die Ukraine ist so gut wie bankrott und die Infrastruktur noch desolater als sie es je vorher war. Was sollte wohl Russland da noch ein wirtschaftliches Interesse an dem Land haben?
Bis auf ein relativ kleines Gebiet, das von "richtigen" Ukrainern besiedelt ist, handelt es sich um alte russischen Ländereien.
Nur im Westen, den hinzugewonnenen Gebieten (Polen, Rumänien) könnte man sich eine EU-Assoziierung vorstellen.

Beitrag melden
werner-brösel 14.06.2015, 12:16
88. Sagen wir mal: Schade

Nur weil eine wirtschtliche Mittelmacht auf dem Level Italiens sich nicht damit abfinden kann, sich entsprechend in die Weltgemeinschaft einzuordnen, nur, weil da von früher noch ein paar Atomraketen rumliegen, kann sie nicht erwarten, daß alle gleich kuschen, wenn die trotzig angedrohten ?ernsten Konsequenzen? in militärischen Exzessen ausarten.
Wenn Russland seine Großmachtsgelüste aufgibt und seine Nachbarn nicht mehr militärisch mit grünen Männchen drangsaliert, wird Russland auch wirtschaftlich wieder als Partner wertgeschätzt werden.

Beitrag melden
doofnuss 14.06.2015, 12:19
89. ja, das frage ich mich auch - schon lange!

Zitat von onsar.u
Wenn das mal keine journalistische Ente ist. Die Ukraine ist so gut wie bankrott und die Infrastruktur noch desolater als sie es je vorher war. Was sollte wohl Russland da noch ein wirtschaftliches Interesse an dem Land haben?
seltsam, welches interesse an der ukraine wohl die kreml-kamarilla um putin hat, wenn sie ständig russische männer zum sterben dorthin abkommandiert?
ach nein, das sind alles menschen auf urlaub, die ganz zufällig reguläre russische soldaten sind und nur ihrem merkwürdigen hobby, dem kriegspielen, nachgehen.

dass sie dabei umkommen, darf aber nicht in der sowjetunion, äh, 'tschuldigung, russland, publiziert geschweige denn diskutiert werden - die angehörigen sollen und dürfen nur leise trauern!

warum eigentlich - wo doch russland überhaupt kein (wirtschaftliches) interesse an der bereits am boden liegenden ukraine hat!?

Beitrag melden
Seite 9 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!