Forum: Politik
Vorstoß durch von der Leyen: Fitnesshürden für Soldaten sollen sinken
picture alliance / dpa

Vom Gepäckmarsch gestählter Körper in Uniform? Für Verteidigungsministerin von der Leyen ist das kein Merkmal eines modernen Soldaten mehr. Mit einer Lockerung der Fitnessregeln will sie die Truppe als Arbeitgeber attraktiver machen.

Seite 18 von 25
Christian Wernecke 25.03.2014, 11:04
170. Achtung: Theoretiker!

Zitat von Niederbayer
Wenn´s um Abhören oder Auswerten von Satellitenfotos geht, dann haben Blinde bzw. Taube vielleicht sogar einen Vorteil. Deren Sinne sind beim verbleibenden Sinnesorgan eventuell sogar besser als die des muskelbepackten Adrenalinkämpfers.
Leute, wer von euch war in der Bundeswehr? Im Ernstfall muss jeder mit der Waffe umgehen können, oder sollen die ganzen Blinden und Tauben Soldaten die Hände heben, wenn der Gegner in den Kampfstand eindringt? Auf solche Gedanken können echt nur Theoretiker kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 25.03.2014, 11:04
171. Oh wie nett, die Bundeswehr wird fett.

Liebe Fr. von der Leyen kann es sein, dass Sie irgendwie daneben liegen? Ihre Leistungsfähigkeit kommt ja auch nicht von 30 kg Übergewicht. Übrigens, seit wann ist die Bundeswehr ein Konzern? Habe ich die Privatisierung, siehe DB, verschlafen? Da wäre der Ex Doktor kompetenter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mahrud 25.03.2014, 11:08
172. Ach Uschi...

Zitat von sysop
Vom Gepäckmarsch gestählter Körper in Uniform? Für Verteidigungsministerin von der Leyen ist das kein Merkmal eines modernen Soldaten mehr. Mit einer Lockerung der Fitnessregeln will sie die Truppe als Arbeitgeber attraktiver machen.
Dieser Vorstoß ist so wegweisend, daß er ihr das Attribut "Größter Verteidigungsminister seit Rudolph Scharping" sichert.
Man möchte gern mal Mäuschen sein und hören, welche Witze im Generalstab wohl bereits kursieren.
Offenbar hat Frau von der Leyen den Eindruck, die gängige Fixierung auf den Fitness-Faktor erschwere die Suche nach Fachkräften, die gleichzeitig auch Köpfchen haben; zu viele Muckis, zu wenig Schmalz.
Muss man sich als Verteidigungsministerin so kurz nach Amtsantritt profilieren, indem man infrage stellt, worüber seit Jahrtausenden Konsens herrscht?
Es ist grundlegend auch für das Selbstverständnis einer Armee, daß in ihr fast jeder ungeachtet seiner Funktion Soldat ist und zumindest die Grundausbildung durchlaufen hat, im Rahmen der üblichen physischen Anforderungen.
Es erscheint paradox, gleichzeitig die NATO-Präsenz in Osteuropa vergrößern zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 25.03.2014, 11:08
173. Besser

... statt die Soldaten kaputt zu organisieren und durch solche "Minister" zur Wirkungslosigkeit zu schickanieren, wäre die Auflösung der Armee. - Was in andere Ländern mit solchen "Minister" passiert, kann man hier nicht ausführen. War früher in D auch so. - Ob wir uns den Verzicht auf Verteidigungsbereitschaft erlauben können, wird die Zukunft zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackpride 25.03.2014, 11:09
174. Schämt sich der Schreiberling nicht?

"Moppel"? Also ich würde mich schämen, wenn ich derartiges zu Papier bringen und veröffentlichen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schensu 25.03.2014, 11:10
175. Samstags?

Zitat von Angelina
Wahrscheinlich werden Themen wie die Energiewende, Rente mit 63 und Kitaplätze ziemlich unwichtig, wenn eine verrottete Bundeswehr samstags nachmittags auf hochtrainierte russische Einheiten trifft. Mein Vertrauen in die Bundeswehr schwindet immer mehr; dies macht mir mittlerweile Angst. Es wird Zeit, den Autotank immer voll zu haben, damits Benzin noch in die Schweiz reicht.
Am Wochenende gibt es Bundeswehr?
Die werden im Ernstfall wohl in Regimentsstärken neben Ihnen auf der A5 stehen...;o))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.W.Goethe 25.03.2014, 11:14
176. der Postillon auf Spiegel Online ?

Als ich diese Überschrift überflog dachte ich erst, Spiegel Online veröffentlicht einen Artikel der Satire des Postillons.
Fräulein vdL sollte mal ein Jahr Dienst leisten und diese Aussagen dann nochmal tätigen - oder es auch seien lassen.
Ich frage mich, wer soll mich verteidigen ?
Oder vielleicht etwas realitätsgetreuer: wer hilft bei Naturkatastrophen, wenn das THW ausgelastet ist ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
canis 25.03.2014, 11:16
177. sehr gut!!!

eine gute entscheidung!! schliesslich sind es übergewichtige computernerds die uns in zukunft am arsch der welt verteidigen. für die muss man die armee natürlich attraktiver machen. ergo, wer nicht an die front will - immer schön fastfood essen! dann klappts auch mit der drohne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huettenfreak 25.03.2014, 11:16
178. So ein Quatsch

Die Fitnessregeln für SoldatInnen lockern? Dann wäre es ehrlicher zu sagen wir brauchen gar keine Armee mehr. Ein Sturmgewehr ohne Munition macht ja wohl auch eher wenig Sinn, oder?! Vielleicht könnten wir ein paar gut trainierte Söldner aus dem Ausland anwerben/beschäftigen. Das kostet weniger, bringt aber mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus_peter 25.03.2014, 11:19
179. Top Gun ?

na, mal abgesehen von der Tatsache, dass sich jetzt auch schon ein Qualitätsblatt wie der Spiegel mit Bild Zeitungsartiger Überschrift abgibt und Übergewichtige schlicht als Moppel bezeichnet....

Vielleicht sollen diese 'Moppel' nicht als leicht zu treffendes Kanonenfutter dienen sondern mit blassem Taint und der XXXL Cola in der Hand unsere Drohnen steuern. Als Drohnen Top Gun sozusagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 25