Forum: Politik
Vorstoß von Kramp-Karrenbauer: Kretschmer warnt vor Maaßens CDU-Ausschluss
Bernd von Jutrczenka/ DPA

Muss Hans-Georg Maaßen die CDU verlassen? Parteichefin Kramp-Karrenbauer bringt das ins Gespräch, Sachsens Ministerpräsident widerspricht: "Wir schließen niemanden aus, nur weil er unbequem ist."

Seite 1 von 16
Interzoni 17.08.2019, 13:36
1. unbequem?

Das ist stark untertrieben. Maaßen schadet seiner Partei (der er seine Karriere verdankt). Er sollte den Abstand haben, selber auszutreten und was mit Sarrazin, Boris Palmer oder Erika Steinbach zusammen machen.

Beitrag melden
doctoronsen 17.08.2019, 13:52
2. Klare Positionen, Meinungsfreiheit

Ich wüsste gerne, was Herrn Maaßen antreibt. Er ist das genaue Gegenteil eines Menschen mit klaren Positionen. "Du sollst nicht lügen" - sich daran zu halten, wäre zum Beispiel eine klare Position. Herr Maaßen pflegt jedoch eher den Stil von Verschwörungstheoretikern, Fakten verdrehend, von Unheil raunend, Geheimwissen antäuschend. Vertrauenserweckend ist das nicht. Und Meinungsfreiheit heißt keineswegs, dass ich immer und überall alles sagen darf. Das ist auch so ein beliebter Desinformationsversuch von Rechtsaußen. Wie sieht es denn aus, wenn ein, sagen wir: Linken-Sympathisant bei einer Versammlung der "WerteUnion" das Wort ergreift, um für seine Position zu streiten? Die Frage der Meinungsfreiheit richtet sich an die ÖFFENTLICHE Sphäre: gewährleistet unser politisches System, dass grundsätzlich jeder alles im öffentlichen Raum sagen darf (ohne - natürlich! - die Grundrechte anderer zu verletzen)?

Beitrag melden
hpkeul 17.08.2019, 13:55
3. Kretschmer sollte es besser wissen

Schon Seehofer ist mit seiner Anbiederung an die AFD gescheitert. Welchen Wähler soll das für die CDU gewinnen? Der Stänkerer Maaßen ist schlecht für die Union und für Deutschland. Er ist kein Patriot

Beitrag melden
nureinbenutzername 17.08.2019, 13:57
4. Echt?

Bosbach hat recht, weniger Beachtung ist mehr. Im übrigen steht Maaßen für eine CDU der 80er/90er Jahre. Das ist heute nicht mehr links genug... zwischen konservativ und AFD liegen noch Welten.

Beitrag melden
claus7447 17.08.2019, 14:02
5. Oh nein!

Da Maaßen jetzt zurück schießt und AKK aus der Partei drängen möchte sehe ich jetzt gewisse Parallelen zur AfD. Der "rechtsaussen"Flügel die Werteunion bereitet sich zum Putsch vor.

Ja - ich glaube wirklich, es ist nicht mehr weit bis die schwarze CDU braune Streifen bekommt (oder hat sie diese schon?)

Beitrag melden
Peer Pfeffer 17.08.2019, 14:03
6. Taktik vs. Ehrlichkeit

Maaßen ist ja nun nicht einfach 'unbequem', sondern, man schaue mal, wer seine Tweets retweetet, er hat einfach inhaltlich nichts mehr mit der CDU zu tun, sondern mit der AfD.

Es ist wahlkampftaktisch verständlich, dass Kretschmer die an Maaßen gebundenen Wähler nicht zur AfD ziehen lassen will, aber wenn man sich ehrlich machen würde, wie AKK, da gehören sie hin.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 17.08.2019, 14:12
7. ganz einfach...

Zitat von claus7447
Da Maaßen jetzt zurück schießt und AKK aus der Partei drängen möchte sehe ich jetzt gewisse Parallelen zur AfD. Der "rechtsaussen"Flügel die Werteunion bereitet sich zum Putsch vor. Ja - ich glaube wirklich, es ist nicht mehr weit bis die schwarze CDU braune Streifen bekommt (oder hat sie diese schon?)
die nächsten Wahlen werden zeigen wohin die Reise geht.
Es stellt sich allerdings die Frage ob man überhaupt noch wählen gehen kann!

Beitrag melden
vogelskipper 17.08.2019, 14:13
8.

Zitat von hpkeul
Der Stänkerer Maaßen ist schlecht für die Union und für Deutschland. Er ist kein Patriot
Die Eitelkeit dieses Mannes wurde sicherlich tief gekrängt und angekratzt als er abgetreten wurde von seinem Posten! Das würde er natürlich öffentlich nie äußern, aber verletzte "Hunde" bellen dann eben noch lauter.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 17.08.2019, 14:31
9. Ach, nur unbequem?

Nach allem, was ich über Herrn Maaßen gelesen habe und aus seinem Mund hörte, formt sich mich mich ein Bild es ultrarechten, nache am rechtsextremen befindlichen Menschen, der mit der AfD paktiert, Rechtsextreme im Rahmen des NSU Prozesses schützte, vermutlich Informationen an Rechtsextreme weitergab oder es zumindest duldete, dass aus seiner Behörde die rechtsextremen Netzwerke und terroristischen Vereinigungen unterstützt werden, und Teile der CDU faseln von "unbequem"?

Wenn eine Demokratie nnicht wehrhaft ist, wird sie beseitigt. Das sollten sich alle immer wieder klar machen. Und was dann kommt, will ich mir nicht ausmalen.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!