Forum: Politik
Vorstoß von Kramp-Karrenbauer: Kretschmer warnt vor Maaßens CDU-Ausschluss
Bernd von Jutrczenka/ DPA

Muss Hans-Georg Maaßen die CDU verlassen? Parteichefin Kramp-Karrenbauer bringt das ins Gespräch, Sachsens Ministerpräsident widerspricht: "Wir schließen niemanden aus, nur weil er unbequem ist."

Seite 5 von 16
PeterGuckenbiehl 17.08.2019, 16:44
40. Unbequem

+ "Das ist der falsche Weg", sagte Kretschmer der "Bild am Sonntag" ("BamS"). "Bei aller berechtigten Kritik an Hans-Georg Maaßen - wir schließen niemanden aus der CDU aus, nur weil er unbequem ist." Er rate "zu Gelassenheit im Umgang mit unterschiedlichen Meinungen in unserer Volkspartei".+ - Da gibt es schon noch einen Unterschied, ob jemand nur unbequeme Wahrheiten benennt, oder Äußerungen tätigt, die die Partei in eine andere Ecke stecken. Kretschmer hat wohl ein Eigeninteresse daran, dass jetzt, vor der Wahl, die Partei sich nicht zerstreitet. Aber nur Schnauze halten geht auch nicht.

Beitrag melden
PeterGuckenbiehl 17.08.2019, 16:49
41.

Zitat von vogelskipper
Die Eitelkeit dieses Mannes wurde sicherlich tief gekrängt und angekratzt als er abgetreten wurde von seinem Posten! Das würde er natürlich öffentlich nie äußern, aber verletzte "Hunde" bellen dann eben noch lauter.
Das muss man dann von Seite der CDU aber nicht widerspruchslost hinnehmen. Im Gegenteil. Man muss diesem Mann gegenüber klare Kante zeigen. Kretschmer sollte dies auch tun.

Beitrag melden
sven2016 17.08.2019, 16:56
42. Man sollte diese Freaks nicht

permanent aufwerten. Typen wie Sarrazin, Höcke, Weidel und Maaßen leben von solchen öffentlichen Bewertungen.

Bis sie gemeingefährliche Reden schwingen, sollte man sie bekämpfen, aber nicht publik halten.

Ich dachte, Herr Bosbach habe sich vor Jahren wegen Krankheit aus dem politischen Leben zurückgezogen?

Beitrag melden
skudetzki567 17.08.2019, 17:01
43.

Maaßen war Präsident des Verfassungsschutzes. Man kann also getrost davon ausgehen, dass er über Informationen , Fakten und Kenntnisse verfügte, die dem normalen Spiegel - Leser abgehen. Wenn ein solcher Mann sich gegen den mainstream, die political correctness, das Framing seiner Partei in der Beurteilung der Migrationsproblematik stellt, dann wird er seine Gründe haben. Er ist offensichtlich kein Opportunist. Wäre er einer und hätte weiter das Loblied i.S. v. "Alles gut, wir schaffen das, keine Probleme!" gesungen wider seine internen Kenntnisse, wäre er heute noch gut dotierter VS - Präsidente. Das war ihm offensichtlch zu doof. Dem Mann gebührt jede Anerkennung!

Beitrag melden
Proggy 17.08.2019, 17:03
44.

Zitat von burlei
... wir haben eine AfD und wir haben die "WerteUnion", die ja eigentlich wirtschaftskonservative bis marktradikale "Werte" vertritt. Sie bildet die Verbindungskette zwischen CDU und AfD. Die CDU nutzt sie, um mit schon reichlich angebräunten Mitgliedern wie Maassen eine Verbindung zur AfD als zukünftigen Koalitionspartner herzustellen, die AfD streckt über die selben Verbindungen und Personen ihre Tentakel schon mal in Richtung "Bürgerliche Mitte" aus. Ziel kann dabei nur die Übernahme der CDU durch die AfD sein. AKK scheint das erkannt zu haben, für die Ost-CDUler liegt diese Erkenntnis noch in weiter Ferne. Sieht man sich die Umfrageergebnisse vom 06.08.2019 (Insa) in Sachsen an, so liegt die CDU bei 28%, der jetzige Koalitionspartner SPD bei 8%, die AfD bei 25%. Die CDU kann weder mit den Grünen (12%), noch mit den Linken (16%, aber Grüne und Linke weigern sich, eine Koalition mit der CDU ein zu gehen (die haben wohl das Verhalten der CDU in der GroKo sehr genau studiert und ihre Lehre gezogen)) regieren, also wird sie sich nach einem anderen Koalitionspartner umsehen müssen. Also mit den Braunen. Da muss man ja schon mal eine Kontaktperson den Rechten Sümpfen haben, also wird man sich jetzt mit Händen und Füßen gegen einen Parteiausschluss wehren. Die JU stimmt natürlich in den Chor der Rechten ein. "Wir sind und bleiben eine Volkspartei, die eine große Bandbreite von Meinungen abdeckt." Hat SPON jetzt was unterschlagen oder hat das Jüngelchen der JU, Herr Kuban (Abitur, Jura-Studium, Leiter Recht und Nachhaltigkeit der "Unternehmerverbände Niedersachsen e.V." einer Lobbygruppe der Wirtschaft) etwas schamhaft nicht ausgesprochen? Sollte es nicht heißen "Wir sind und bleiben eine Volkspartei, die eine große Bandbreite von Meinungen abdeckt, solange sie mit den Interessen der Wirtschaft konform geht."
Für eigentlich nicht vermittelbare Koalitionen und 180° Wenden, gibt es die zwei gerne verwendeten Volkspartei-Platitüden, den CDU- und den SPD-Kniff:
1. damit dem tatsächlichen Wählerwillen 'gerecht' werden (aber nur, wenn es in den eigenen Kram passt)
2. 'nach Wende-Schulz': 'Verantwortung übernehmen, da man in staatspolitischer Verantwortung steht'.

...da wird doch jede vorher in Abrede gestellte Koalition, ganz flott zur 'Aufopferung' der etablierten Partei zum Machterhalt.

Beitrag melden
IngoLars 17.08.2019, 17:04
45. und schon wieder Zensur

...ein sachlicher Beitrag ohne Beleidigungen oder ähnlichem gefällt der Redaktion inhaltlich nicht und wird einfach nicht veröffentlicht. Was soll man dazu noch sagen, einfach erbärmlich..und sowas bezahle ich auch noch jeden Monat. Na mal sehen wie lange noch. Irgendwann ist das Maß auch mal voll.

Beitrag melden
aldibert 17.08.2019, 17:05
46. Über die Maaßen

Wenn ein Mitlglied offen und in untragbarer Art und Weise mit menschenverachtenden Ideologien, bzw. Parteien liebäugelt, warum nicht ein Exempel statuieren und aus der Partei werfen, wenn die propagierten Werte nicht nur leere Worthüllen sein sollen? Was ist hier anders, als im Fall Sarrazin, oder, dass Maaßen viel zu lange mit kritischen Aufgaben unseres Staats betraut war?

Seine dort erworbenen Interna wird er vermutlich so oder so ins rechte Randspektrum transferieren.
Vielleicht wird M. nun selbst "ein Fall für den Verfassungsschutz"?

Man wird einen Haufen unverbesserlicher, bzw. aufgehetzter, kleindeutscher Schrebergartenfaschisten nicht dadurch ruhigstellen, indem man Inkonsequenz vorlebt und zauderhafte taktische Spielchen treibt.

Beitrag melden
trolls99 17.08.2019, 17:06
47. Maaßen ist ein Glücksfall

Maaßen ist ein Glücksfall für Deutschland. Ob man seine Meinung teilt oder nicht, aber er könnte es schaffen, dass in Deutschland endlich wieder offen diskutiert werden kann.

Beitrag melden
traumglauben 17.08.2019, 17:08
48.

Wir sollten uns wirklich die Frage stellen, wieso alle so verdammt blind sind auf dem rechten Auge. Herr Maaßens Äußerungen stehen mit seinem Amt in krassem Widerspruch. Er sollte die Verfassung schützen. Aber hat er das? Seine Worte können da schon Zweifel wecken. Ich glaube nämlich nicht, dass die Rechtsradikalen über Nacht aus dem Boden gewachsen sind.

Beitrag melden
Proggy 17.08.2019, 17:16
49. Es geht genau so weiter

Zitat von skudetzki567
Maaßen war Präsident des Verfassungsschutzes. Man kann also getrost davon ausgehen, dass er über Informationen , Fakten und Kenntnisse verfügte, die dem normalen Spiegel - Leser abgehen. Wenn ein solcher Mann sich gegen den mainstream, die political correctness, das Framing seiner Partei in der Beurteilung der Migrationsproblematik stellt, dann wird er seine Gründe haben. Er ist offensichtlich kein Opportunist. Wäre er einer und hätte weiter das Loblied i.S. v. "Alles gut, wir schaffen das, keine Probleme!" gesungen wider seine internen Kenntnisse, wäre er heute noch gut dotierter VS - Präsidente. Das war ihm offensichtlch zu doof. Dem Mann gebührt jede Anerkennung!
nur etwas vorsichtiger und smarter.
Alleine die sehr infantile Annahme, Maaßen wäre die einzige Person beim Verfassungsschutz in hohem Amt gewesen, die über solche Informationen verfügte, er sich alleine diese Überzeugungen bilden konnte und dort damit einsam gearbeitet hätte.
Man hat durch das Maaßen-Opfer, lediglich gewisse einfältige Kreise beruhigen könnent und wird intern genau so vernünftig weiter arbeiten.

Beitrag melden
Seite 5 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!