Forum: Politik
Vorstoß von Kramp-Karrenbauer: Kretschmer warnt vor Maaßens CDU-Ausschluss
Bernd von Jutrczenka/ DPA

Muss Hans-Georg Maaßen die CDU verlassen? Parteichefin Kramp-Karrenbauer bringt das ins Gespräch, Sachsens Ministerpräsident widerspricht: "Wir schließen niemanden aus, nur weil er unbequem ist."

Seite 7 von 16
robofisch 17.08.2019, 17:32
60. Butter bei die Fische

So, kann mir mal jemand bitte erklären, was der Herr Maaßen den nun so parteischädigendes von sich gibt? Das ist das typische CDU-Gelaber, wie man es schon seit Jahrzehnten kennt....

Beitrag melden
trolls99 17.08.2019, 17:33
61.

Zitat von Justitia
Grundsätzlich bin ich der Auffassung, dass man in einer Partei Mindermeinungen aushalten muss, solange sie nicht ins Rechts- oder Linksextreme abrutschen. Bei Maassen bin ich mir aber nicht sicher, ob er nicht genau eine dieser beiden Gesinnungen hat, ich erinnere mich in diesem Zusammenhang vor allem an seinen angeblichen Kontakt zur AfD als er selbst noch im Amt war. Es scheint ja bis heute nicht geklärt zu sein, was er damals mit den AfD-Leuten besprochen hatte. Sollte er die AfD damals tatsächlich beraten haben, wäre dies klar gegen die Interessen seiner eigenen Partei gewesen und hätte zudem das Neutralitätsprinzip eines leitenden Beamten verletzt. Schon alleine deshalb wäre dann ein Parteiausschlussverfahren angebracht und er selbst wohl besser in der AfD aufgehoben. Ob die Ost-CDU das Wähler kostet kann dann nicht das entscheidende Kriterium sein.
Dieser Beitrag enthält zwei große Fehler. Erstens, Maaßen hat danals alle Parteien beraten, und zwar über 300 Mal, 5 mal davon die AFD. Zweitens, die AFD steht voll auf dem Boden des Grundgesetzes, sonst wäre sie schon verboten und man würde zumindest ihr Verbot diskutieren. Die Programmatik der AFD ist vollständig innerhalb der FDGO.

Beitrag melden
chrisbelgium 17.08.2019, 17:34
62. Was die CDU

Die CDU hatte einmal Alfred Dregger aus Fulda im Bundestag und Präsidium sitzen. Der Herr Dregger, Weltkrieg II Hauptmann, der auch wie Herr Höcke, die Kriegsschuld als schon lange als beendet ansah , hielt am Volkstrauertag eine Rede für die Alten Kameraden: https://m.spiegel.de/spiegel/print/d-13521985.html
Ich kann mich nicht erinnern dass Herr Dregger aus der Partei geschmissen wurde, leider. Da ist der Herr Maßen ein kleines Licht ohne Parteiamt. Das muss die CDU aushalten, auch wenn man den bizarren Anschauungen des Herr Maßen nicht zustimmt.

Beitrag melden
Serenissimus 17.08.2019, 17:34
63. Der Wahnsinn hat Methode

Die Bundesvorsitzende tut das Gleiche wie die Bundeskanzlerin, die sich kurz vor den östlichen Landtagswahlen die Wiederauflage der Rettungsaktionen im Mittelmeer gewünscht hat: AKK sagt Sachen, die den bisher gegenüber der CDU-Bundesleitung vorerst eher passiv-aggressiven östlichen CDU-Verbänden die Wähler/innen noch mehr vergraulen.

Wenn - wie ohnehin zu erwarten - dann das Wahlergebnis für die CDU schlecht ausgefallen sein wird, dann werden AKK und ihre famosen Analytiker im A-Haus und bestimmt auch die Ministerpräsidenten von S-H und NRW und ähnliche Titanen ausrufen: "Die Ursache des schlechten Ergebnisses sind der Rechtsdrall und die latente Renitenz der ostdeutschen Landesverbände!" (Die Bundeskanzlerin wird gar nix sagen, getreu dem Motto: Wenn Du etwas Dummes zu erledigen hast, schick einen Narren. )

So bauen Bundesvorsitzende und Bundeskanzlerin vor, um anderen den Schaden in die Schuhe zu schieben, den sie kommen sehen und großteils selber zu verantworten haben/hätten. Die Nerven flattern, aber der verbissene Wille bleibt, nur ja die eigene Restmacht zu verteidigen.

Beitrag melden
Hautversessener 17.08.2019, 17:37
64. AKK sei Dank!!

AKK scheint es darauf anzulegen, zu wissen, welcher CDU sie eigentlich vorsteht. Und die Kritiker des Rausschmissansinnens werden gleichzeitig 50.000MitgliederInnen des evangelischen Arbeitskreises der CDU ins grübeln bringen, in welcher Paartei sie eigentlich sind. Je mehr Sympathie für Maaßen, umso besser für die SPD und die GRÜNEN!!

Beitrag melden
trolls99 17.08.2019, 17:38
65.

Zitat von haarer.15
... wo sie jetzt schon hingehören - zur AfD. Sorry, da gibt es nix mehr zu relativieren. Was haben angeblich so werteorientierte bürgerlich-konservative anständige Menschen mit solch kleingeistigen, ewig-gestrigen und völkisch-propagierenden Protagonisten zu tun ? Dabei sagt uns unsere Geschichte alles. Ich warte auf eine ehrliche Antwort.
Ehrliche Antwort: Das Programm der AFD ist das einer bürgerlich-liberalen Partei. Bitte einzelne Mitglieder vom Programm trennen. Die Denunzierung der AFD erinnert mich zunehmend an den Gesinnungsterror der in unserer jüngere Geschichte zweimal (Nazis, DDR) in den Untergang geführt hat.

Beitrag melden
stefan.p1 17.08.2019, 17:39
66. AKK und der fehlende Instinkt

Ein möglicher Ablauf nach einem Partei Ausschuß von Maaßen:
Maaßen muß die CDU verlassen , wird von der AfD mit offenen Armen empfangen!
Die AfD hat einen hoch kompeteten Mitstreiter mehr und nimmt der CDU 5% ab!

Beitrag melden
vera gehlkiel 17.08.2019, 17:42
67.

Kretschmer ist komplett lernunfaehig. Jedes Jahr wird der radikale, bösartige Flügel der AfD dort stärker, und es ergehen trotzdem fleißig Legitimationen und Relativierungen noch und noecher vom CDU "Anchorostler", die es immer noch "etwas mehr auf die Spitze" treiben. Ich kann vor allem ungenierte Zuordnungen wie die, manche seien halt auch unbequem, einfach nicht mehr hören. Gauland, Hoecke und Co. sind abgebrühte Zyniker, die mit Angsteinjagen ihr schlimmes Spiel treiben, und das gilt seit der unsäglichen Relativierung der Widerlichkeiten von Chemnitz letztes Jahr vollumfaenglich auch für Massen. Dass dort ueberlebenswichtige Industrieansiedlungen wegen "Faschoverdacht" ("sic!" - weiss ich selbst! - ) nicht mehr zustande kommen, nicht einmal der Tourismus ein bisschen rumflorieren kann, ländliche Regionen konkret rasch absterben, scheint den machtverliebten Herrn Kretschmer alles nicht zu interessierten. Massen, der letztendlich Erkannte, wird wohl enden wie Erika Steinbach, als Ulknudel auf Mattusseks halb- bis dreiviertelrunden Jubeltagen. Kretschmer hingegen ist ein vitaler und sehr genau wahrgenommener Mann, von dem mittlerweile sogar reale destruktive Gefahr für jenen demokratischen "Common Sense", Version "lower expectations" ausgeht, den man sich im Lichte so mancher Verdummunsorgie ohnedies schon antrainieren musste . Was AKK's aktuelle offensive Positionierung gegen "das Stumpfe an sich" wert ist, kann und wird sich erst daran erweisen, inwieweit es ihr gelingt, Kretschmer, die Ballerina mit Rechtsdrall für die "Reaktion Matters" -Bewegung in den neuen Bundesländern, vom Eis zu holen. Massen selbst und an sich ist längst zum Glück "unwichtig", anstatt "unbequem". Finde ich jedenfalls...

Beitrag melden
playintime 17.08.2019, 17:44
68.

Zitat von hpkeul
Schon Seehofer ist mit seiner Anbiederung an die AFD gescheitert. Welchen Wähler soll das für die CDU gewinnen? Der Stänkerer Maaßen ist schlecht für die Union und für Deutschland. Er ist kein Patriot
Dieser Kretschmer hat schon damals, bei den Geschehnissen in Chemnitz, bei den ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Bautzen und eben bei der Entlassung/Beförderung Maasens eine unsägliche Rolle als verantwortlicher Ministerpräsident gespielt. Eigentlich hätte er sich bei seinen Untertanen disqualifizieren müssen. Stattdessen ist er mit Abstand der beliebteste Politiker Sachsens. Grade deshalb? Ich schätze da spielt der Hessling Effekt eine größere Rolle. Und die Berichterstattung des MDR. Honecker in DDR Zeiten war nicht so präsent wie Kretschmer jetzt.

Beitrag melden
gesell7890 17.08.2019, 17:44
69. Akk

führt die Unfähigkeit von Politikern in kosmische Dimensionen. Wir als Steuerzahler finanzieren sie. Wieso eigentlich?

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!